Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Messebericht Farbe 2010

Meffert Farbwerke: Mut zur Nische mit Keimschutz-Farbe

Energetische Gebäudesanierung war der Megatrend, der sich auf der "Farbe - Ausbau und Fassade" herausschälte. Dies zeigte sich auch am Stand der Meffert Farbwerke. Sie präsentierten ihren ProfiTec P 486 Hybrid Fassadenputz und den Dinova Hybrid Kratzputz als aktuelle Entwicklung. Basierend auf der Siliconharz- und Silikat-Technologie und der Nano-Keramik-Technik schützen die Beschichtungen durch ein Zusammenspiel von organischen und mineralischen Bestandteilen die Fassade vor Vergrauung, Verschmutzung und Feuchteeinfluss.

Auf großes Interesse stieß auch das neue Wärmedämm-Saniersystem (WDSS), bei dem die Dübellänge nicht mehr von der Dämmstoffstärke abhängig ist. Im Mittelpunkt steht eine spezielle Hakenfalzplatte. Der Dübel wird hier im Falz befestigt, der eine festgelegte Dübelebene von 4 cm Dicke hat. Das Verfahren nennt sich Verdüblung im Plattenverband, kurz VIP. Entsprechend heißt die Hakenfalzplatte VIP-Platte.

Aber nicht nur außen wird Meffert aktiv, sondern auch innen. Innovationskraft zeigt das Unternehmen hier vor allem im Gesundheitsbereich. Es bietet mit der antimikrobiellen Innenfarbe Sanaitec Color Krankenhäusern, Arztpraxen und öffentlichen Einrichtungen Schutz vor Keimbesiedlung an Decken und Wänden. Dies ist dem Einsatz von Sterionen zu verdanken, die als additive Beschichtung eingebracht werden und hochaktive Ionen bilden. In Nischen wie diesen sieht Geschäftsführer Klaus Meffert weitere Chancen für sein Unternehmen.


Insgesamt gibt sich der Firmenchef zuversichtlich, vor allem für den deutschen Markt, auf dem seine Farbenwerke 2009 ein Umsatzplus von 12 % verzeichneten. Im Ausland, wo Meffert in den vergangenen Jahren schnell wuchs, kam es dagegen zu Einbrüchen, insbesondere in Osteuropa. In der russischen Hauptstadt Moskau hat Meffert kürzlich ein Werk eröffnet, das unter schwacher Auslastung leidet. Doch die Nachfrage werde wieder anspringen.

Keinerlei Chancen rechnet sich der Unternehmer im Großhandel aus. Nachdem er sich 2008 von der übernommenen Beissel-Gruppe wieder getrennt hat, will er in diesem Geschäftsbereich nicht mehr aktiv werden.

aus BTH Heimtex 05/10 (Sortiment)