Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ABK

Zahlreiche Produkt-Neuheiten auf der Hausmesse

Rheda-Wiedenbrück - Positiv gestimmt trafen sich die ABK-Mitglieder zur Hausmesse in Rheda-Wiedenbrück. In der einige Wochen zuvor stattgefundenen Gesellschafterversammlung konnte Geschäftsführer Günter Schucht eine positive Bilanz ziehen. Auf der Hausmesse selbst stellte sich mit Thomas Fehr der designierte Nachfolger von Schucht vor. Er ist seit dem 1. Juli im Verband und wird Schucht nach der Einarbeitungszeit zum Jahreswechsel als Geschäftsführer ablösen.

Wir sind sehr gut aus dem Jahr 2007 herausgekommen", bilanzierte ABK-Geschäftsführer Schucht. Und auch das erste Halbjahr ist mit erfreulichen Zahlen abgeschlossen worden. Die Bilanzsumme wurde im vergangenen Jahr mit 5,48 Mill. Euro konstant gehalten, 60 Prozent des erzielten Gewinns wurden an die Gesellschafter ausgezahlt. Die Verzinsung des Gesellschafterkapitals hat sich seit dem Zusammenschluss von Ambra und Bettenkreis mit 186 Prozent verzinst. Davon wurden insgesamt 119 Prozent ausgeschüttet, der Rest ist auf dem Gesellschafter-Konto hinterlegt.

Derzeit hat der Einkaufsverband 51 Gesellschafter und 23 assoziierte Mitglieder, die zusammen über 136 Verkaufspunkte verfügen. Dazu zählen auch 28 Betten-Maxx-Filialen in Österreich. Vier altersbedingte Schließungen hat es laut Schucht im vergangenen Jahr gegeben. Deren Umsatzausfall konnte jedoch durch Mehrumsätze der verbleibenden Mitglieder kompensiert werden. Neue Mitglieder sind nicht hinzugekommen. Es hat zwar zahlreiche Interessenten gegeben, aber sie entsprachen offenbar nicht den Ansprüchen des Verbandes. Unter anderem muss man in der Lage sein, in erster Kondition zu zahlen. 75 Prozent des Zentralregulierungs-Umsatzes waren so genannte Bonus-Umsätze, so dass die Bonusvergütungen sich insgesamt um 15 Prozent verbesserten. "Die Vergütung wird zu 100 Prozent an den Verursacher durchgereicht", unterstrich Schucht.

Im ersten Halbjahr konnte der Verband die Vorjahreszahlen sowohl beim Zentralregulierungsumsatz als auch beim Betriebsergebnis halten. Schucht: "Der ABK geht es wirtschaftlich sehr gut." Zur Hausmesse kamen in diesem Jahr nahezu 100 Prozent der Mitglieder, wie er erfreut feststellte. Solch eine hohe Beteiligung habe er noch nie erlebt. "Wir sind jetzt zum dritten Mal im A2-Forum, und die Musterung hat sich hier wirklich etabliert." Vielleicht liegt die hohe Beteiligung auch daran, dass sich in Rheda-Wiedenbrück Thomas Fehr den ABK-Mitgliedern vorstellte. Einige von ihnen hatte er allerdings schon während der Vormusterung kennenlernen können, denn vor seinem offiziellen Eintritt schnupperte er schon einmal ABK-Luft. Fehr kommt aus der Telekommunikations-Branche und eine seiner vordringlichsten Aufgaben wird es sein, den Kreis der ABK-Mitglieder zu erweitern (Weiteres siehe unter Personalien).

Eine weitere Premiere, wenn auch produktbezogen, war der neue Royal-Dream-Shop, den der Verband gemeinsam mit Optimo auf die Beine gestellt hat. Der Verband führt unter dem Namen vier Matratzen im Preisbereich zwischen 399 und 799 Euro. Hinzu kommen Rahmen, die unverstellbar sind beziehungsweise drei oder vier Motoren haben. Der repräsentative Shop muss zwar käuflich erworben werden, der Preis kann aber bei entsprechenden Verkäufen innerhalb von drei Jahren auf Null zurückgeführt werden.

Das Bettwaren-Unternehmen Traumina Weber war das erste Mal auf der ABK-Hausmesse, da es in diesem Jahr erstmals mit seinem Kernsortiment als Lieferant gelistet wurde. "Wir wollen auf jeden Fall enger mit dem ABK zusammenarbeiten", erklärte Marketingleiter Christoph Bäumer. Sehr erfolgreich ist das Daunenprogramm von Traumina. Als absolute Premiere stellte das Unternehmen beim ABK eine Eiderdaunen-Decke in reiner Seide vor. Um die Wertigkeit dieses Top-Produktes zu unterstreichen, wurde als Farbton des Bezugsstoffs Platinium Silber gewählt.

ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
ABK-Geschäftsführer Günter Schucht und sein Nachfolger in spe Thomas Fehr freuen sich über eine gelungene Hausmesse.
ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Jörg Brauns, Inhaber von Eurasia Design, und Lutz Berg zeigten aus ihrem Produktprogramm eine Auswahl an Betten.
ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Simone Heer, Salesmanagerin, und Verkaufsleiter Wolfgang Reichert von Tempur konnten das Top-Produkt unter den Motorrahmen vorführen, den Space 3000.

Ebenfalls erstmals bei der ABK war die Firma Eurasia Design. Die Firma bietet Designer-Möbel zu einem sehr attraktiven Preis an. Erreicht wird dieser durch die Produktion in Südchina, wo das Berliner Unternehmen ein eigenes Büro unterhält. Firmenchef Jörg Brauns, früher ein MZE-Mitglied, hat das Unternehmen vor zwei Jahren gegründet. In Rheda-Wiedenbrück zeigte man einige Beispiele seiner wirklich interessanten Betten. "Wir wollen Design zu kleinen Preisen bieten", so Brauns.

Fleuresse zeigte seine Bettwäsche-Kollektionen für die Saison Herbst/Winter. Dazu zählt die Serie Dark Glamour, die Ramona Ulbricht, Vertriebsleiterin Nord, vorab zeigte, da sie erst im September für das Weihnachtsgeschäft ausgeliefert wird. Das Hauptthema der Saison ist Berry Cocktail mit kräftigen Beerentönen, kombiniert mit Herbstlaubtönen. Das stimmige Farbkonzept wurde über die Breite der Maschine gedruckt, so dass keine Wäschefalte in dem Dessin zu sehen ist. Die Qualitäten der Artikel bestehen hauptsächlich aus hochwertigem Mako-Satin oder gar Schweizer Satin.

Bei dem Wohndecken-Anbieter Ibena sind die aktuellen Highlights die Lizenz-Kollektionen von S. Oliver, Bugatti und Rosamunde Pilcher sowie Elegance, die erst in diesem Jahr eingeführt wurde. Laut Vertriebsleiter Wolfgang Leson entwickelt sich der Deckenbereich bei Ibena nach den überstandenen Problemen der Insolvenz wieder sehr gut. Farblich überwiegen jahreszeitlich bedingt eher bedeckte Farben, aber auch Blau kommt wieder bei S. Oliver und Bugatti. Sonst ist eine Kombination aus Aubergine und Silbergrau eine starke Farbkombination. Nach wie vor das Top-Produkt bei Ibena ist die Qualität Solare.

Centa-Star präsentierte sich erstmals mit der Fashion-Kollektion, also der Kombination aus Bettwaren und Frottierartikeln. Vertriebsleiter Andreas Uhrig und Micky Hermann zeigten ihr Erfolgsprodukt Royal Premium mit einer Einschütte aus Baumwolle/Viskose, wobei die Viskosefaser mit Outlast versehen wurde. Nachdem es zwischenzeitlich zu Lieferengpässen bei diesem Artikel gekommen ist, läuft laut Uhrig und Hermann jetzt wieder alles in geregelten Bahnen. Besonders gefragt seien die Komfortgrößen.

Tempur zeigte unter anderem eine Weiterentwicklung seines Space-Bettrahmens, der in seiner Konstruktion derzeitig wohl einmalig ist. Rücken- und Fußteil sind in einer Freischwing-Technik konstruiert und die Gelenke halten Druckkräfte von bis zu 100 kg aus. Die Rahmen passen durch den Einbau der Elektronik in die Holme und durch einen entsprechend flachen Motor in sämtliche Betten mit Standardmaßen. Die Gesamthöhe des Rahmens einschließlich des Motors beträgt ganze 14,5 cm. Durch den Wegfall von Winkelscheren können sowohl Kopf- als auch Fußteil leicht händisch angehoben werden, so dass ein Bettkasten leicht erreichbar ist. Der Rahmen kann bei Bedarf durch den Anbau von Füßen und Matratzenhaltern in ein Schlafmöbel verwandelt werden. Der Space 3000 als Top-Produkt verfügt über vier Motoren, der Space 2000 hat zwei Motoren. Irisette-Verkaufsleiter Thomas Südholt führte den ABK-Partnern unter anderem die neuen H/W-Kollektionen von "Smart" und "Passiona" vor. Außerdem präsentierte er den streufähigen Flyer als Angebot für den Fachhandel. Als zusätzliches Angebot zur Belebung der Frequenz im Geschäft bietet das Unternehmen außerdem die sehr effektive "Glückswürfel-Promotion" an. Weitere Highlights waren die neue Wohndeckenkollektion "Wintertraum" sowie Spannbetttuchprogramme als Ergänzung zur Bettwäsche und als Antrieb für LUG und Kalkulation. Schließlich wurden grundsätzliche Gespräche zum Thema "Flächenpartnerschaften Handel-Industrie" geführt.

aus Haustex 08/08 (Wirtschaft)