Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


B.I.G

Tuft-Division wird neu aufgestellt


Schwungvoll ins Jahr 2007 gestartet war die Beaulieu International Group, kurz B.I.G, doch dann wurde sie im weiteren Verlauf immer mehr gebremst: "Die ersten Monate waren sehr gut", zog CEO Christoph Deroose auf der Domotex-Bilanz, das letzte Quartal habe dann unter der Schwäche von US-Dollar und britischem Pfund gelitten, zusätzlich belastet durch Rohstoffverteuerungen. "Insgesamt konnten wir Umsatz und Ergebnis dennoch halten".

Nach Sparten differenziert war der Tuftbereich schwierig - "wir mussten zwar keinen großen Rückgang hinnehmen, aber die Margen waren unter Druck" - Nadelvlies erlebte dagegen ein positives Jahr mit "gutem Wachstum", abgepasste Teppiche hatten Probleme, dafür waren Badteppiche besser als im Vorjahr und brachten ein "sehr gutes Ergebnis ein". Sehr zufrieden zeigte sich Deroose auch mit der Entwicklung bei CV-Belägen, obgleich auch dort die Margen unter Druck gestanden hätten. Dennoch wolle man sich davon in der Geschäftspolitik beeinflussen lassen: "Wir streben ein gesundes Wachstum mit konstanten Margen an." Bei Parkett erwies sich der Wechsel im Management vor zwei Jahren als richtige Entscheidung. "Das hat sich bewährt, wir haben eine gute Strategie für Parkett konzipiert, mit den richtigen Leuten gelingt das auch." Laminat machte der schwache US-Dollar zu schaffen, "sonst hätten wir besser abgeschnitten."

2008 steht die Reorganisation der ca. 180 Mio. EUR Umsatz starken Division Tufting auf der Agenda. Dazu ist jüngst das Management komplett erneuert: worden: Als Geschäftsführer wurde Philippe Hamers von Lano geholt, als Vertriebs- und Marketingdirektor International bringt Yves Bonne seine profunden Erfahrungen ein und Guy Hoste verantwortet den Vertrieb in Deutschland.

B.I.G. Beaulieu International Group NV
Christoph Deroose, CEO Beaulieu International Group

Bis zum Sommer soll die neue Strategie für die Tuftsparte stehen; kein leichtes Unterfangen, denn die verschiedenen Kulturen der vor drei Jahren aus der Fusion vierer vier bis dato eigenständig agierenden Zweigen des Familienkonzerns Beaulieu entstandenen B.I.G.Gruppe sollen nun zu einer Einheit verschmolzen werden. Sogar über einen neuen Namen für diesen Geschäftsbereich wird nachgedacht. Ziel ist, die Kräfte zu bündeln und dadurch die Marktpräsenz zu erhöhen; gerade der deutsche Markt soll künftig eine wesentlich größere Rolle spielen. An Know-How sei alles vorhanden, betont Bonne: "Wir sind technisch up to date, es muss nur umgesetzt werden." Beispielsweise verfüge die Chromojet noch über erhebliches Potenzial. Im ersten Schritt wurden die verschiedenen Marken der Tufting-Schiene den Vertriebskanälen zugeordnet; so ist Ideal für den Großhandel und Fachmärkte reserviert, Noventis ist für die DIY-Kunden bestimmt, Berry Tuft wird es nicht mehr geben.

Dann signalisiert ein erster Blick auf die Neuentwicklungen 2008, das man in Wielsbeke auch weg vom Billig-Image will. Gelungenes Beispiel dafür eine Serie mit drei Shag-ähnlichen Supers-Saxonys aus einem neuen, hochgedrehten PP-Garn in 1/8"-, 5/32"- und 1/4"-Teilung in trendiger Farbpalette mit distinguierten Creme-, Natur-, Nougat-, Café- und Taupe-Tönen. Oder auch der dreifarbige Shag Aruba mit 1.300 g Poleinsatzgewicht.

aus BTH Heimtex 02/08 (Wirtschaft)