Hometrend
Stellenmarkt
Trevira CS Hometrend

Artikel-Archiv


Domo und Wulff: Lose verlegbarer Teppichboden mit voller Objekteignung

Völlig neuer Teppichrücken

Der von Domo und Wulff gemeinschaftlich entwickelte Teppichboden mit zementärer Texlifter-Rückenausstattung soll auch ohne irgendeine Arretierung am Untergrund uneingeschränkte Objekteignung bieten - ohne Klebstoff, Fixierung, Klebe- oder Klettband und ohne die Gefahr von offenen Nähten, Faltenwurf, Beulen- oder Blasenbildung. Versprochen wird eine ebenso schnelle wie einfache Verlegung, problemlose Wiederaufnahme sowie ein nahezu emissions- und geruchsfreier Textilbelag.

Mit der neuartigen Texlifter-Rückenbeschichtung wollen Domo Besmer und Wulff die Teppichbodenverlegung revolutionieren. Die versprochenen Eigenschaften lassen in der Tat aufhorchen. Texlifter ausgerüstete Teppichböden können im Objekt lose verlegt werden. Die Beläge haben eine "extrem hohe Flächenstabilität und hervorragende Dimensionsstabilität", die die übliche Verklebung des Teppichbodens überflüssig macht - ebenso wie jede sonstige Arretierung mit Fixierungen, Klebe- oder Klettbändern.

Die Beläge sind auch lose liegend stuhlrollengeeignet - "einwandfrei bis 50.000 Umdrehungen" - für Fußbodenheizung freigegeben und "flammhemmend" gemäß der Klassifizierung B1 nach DIN 4102. Das bedeutet volle Objekteignung in Verbindung mit den hochwertigen Florschichten der vier derzeit angebotenen Tuft-Kollektionen Rocca, Optima, Ralley und Opus. Sie umfassen zwei 1/10"- Schlingen, einen 1/10"-Melange-Velours sowie einen 1/8"-Frisé-Heat-Set.

Der unverklebte Systemaufbau gilt gleichzeitig als extrem emissionsarm und geruchsneutral. Lediglich im Nahtbereich werden die Bahnenkanten kraftschlüssig verklebt - allerdings auf einer Spezialunterlage, so dass der Teppichboden zum Untergrund dennoch flächig lose liegt und jederzeit einfach wieder aufgenommen werden kann. Die gute Einbindung der Trägerschicht gewährleistet zudem eine hohe Schnittkantenfestigkeit im Nahtbereich.

Was ist Texlifter?

Die Texlifter-Rückenbeschichtung basiert auf Spezialzementen, Metallpulver und sehr emissionsarmen Kunststoffanteilen - durchgehend kennzeichnungsfreien Rohstoffen. Der hoch reaktive Spezialzement - Etringitt-Rosen unter dem Raster-Elektronenmikroskop belegen, dass er nicht als bloßer Füllstoff vorliegt - bildet das stabilisierende Element, das größere Maßänderungen des Belags unterbinden soll.

Das fein gemahlene Eisenpulver optimiert das Liegeverhalten des Belags. Es sorgt dafür, dass der Teppichboden bei Temperaturschwankungen nicht die Kanten aufstellt, sondern in Planlage bleibt und sich flächig dem Untergrund anschmiegt. Durch die Kunststoffvergütung wird dem Rücken die erforderliche Flexibilität verliehen.

Gute Marktchancen im Privat- und intensiv genutzten Objektbereich

Die Väter des Systems - Ernst Dieckmann, Wulff-Geschäftsführer, und Johan Vroman, Produktmanager der Domo-Objektlinie Besmer-Business - geben sich hinsichtlich der Marktchancen der neuen Technologie sehr optimistisch: "Texlifter-Teppichböden liegen ganz im Zeitgeist und im Sinne des Endverbrauchers", ist Dieckmann überzeugt. "Der moderne Endverbraucher will seinen Teppichboden in der Regel nicht mehr geklebt haben, sondern jederzeit aufnehmen und austauschen können.

Das Produkt eröffnet gleichzeitig die Möglichkeit, dass man einen geruchsfreien Teppichboden erhält - nicht die Emissionen sind heute das Problem, sondern der Geruch eines herkömmlichen Teppichbodens. Auf längere Sicht wird man sicher nur mit Produkten Erfolg haben, die nicht riechen."

Hinzu kommen die Vorzüge eines jederzeit wieder aufnehmbaren Systems in Objektbereichen mit kurzen Renovierungszyklen wie Hotels oder Gastronomie. Hier tritt Texlifter neben der klassischen Verklebung mit anderen Wiederaufnahmesystemen wie Fixierungen, Klett- und Klebebändern in Wettbewerb, wobei der lose liegende Belag eine noch einfachere und schnellere Erstverlegung und Renovierung verspricht. "Der Belag ist außerdem weitgehend wasserfest und lässt daher auch intensive Reinigungsmaßnahmen zu, was unter anderem in Eingangsbereichen sowie in Alten- und Pflegeheimen von großem Vorteil ist", verweist Vroman auf einen weiteren Pluspunkt des Systems.

Geruchsbeanstandungen im Sanierungsbau vermeiden

Dieckmann sieht in Texlifter auch eine Lösung für typische Probleme im Sanierungsbau: "Viele Altuntergründe sind durch falsche Klebstoffe belastet. Bei Neuverlegungen auf solchen Untergründen besteht für den Verleger immer die Gefahr, dass zwischen altem und neuem Klebstoff Wechselwirkungen auftreten, die dann zu Geruchsbeanstandungen führen können. Texlifter bietet hier eine sehr preiswerte Lösung."

Um mögliche Geruchsbelästigungen durch alte Kleberreste abzuschirmen, empfiehlt er die lose Verlegung einer kostengünstigen Alufolie auf dem belasteten Untergrund. Darauf kommt dann der ebenfalls lose liegende Teppichboden. "Dieses Sanierungssystem wurde bereits erfolgreich auf entsprechend vorbelasteten Flächen im Deutschen Teppich-Forschungsinstitut in Aachen eingesetzt", berichtet Dieckmann. "Seit der Sanierung gilt die Fläche nun als geruchsfrei."

Vielfältiges Entwicklungspotential im Bereich Systemböden

Darüber hinaus bietet die lose Verlegung eine interessante Lösung für Doppelböden, wo ebenfalls eine problemlose Wiederaufnahme gefordert ist.

"An einem Einsatz der Texlifter-Rückenausstattung im Systembodenbereich wird bereits intensiv entwickelt", verrät Vroman. Hier könnte das System gleich zwei Probleme auf einen Schlag beseitigen: den mittlerweile sehr umstrittenen Rohstoff Bitumen in der Rückenbeschichtung der üblichen SL-Fliesen ersetzen und den Einsatz bauchemischer Fixierungen überflüssig machen.

Letztere sind unter SL-Fliesen bislang Stand der Technik und führen durch fehlerhafte Verarbeitung häufig zu Reklamationen - typisch sind unter anderem Schäden aufgrund zu langer oder zu kurzer Ablüftzeiten, die dann zu keiner oder einer "richtigen" Verklebung führen, sowie Verklebungen der Plattenkanten durch eingedrungene Fixierung.

Dura Teppichwerke GmbH
Revolution in der Textilbelagstechnologie: Teppichböden mit der neuen Texlifter-Rückenausstattung versprechen ohne Verklebung volle Objekteignung.
Dura Teppichwerke GmbH
Eine Verklebung findet lediglich im Nahtbereich statt, wo die Bahnenkanten auf eine lose liegende Spezialunterlage geklebt werden.

"Wir wissen aus langjähriger Erfahrung mit Doppelböden, dass diese Konstruktionen tatsächlich nur vergleichsweise selten geöffnet werden müssen", berichtet Dieckmann. "Hier könnte man also grundsätzlich auch eine lose liegende Bahnenware mit Texlifter-Rücken verlegen und sie dann im Bedarfsfall flächig aufnehmen oder Einschneiden, wobei dank der hohen Schnittkantenfestigkeit ebenfalls keine Probleme zu erwarten sind."

Preisvorteile durch reduzierten Arbeits- und Materialaufwand

Ob das System tatsächlich auf die von Domo und Wulff erhoffte breite Akzeptanz stoßen wird, hängt wie bei allen Bauprodukten sicher auch vom Preis ab.

Über die konkreten Mehrkosten eines Texlifter-beschichteten Teppichbodens gegenüber herkömmlicher Bahnenware mit TR-Rücken wollten beide Unternehmen bei der Produktpräsentation noch keine detaillierten Angaben machen - sie werden sicher von der individuellen Bestellmenge abhängen.

Für einen objektiven Preisvergleich muss man dem Aufschlag für einen Texlifter-Rücken allerdings auch die erheblichen Einsparungen durch die lose Verlegung gegenüberstellen: also den Wegfall der Kosten für Klebstoff, Spachtelmasse - sofern nur aus Saugfähigkeitsgründen gespachtelt werden müsste - Grundierung sowie die entsprechenden Arbeits- und Zeiteinsparungen, die sich durch die einfache Wiederaufnahme gleichermaßen im Renovierungsfall ergeben. Vor diesem Hintergrund könnte das System auch unter Preis-/Leistungsgesichtspunkten eine interessante Alternative zu herkömmlichen Teppichböden bieten.


Texlifter - Telegramm

Profil: lose verlegbarer Teppichboden mit Rückenbeschichtung auf Basis von Spezialzementen, Metallpulver und sehr emissionsarmen Kunststoffanteilen

Besonderheiten/Vorteile gegenüber konventionellen Teppichböden:
- "extrem hohe Flächenstabilität und hervorragende Dimensionsstabilität" (Maßänderungen unter 0,2 % nach Wulff-Prüfmethode)
- lose verlegbar bei kraftschlüssigem Nahtverschluss
- volle Objekteignung ohne Verklebung oder Fixierung
- jederzeit problemlos wieder aufnehmbar
- sehr emissionsarm und nahezu geruchsfrei
- hohe Schnittkantenfestigkeit
- keine Gefahr von Fugenbildungen im Nahtbereich
- keine aufwendige Untergrundvorbereitung erforderlich (Spachtelung kann bei entsprechend ebenen Untergründen entfallen)
- Material-, Zeit- und Kostenersparung durch lose Verlegung bei Ersteinsatz und Renovierung
- weniger Fehlerquellen durch einfache Verlegung und Untergrundvorbereitung
- Sanierung belasteter Altuntergründe möglich (durch Absperrung mit lose liegender Alufolie; keine Wechselwirkungen durch erneuten Kleberauftrag)
- lässt intensive Reinigungsmaßnahmen zu (regelmäßige Sprühextraktion)

Grenzen:
- Treppen: der Belag ist zwar für Treppen freigegeben, muss dort allerdings verklebt werden
- rapportgemusterte Dessins: die hohe Stabilität des Belags lässt kein "Ausspannen" von Musterverzügen zu
- begrenzte Kollektionsauswahl: das Texlifter-System wird exklusiv von Domo Besmer vermarktet
- erschwerter Nahtschnitt (Hersteller empfiehlt speziellen Nahtschneider)
- Nahtklebeverfahren gewöhnungsbedürftig (allerdings vergleichsweise einfach auszuführen)
- keine DIN-gerechte Verlegung (entsprechende Sondervereinbarung mit dem Auftraggeber empfehlenswert)

Zentrale technische Eigenschaften:
- stuhlrollengeeignet (Eignungsprüfung bis 50.000 U)
- "flammhemmend" B1 gemäß DIN 4102.
- für Fußbodenheizung freigegeben

Untergrund-Anforderungen: entsprechend der gültigen DIN-Normen (keine besonderen Vorbereitungsmaßnahmen erforderlich)

Kollektionen:

Rocca
- Struktur: Schlinge
- Nadelteilung: 1/10"
- Noppenzahl: 165.900/qm
- Polmaterial: 100% PA/SDN
- Poleinsatzgewicht: 580 g/qm
- Polhöhe: 2,6 mm
- Farben (Anzahl): 9
- Rückenausstattung: Texlifter
- Gesamtgewicht: 2.100 g/qm
- Gesamtdicke: 4,9 mm
- Strapazierwert: extrem
- Komfortwert: 1
- Brennverhalten (DIN 4102): B1
- Leichtechtheit (EN 1307): 4-LC1
- ETG-Teppichsiegel-Nr.: 501011
- GuT-Signet-Nr.: TX 21.238

Optima
- Struktur: Schlinge
- Nadelteilung: 1/10"
- Noppenzahl: 94.800/qm
- Polmaterial: 100% PA/SDN
- Poleinsatzgewicht: 650 g/qm
- Polhöhe: 3,2 mm
- Farben (Anzahl): 9
- Rückenausstattung: Texlifter
- Gesamtgewicht: 2.250 g/qm
- Gesamtdicke: 5,8 mm
- Strapazierwert: intensiv
- Komfortwert: 1
- Brennverhalten (DIN 4102): B1
- Leichtechtheit (EN 1307): 3-LC2
- ETG-Teppichsiegel-Nr.: 501013
- GuT-Signet-Nr.: TX 21.239

Rallye
- Struktur: Melange-Velours
- Nadelteilung: 1/10"
- Noppenzahl: 158.000/qm
- Polmaterial: 100% PA/SDN
- Poleinsatzgewicht: 750 g/qm
- Polhöhe: 3,9 mm
- Farben (Anzahl): 9
- Rückenausstattung: Texlifter
- Gesamtgewicht: 2.350 g/qm
- Gesamtdicke: 6,0 mm
- Strapazierwert: extrem
- Komfortwert: 2
- Brennverhalten (DIN 4102): B1
- Leichtechtheit (EN 1307): 4-LC2
- ETG-Teppichsiegel-Nr.: 501012
- GuT-Signet-Nr.: TX 20.868

Opus
- Struktur: Friesé, Heat-Set
- Nadelteilung: 1/8"
- Noppenzahl: 116.550/qm
- Polmaterial: 100% PA/SDN
- Poleins.gewicht: 1.250 g/qm
- Polhöhe: 4,1 mm
- Farben (Anzahl): 9
- Rückenausstattung: Texlifter
- Gesamtgewicht: 2.600 g/qm
- Gesamtdicke: 6,6 mm
- Strapazierwert: intensiv
- Komfortwert: 3
- Brennverhalten (DIN 4102): B1
- Leichtechtheit (EN 1307): 3-LC2
- ETG-Teppichsiegel-Nr.: 501014
- GuT-Signet-Nr.: TX 20.873

Info:
Domo Besmer GmbH
Tel.: 05152/900-01
Fax: 05152/900-145 bzw.
Wulff GmbH u. Co.
Tel.: 05404/881-0
Fax: 05404/881-49

aus FussbodenTechnik 02/02 (Sortiment)