Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


GD Holz Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V.

Deutscher Holzhandel: Leichtes Umsatzplus, Minus bei Parkett und Laminat


Im Jahr 2007 hat der Holzhandel in Deutschland eine Umsatzsteigerung von 2,8% erreicht, erklärte der Gesamtverband Deutscher Holzhandel (GD Holz) nach Auswertung der internen Betriebsvergleiche. Kennzeichnend für die Umsatzentwicklung 2007 waren laut GD Holz erneut die erheblichen Preisveränderungen. So spiegelt der Umsatz zwar die Nachfrage wider, wird aber zunehmend von der Preisentwicklung beeinflusst. Durch das sehr gute Geschäftsjahr 2006 mit der entsprechenden Basisvorgabe war die Messlatte für Zuwächse hoch - vor allem für das zweite Halbjahr.

Auffällig waren 2007 die großen Unterschiede zwischen Holzgroßhandel (+5,8%) und Holzeinzelhandel (-9%). Nach dem siebenprozentigen Plus im Einzelhandel im vorvergangenen Jahr und der Mehrwertsteuer-Erhöhung zum Jahresanfang startete der Holzeinzelhandel 2007 nicht nur ruhig ins Jahr, sondern blieb im kompletten Jahr hinter den Vorjahreswerten. Gleichwohl gab es laut GD Holz speziell im Holzeinzelhandel starke regionale und betriebsbedingte Unterschiede, einige Handelsunternehmen hätten durchaus von einem erfolgreichen Geschäftsverlauf berichtet. Rückläufig über das gesamte Jahr 2007 war der Bereich Parkett und Laminat. Die erfolgreichste Produktgruppe im Holzeinzelhandel stellte das "Holz im Garten"-Sortiment mit einem Plus von 13% dar.

Die positive Entwicklung im Holzgroßhandel beruhte in erster Linie auf dem Holzwerkstoff-Sortiment, das im gesamten Jahr deutlich zweistellig mit +14% zulegte. Im zweiten Halbjahr 2007 machte sich aber auch im Holzgroßhandel der hohe Basiswert 2006 sowie ein Preisdruck in vielen Sortimenten bemerkbar, so dass in den wesentlichen Bereichen Umsatzrückgänge verzeichnet werden mussten, besonders deutlich im Dezember 2007.


Dagegen sieht der Holzaußenhandel das Geschäftsjahr 2007 eher skeptisch, erklärte der GD Holz. Bereits ab April waren die Umsätze in den wesentlichen Sortimenten - mit Ausnahme des Sperrholz-Imports - rückläufig. Im Jahresverlauf kam es zu einer Geschäftsberuhigung, eine wesentliche Herbstbelebung blieb aus.

Der GD Holz schätzt den Geschäftsverlauf für das aktuelle Geschäftsjahr sehr verhalten ein, da nach den schwachen Baugenehmigungszahlen 2007 bei den Baufertigstellungen 2008 mit einem Einbruch gerechnet werden muss. Es wird insbesondere ein schwieriges erstes Halbjahr prognostiziert. Lediglich vom Gartenholz-Sortiment, der energetischen Sanierung der Gebäudehülle, den Plattenwerkstoffen und dem Innenausbau werden Impulse erwartet.

aus ParkettMagazin 02/08 (Wirtschaft)