Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Jörg L. Jordan: "Großhandel bietet unverzichtbaren Service für Handwerk und Handel"

Schlagkräftige Großhandelskonzepte sind gefordert

Ohne den Großhandel geht es nicht, betont Holzring-Beiratsmitglied Jörg L. Jordan. Einerseits übernimmt er wichtige Aufgaben für seine Kunden aus Handel und Handwerk in den Bereichen Logistik, Sortimentsbündelung und Service, andererseits unterstützt er die Produktions- und Finanzplanung der Industrie und übernimmt dort den Vertrieb. Das bedingt allerdings auch, dass er diese Aufgaben professionell wahrnimmt. Der geschäftsführende Gesellschafter des Bodenbelagsgroßhändlers Jordan beschreibt im nachfolgenden Beitrag die wichtigsten Eckdaten eines leistungsstarken Großhandelskonzeptes.

Als ich mich vor knapp 20 Jahren in meiner Diplomarbeit mit der Branche beschäftigt habe und kurz danach in das Unternehmen eingetreten bin, war in der aktuellen Diskussion die Existenzfähigkeit des Geschäftszweigs Großhandel durchaus in Frage gestellt. So haben sich Mitte der 80er Jahre einige Betriebe auf den Weg gemacht, neue Konzepte zu verfolgen. Sie sind auf die Einzelhandels-/Fachmarktschiene umgestiegen, haben eigene Objektaktivitäten entwickelt oder aber, so wie unser Haus, haben sich gerade diesen Verführungen rechts und links entsagt und sich konsequent auf ein schlagkräftiges Großhandelskonzept ausgerichtet.

Kernpunkte eines Großhandelskonzepts

Doch was versteht man unter einem leistungsstarken Großhandelskonzept? Im Ausland unterscheidet man zwischen Großhandel und Distributeuren. Diese Differenzierung hat durchaus ihre Berechtigung, weil die Grenzen dabei fließend sind, und längst nicht alle Betriebe eindeutig der einen oder anderen Gruppe zuzuschreiben sind.

Die führenden deutschen Großhandelsunternehmen, derer sich mehrere seit vielen Jahren im Holzring zusammengeschlossen haben, üben die klassischen Großhandels- und Distributeursfunktionen in professioneller Weise aus:

1. Distribution und Logistik:
Mit Hilfe umfangreicher Lagerhaltung und einer aufwendigen und ausgeklügelten Logistik bietet der Großhandel seinen mittelständischen Abnehmern aus dem Bereich des selbstständigen Handwerks und Facheinzelhandels einen perfekten Lieferservice, kurze Lieferfristen und hohe Zuverlässigkeit sowie Abholmöglichkeiten durch eine Vielzahl regionaler Lager vor Ort. Durch die Bündelung der Sortimente kann diese Leistung effizient erbracht werden.

2. Sortimentsbündelung:
Allein in unserem Haus zählen wir weit über 40.000 Artikel, wovon der größte Teil in der Lagerhaltung unter unserer Eigenmarke Joka angeboten wird. Die Kenntnis und genaue Beobachtung der internationalen Beschaffungsmärkte versetzt den leistungsstarken Großhandel in die Lage, das optimale Sortiment abgestimmt auf die Bedürfnisse seiner Abnehmer zusammen zu stellen.

Die Bündelung dieser enormen Sortimentsvielfalt ist die Voraussetzung für den einzelnen starken Verarbeitungsbetrieb, um dem hohen Dienstleistungsanspruch gerecht zu werden, den der Markt an ihn stellt. Sicher könnte er das ein oder andere Produkt auch "direkt", also unmittelbar vom Erzeuger kaufen, jedoch bedarf es auch der Ergänzungs- und Zubehörsortimente oder Speziallösungen, die nur der leistungsstarke Großhändler als Vollsortimenter bieten kann.

3. Vertrieb:
Mit einer großen Zahl qualifizierter Vertriebsmitarbeiter im Außen- und Innendienst betreut der Großhandel Tausende von Betrieben, die sich mit der Verarbeitung von Holzwerkstoffen, Bauelementen und Bodenbelägen beschäftigen. Dabei bietet er ein sehr umfangreiches Betreuungskonzept an, wie es kein zweiter Anbieter im Markt macht:

Der Holzring Handelsgesellschaft mbH für Holz, Platten und Baustoffe
Jörg L. Jordan, geschäftsführender Gesellschafter des Großhandelshauses Jordan.

- Breites Warenangebot
- Know-how-Vermittlung für die Produkte und ihre Verarbeitung
- Beratung in kaufmännischen Fragen und im Marketing
- Ladengestaltung und Einrichtung
- Schulung der Kunden und seiner Mitarbeiter vor Ort in den Regionen

Die Unterstützung der Kunden durch den Großhandel ist so umfangreich, das nur Teilaspekte angesprochen werden können.

4. Finanzierung:
Durch die zur Gewährung von umfangreichen Warenkrediten schafft der Großhandel vielfach für seine Abnehmer erst die Voraussetzungen, um zum Beispiel im Objektgeschäft entstehende Finanzierungslücken zu überbrücken.

Für die Mehrzahl der Verarbeiter im Holzhandel ist der kompetente lagerhaltende Großhandel ein unverzichtbarer Servicepartner, mit dessen Unterstützung er seine eigene Wettbewerbsfähigkeit stärken und ausbauen kann. Großhandel und Handwerk bzw. Facheinzelhandel stellen gemeinsam eine Erwerbsgemeinschaft dar, um im Wettbewerb zu den großflächigen Vertriebsformen des Einzelhandels eine ernstzunehmende, marktgerechte und langfristig existenzsichere Vermarktungsform zu bilden.

Für die Industrie ist der Großhandel ein berechenbarer Marktpartner, der in der oben beschriebenen aufwendigen Form die Vermarktung der Produkte in seinem fein verästelten Vertriebs- und Logistiknetz an eine große Zahl Abnehmer unterschiedlicher Betriebsgröße sicherstellt. Mit seiner Lagerhaltung und Logistik übernimmt er dabei die wichtige zeitliche und räumliche Überbrückung zur marktgerechten Versorgung.

Durch langfristige Listungsentscheidungen, Frühdisposition und die zuverlässige Abnahme berechenbarer Absatzmengen schafft er eine wichtige Planungssicherheit für die Produktionsprozesse der Herstellerunternehmen. Aber auch die Übermittlung von Marktentwicklungen hinsichtlich Produktdesign und Qualität und der Know-how Transfer vom Handwerker zum Hersteller hat für diese eine hohe Bedeutung. Schließlich spielt auch für den Hersteller die Finanzierungsüberbrückung des Großhandels in Verbindung mit der sicheren Zahlungsabwicklung über die Holzring-Kooperation eine wichtige Rolle.

Nutzen die Hersteller die Chancen, die sich aus einer konsequenten Arbeitsteilung der Prozesse entlang der Wertschöpfungskette ergeben, so sind sie in der Lage, sich voll und ganz auf seine eigenen Stärken zu konzentrieren, nämlich der Entwicklung und Herstellung innovativer Produkte, in dem sie Vertrieb und Logistik an ihre bewährten Partner der Großhandelsdistribution übergeben. Damit werden keine Ressourcen in unnötigen und nicht nachgefragten Vertriebsleistungen gebündelt, sondern zielgerichtet auf den eigentlichen Geschäftszweck der Hersteller eingesetzt.

Mit den leistungsstarken Gesellschaftern des Holzrings hat die europäische Holzindustrie die richtigen Partner, um ihre eigene unternehmerische Zukunft erfolgreich zu gestalten und zukünftig auch im Holzhandelsgeschäft akzeptable Renditen zu erzielen."

aus ParkettMagazin 01/08 (Wirtschaft)