Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Witex

Resistent gegen rollende Reifen


Mit seinen direkt auf den Kunden zugeschnittenen Bodenbelagsprodukten kommt Witex im Automobilbereich gut an: Neben Projekten mit Porsche und anderen renommierten Marken hat Witex inzwischen auch das erste VW-Projekt umgesetzt: die Fußbodenneugestaltung im Autohaus Horn in Hessisch Lichtenau mit 350 qm Ausstellungsfläche. Die Wahl fiel hier auf Ceraclic Original. Der schwimmend zu verlegende, mineralische Belag wurde in den neuen VW-Hausfarben gefertigt. Und das ist erst der Anfang: In den nächsten zwei Jahren sollen allein in Deutschland rund 400 VW-Häuser nach dem neuen Corporate Design umgestaltet werden.

Gerade in Autohäusern sind die Anforderungen an einen Bodenbelag besonders hoch: Der Weichmacher in den Reifen wandert direkt in den Boden; Öl oder anderen Systemflüssigkeiten können auslaufen. Das alles muss der Belag aushalten. Außerdem kann die hohe Punktbelastung durch die Reifen besonders bei schwimmend verlegten Böden kritisch werden. Darüber hinaus spielt bei der Neu- und Umgestaltungen von Ausstellungsräumen auch immer der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle.

Der Systemboden Ceraclic Original erfüllt alle von den Planern gestellten Anforderungen: Der mineralische Träger mit Gegenzug ist mit einer hochverschleißfesten Resopal-x-Protectoberfläche versehen. Die großen Bodenbelagselemente lassen sich wie Klick-Laminat mit dem Verriegelungssystem Loctec Pro verlegen - das hielt die Ausfallzeiten für das Autohaus Horn gering. Zwischen dem alten Fliesenuntergrund und dem neuen Belag musste nur die Witex-Dämmunterlage Sound Protect Akustiksystem Profiline aufgebracht werden.

Windmöller Flooring Products GmbH
VW ließ die 600 x 600 cm großen Ceraclic-Elemente in den Sonderfarben VW-Rot, VW-Grau und VW-Antrazit anfertigen.

Angeboten wird Ceraclic Original mit zwei Fugenvarianten: Mit werkseitiger Fuge "Style", die sofort belastbar ist, und mit der bauseitigen Verfugung "Structure". Bei VW entschied man sich für die zweite Lösung: Nach einer Trockenzeit von nur ca. 12 Stunden des eigens dafür entwickelten Fugenmaterials muss nur noch die Schutzfolie auf den Paneelen entfernt werden, und die Bodenfläche ist begehbar und gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt - auch gegen das von den Fahrzeugen abtropfende Waschwasser.

Optisch ließen die Planer das Schauraumkonzept in den Sonderfarben VW-Rot, VW-Grau und VW-Anthrazit umsetzen; die Elemente wurden mittels Wasserstrahltechnik präzise zurechtgeschnitten. Schienen aus gebürstetem Edelstahl unterstreichen die Abgrenzung der verschiedenfarbigen Bereiche.

aus BTH Heimtex 06/08 (Referenz)