Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


VDP

Parkettindustrie blickt optimistisch in die Zukunft


Bodenbeläge aus Holz sind beim Kunden gefragt. Die Mitglieder der Verbandes der Deutschen Parkettindustrie (vdp) konnten das Produktionsvolumen in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 4,4% auf rund 7,8 Mio. qm steigern. Zu begründen sind diese guten Zahlen vor allem mit der positiven Entwicklung im Bereich des Mehrschichtparketts.

Parkett ist nach wie vor ein hochwertiges Konsumgut mit großen Entwicklungschancen. Das beim Kunden stark nachgefragte Mehrschichtparkett konnte bei der Produktion nach aktuellen Erhebungen um 5,6% auf 7,6 Mio. qm zulegen. Besonders beliebt sind dabei nach wie vor rustikal wirkende Landhausdielen, die um rund 29% gegenüber dem Vorjahr wachsen konnten. Produziert wurden rund 1,2 Mio. qm. Im Gegensatz dazu gab Massivparkett in den ersten drei Quartalen 2007 um 11,6% nach und landete bei 483.000 qm.

Baugenehmigungen wirken sich positiv aus

Diese insgesamt positive Entwicklung liegt zu einem erheblichen Teil an den guten Baugenehmigungszahlen des Jahres 2006, die sowohl aus den Vorzieheffekten im Zusammenhang mit der Abschaffung der Eigenheimzulage als auch aus der Erhöhung der Mehrwertsteuer auf jetzt 19% resultierten. Die Wohnhäuser, deren Errichtung damals genehmigt wurde, werden jetzt fertig gestellt und mit entsprechenden Bodenbelägen versehen. Dieser Trend wird sich auch im kommenden Jahr - wenn auch abgeschwächt - fortsetzen. Stabiler ist die Lage bei Objektbauten, deren Nutzfläche sich trotz leicht rückläufiger Gebäude-Genehmigungszahlen um 6,8% auf rund 13,9 Mio. qm im ersten Halbjahr des laufenden Jahres steigert. Probleme bereiten den Herstellern die nach wie vor teurer werdenden Hölzer. Deshalb ist eine durchschnittliche Preiserhöhung von rund 5% für Parkett gegenüber dem Endkunden kaum zu vermeiden.

Prognose stimmt optimistisch

VDP Verband der Deutschen Parkettindustrie e. V.
Dirk-Uwe Klaas,
Geschäftsführer,
Verband der Deutschen Parkettindustrie,
Bad Honnef

Die große Mehrheit aller Mitgliedsunternehmen schätzt die aktuelle Geschäftslage und die Geschäftserwartungen für die Zukunft positiv ein, denn Parkett erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Bei Verbrauchern spricht sich immer mehr herum: Fußböden aus Parkett sind zeitlos und elegant. Sie verleihen Altbau-Wohnungen besonderen Charme. Aber auch in Neubauten werden Parkettböden immer häufiger verlegt. Neben der ansprechenden Optik und der Pflegeleichtigkeit sind sie atmungsaktiv und fußwarm, Vorteile, die der Kunde zu schätzen weiß und wofür er auch in Zukunft gerne Investitionen tätigen wird. Dies gilt besonders für Immobilienbesitzer, die mit dem edlen Bodenbelag den Wert der Wohnung oder des Hauses erhöhen können.

Der Verband wächst

Verbandsseitig stehen die Zeichen auf Wachstum. Wir konnten im Juni und Juli dieses Jahres zwei neue Mitglieder begrüßen. Die Hoco Hofstetter & Co. Holzindustrie GmbH und die Hain Industrieprodukte Vertriebs GmbH stärken mit ihrer Produktvielfalt und ihrem Know-how die Schlagkraft des Verbandes. Geplant ist, in Zukunft auch die übrigen, noch nicht im vdp organisierten, Parketthersteller für die Mitgliedschaft im Verband zu begeistern. Bereits jetzt repräsentiert unser Verband mit seinen derzeit 22 Mitgliedern mehr als 90% der heimischen Parkettindustrie. Dieser Zuspruch motiviert uns, auch in Zukunft mit aller Energie für die Mitgliedsunternehmen aktiv sein, den Erfolg von Parkettböden auf dem in- und ausländischen Markt sicherzustellen und die Bodenbelagsindustrie fit für die Herausforderungen der kommenden Jahre zu machen.
Positive Medienresonanz

Dazu zählt auch die Pressearbeit, die in den kommenden Monaten weiter ausgebaut wird. Die bisherigen Zahlen stimmen positiv: In den ersten acht Monaten dieses Jahres erzielte der vdp mit Parkettnachrichten zu den Themen Wirtschaft sowie Verbrauchertrends- und -tipps eine Auflage von mehr als 22 Millionen Exemplaren in den Printmedien. Außerdem wurde das Angebot des Internetauftrittes um kurze, bebilderte Darstellungen aller Mitgliedsunternehmen erweitert. Sie vermitteln den Kunden, dem Handel und dem Handwerk unter www.parkett.de einen ersten Eindruck vom Leistungsumfang der Betriebe und wecken Interesse an weiteren Informationen auf den Homepages der Verbandsmitglieder. Parkett ist eben nicht nur ein Thema für den Handel und Handwerksbetriebe, sondern auch und gerade für den Endverbraucher, der sich ein Stück Natur und damit Gesundheit für sich und seine Familie in die eigenen vier Wände holen will. Ihn noch stärker mit ins Boot zu holen, ist ein wesentliches Zukunftsziel unserer Arbeit.

aus ParkettMagazin 06/07 (Wirtschaft)