Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


M.O.W.

Wird Messetermin wirklich ins Frühjahr verlegt?

Bad Salzuflen - Der Beschluss stehe, verkündet die M.O.W. Die Messe Ostwestfalen verlegt den Messetermin ab 2009 in den Mai. Aussteller und ZGV hätten sich mehrheitlich dafür ausgesprochen. Nachdem die M.O.W.-Aussteller in einer Umfrage zum Jahreswechsel bereits für eine Terminverlegung in den Mai votiert hätten, sei auch von Handelsseite breite Zustimmung gekommen: Eine abschließende Sitzung brachte den endgültigen Beschluss pro Frühjahrstermin. "Wir haben Endverbraucher orientiert entschieden. Die Ware muss zu den Umsatzmonaten - also im Herbst - verkaufsfertig in den Ausstellungen stehen. Das kann nur gelingen, wenn im Frühjahr geordert wird", fasst der Sprecher der Möbel-Einkaufsverbände im ZGV, Günther Böhme, das Ergebnis zusammen.

M.O.W.-Chef Bernd Schäfermeier zeigt sich zufrieden: "Das ist kein Beschluss, der einfach nur eine Veränderung erzielen will, sondern eine eindeutige Verbesserung, und zwar für die gesamte Branche." Die Mai-Order kommt laut Schäfermeier allen zugute: Handel, Industrie und dem wichtigsten Partner, dem Endkunden, der im Focus der Entscheidung steht. Der Termin im Mai orientiert sich unmittelbar am Verbraucherverhalten; Möbelkäufe erfolgen schwerpunktmäßig in den Herbst- und Winter-Monaten. Demzufolge muss die Ware ab Ende August/Anfang September im Handel sein. Nicht zuletzt deshalb setzt auch Ikea diesen Stichtag für neue Möbel. Auf Industrieseite soll laut M.O.W. eine Sortimentsentscheidung vor dem Sommer weniger Belastung für die Produktion bedeuten, wenn die Neuware über die ruhigeren Urlaubsmonate einfließt und nicht in der Hochzeit. Im Handel ist das Personal während der umsatzstarken Monate nicht mit Reisen blockiert, sondern kann sich auf den Verkauf konzentrieren. Umsätze und Bewertungen lassen sich durch die neue Sortimentierung viel schneller generieren als bisher, weil die Innovationen und Neuentwicklungen zur Markteinführung auf fruchtbaren Boden fallen. Im internationalen Messe-Rhythmus bietet der Mai zeitlich genügend Abstand zur imm Cologne und Messe Mailand. Außerdem sehen die Beteiligten den Termin auch bezüglich der Asien-Messen im März/April als "passend" an.

Dass die übrigen deutschen Hausmessen an den Herbst-Terminen festhalten wollen, wird bedauert, sehen die Beteiligten aber dennoch nicht als Problem: "Alle wichtigen Partner von Nord bis Süd nehmen bereits Aktivitäten im Frühjahr in Angriff. Auch deshalb ist ein Mai-Termin nur ein logischer und längst fälliger Schritt." Bezüglich des genauen Datums - geplant ist 2009 die 20. Kalenderwoche- zeigt sich M.O.W.-Chef Schäfermeier denn auch noch beweglich. "Wenn wir uns im Sinne der Branche einigen können, sind wir offen für einen Konsens mit den übrigen Veranstaltern."

M.O.W. Möbel Ordermesse Westfalica
Die letztjährige M.O.W. wurde nach Messeangaben von rund 13.000 Fachbesuchern besucht.

Kritisiert wird diese Terminierung laut der Fachzeitschrift Möbelkultur unter anderem von Dirk-Uwe Klaas, dem Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Holz und Kunststoffe verarbeitenden Industrie. "Die M.O.W. vom Herbst in das Frühjahr zu verlegen, ist eine Sache. Sie dabei im Jahr 2009 auf den Termin der Interzum zu legen, ist ein Stück aus dem Tollhaus", zitiert das Fachblatt den Hauptgeschäftsführer. "Die Messe hat die gebündelte und konzentrierte Aufmerksamkeit der Möbelbranche verdient. Einen Teil dieser Aufmerksamkeit jetzt von ihr ohne Not abzuziehen und zwei wichtige Branchenveranstaltungen auf einen Termin zu legen und damit in Konkurrenz zueinander zu stellen, kann man nur als Gedankenlosigkeit oder als Böswilligkeit werten." Der Bundesverband des Deutschen Möbel-, Küchen- und Einrichtungsfachhandels wendet sich strikt gegen den Frühjahrstermin: " Ich begrüße es, dass die Küchenhersteller, die Messeveranstalter in Süddeutschland und die Branchenorganisationen HDH, VdDK und AMK sich klar für die Beibehaltung des Herbsttermines ausgesprochen haben", äußerte BVDM-Präsident Hans Strothoff gegenüber Möbelkultur.

Die M.O.W. gilt seit über 20 Jahren als europäischer Branchentreff. Im vergangenen Jahr stellten 532 Aussteller aus 31 Nationen in den M.O.W.-Kompetenzzentren aus. Rund 13.000 Fachbesucher aus ca. 4.500 Unternehmen besuchten die Messe. Darunter die wichtigsten Entscheider aus europäischen Verbänden, dem Fachhandel, großen Filialunternehmen, Versendern, Baumärkten sowie Spezialvermarkter und Internetanbieter. Der Auslandsanteil lag mit 48 Nationen bei mindestens 20 Prozent. Die M.O.W. 2008 findet wie angekündigt vom 21. bis 25. September statt.

aus Haustex 06/08 (Wirtschaft)