Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Tarkett plant Parkett-Neustart im Holzhandel

Selektiver Vertrieb und klare Preispolitik als Eckpfeiler

Tarkett Handel überraschte kürzlich mit einer besonderen Personalie: Der langjährige Terhürne-Vertriebsleiter Albert Waibel wechselte zu dem multinationalen Bodenbelagshersteller. Mit ihm will man Marktanteile vom vernachlässigten deutschen Parkettmarkt zurückerobern. Zielgruppe ist der Holzhandel, für den ein eigenes Sortiment aufgelegt wurde. Unterstützt durch eine konsequente Preispolitik und Aktionen am PoS will Tarkett mit den zukünftigen 200 bis 250 Partnern im Holzhandel durchstarten. In den nächsten drei Jahren soll der Marktanteil (über alle Vertriebskanäle) in Deutschland bei Parkett auf 5% und damit auf rund 1 Mio. qm gesteigert werden.

Seit über 120 Jahren produziert Tarkett in Schweden Holzböden. Vor mehr als 60 Jahren erhielt das Unternehmen das Patent für dreischichtige Holzböden. Und eine Zeitlang galt der Konzern einmal als "der" Hersteller von Dreischichtparkett in Europa. Doch die glorreichen Tarkett-Zeiten sind in Deutschland schon eine Weile vorbei: In den vergangenen Jahren hatte sich der Parketthersteller auf andere Märkte konzentriert und sich kaum um den stark umkämpften deutschen Parkettmarkt gekümmert. Tarketts Marktanteil lag zuletzt bei 2%, vor acht bis zehn Jahren noch bei 8-9% Anteil am Dreischichtparkettmarkt. "Dass wir in Deutschland Marktanteile verloren haben, war unsere eigene Schuld", räumte Marketingleiter Stephan Stiens jüngst bei einer Auftaktveranstaltung für den deutschen Holzhandel ein. Neben der Konzentration auf Wachstumsmärkte seien Umstrukturierungen und Managementwechsel dafür verantwortlich gewesen.

Angesichts insgesamt schwieriger werdender Parkettmärkte in Europa will sich Tarkett künftig stärker auf den deutschen Markt konzentrieren und hat dazu mit dem langjährigen Terhürne-Vertriebsleiter Albert Waibel einen absoluten Kenner der Branche ins Boot geholt. Als Vertriebsleiter von Tarkett Handel für Deutschland und die Schweiz sowie als Mitglied der Geschäftsleitung soll er nicht nur dem Parkettvertrieb in Deutschland neuen Schwung geben, sondern auch die Produktgruppen Laminat, Linoleum-, Kautschuk- und PVC-Bodenbeläge voranbringen. Unterstützt wird Waibel von Holger Hennicke (Verkaufsleiter Holzfachhandel Süd) und Heiko Schmidt (Verkaufsleiter Holzfachhandel Nord).

Holzfachhandel als zentraler Vertriebskanal

Zur Umsetzung seiner ehrgeizigen Ziele in Deutschland setzt Tarkett vor allem auf den Holzfachhandel. Im Jahr 2011 will Tarkett rund 1 Mio. qm Dreischichtparkett in Deutschland (über alle Vertriebskanäle) absetzen und sich damit als einer der Top Drei der Branche etablieren.

Zum Auftakt der Zusammenarbeit mit dem Holzhandel hatte Tarkett vor einigen Wochen eine Gruppe von Handelspartnern zur Werksbesichtigung nach Schweden eingeladen. Neben der Produktionstechnik von Dreischichtparkett standen neue Produkte und vor allem der geplante selektive Vertrieb im Mittelpunkt des Interesses. Mit nur 200 bis 250 Holzhandelspartnern will Tarkett den deutschen Markt komplett abdecken. Damit werde den Händlern ein breiterer Aktionsradius ermöglicht.

Konsequente Preispolitik

"Wir werden eine klare Preispolitik fahren und unsere Partner auch in Sachen Preisstabilität in die Pflicht nehmen", betonte Hennicke. Dazu zähle auch die Umsetzung realisierbarer Endverbraucherpreise. Eine bedarfsgerechte Bemusterung sowie durchdachte PoS-Materialien stehen zur Unterstützung des Holzhandels zur Verfügung. In Kürze wird es zudem ein Tarkett-Studio mit einer Fläche von ca. 50 qm geben.

Eigenes Sortiment für Holzfachhandel

Tarkett Holding GmbH
Das Team von Tarkett Wood in Deutschland: Stephan Stiens (Marketingleiter), Albert Waibel (Vertriebsleiter), Holger Hennicke (Verkaufsleiter Süd), Ivo Schintz (General Manager) und Heiko Schmidt (Verkaufsleiter Nord).
Tarkett Holding GmbH
Wie in einem Schaufenster und zusammen mit einigen Einrichtungselementen präsentiert Tarkett seine Neuheiten 2009 - eine Idee auch für die Präsentation im Holzhandel.
Tarkett Holding GmbH
Im Rahmen der Auftaktveranstaltung für den deutschen Holzfachhandel signierten die Holzhändler ein Parkettelement, das in Zukunft in dem neuen Schauraum in Frankenthal zu sehen sein wird.
Tarkett Holding GmbH
Die Tarkett-Holding

In den vergangenen Monaten haben Albert Waibel, Holger Hennicke und Heiko Schmidt im Rahmen einer "privaten Roadshow" vielen Holzhändlern das neue Studio-Konzept sowie das aktuelle Sortiment inklusive der Neuheiten 2009 vorgestellt. Für den Holzfachhandel hat Tarkett ein eigenes Kernsortiment zusammengestellt, mit dem eine klare Abgrenzung zu anderen Vertriebskanälen möglich sei. Ab 2009 werde - auf Wunsch des Holzhandels - die Salsa-Kollektion nicht mehr nur mit der horizontalen, leimfreien Verriegelung Ultraloc, sondern auch mit der leimfreien Winkelverriegelung T-Lock ausgerüstet sein. Das System Combiloc wird aus dem Programm genommen, Nut/Feder-Ausführungen sind ausschließlich noch für ,Professional 22 mm erhältlich.

"Das Ziel des Handels muss es sein, den Besserverdienern ein designorientiertes Produkt zu verkaufen. Damit stärkt der Händler nicht nur seinen Ruf, sondern kann möglicherweise in zehn Jahren erneut einen Boden verkaufen", gab Waibel zu bedenken.

Aus Sicht der Entwicklungsabteilung zeichnen sich derzeit - nicht nur im Holzhandel, sondern in allen Absatzkanälen - im Parkettmarkt drei wesentliche Trends ab, die bei Tarkett den Schlagworten Design, Patina und Dark/Exklusive zugeordnet werden. Für jede Trendrichtung hat der Parketthersteller mehrere Produkte für 2009 neu ins Sortiment genommen:

1. Design-Trend
- Farben Weiß, Schwarz, Grau, aktuelle Kolorierungen
- bietet Kombinationsmöglichkeiten und Kontrastierungen
- wirkt futuristisch
Neue Holzböden 2009: Viva Esche Design Weiß 2-Stab; Viva Eiche Design Grau Planke; Epoque Eiche Design Grau

2. Patina-Trend:
- aus alt wird neu
- benutzt, wieder aufbereitet
- in Würde gealtert
Neue Holzböden 2009: Salsa Patina Weiß; Salsa Patina Schwarz

3. Dark-Trend
- Kolorierung als Ersatz von Tropenhölzern
- dunkle Farben geben einen luxuriösen Touch
Neue Holzböden 2009: Viva Nussbaum 2-Stab; Viva Sucupira 2-Stab; Viva Bambus 1-Stab; Bravo Nussbaum 3-Stab (gebeizt); Salsa Buche Maroon 3-Stab (gebeizt)


Tarkett Business Center Wood

Produktion: 8,5 Mio. qm Dreischichtparkett und Furnierboden
Kapazität: 11,5 Mio. qm Dreischichtparkett und Furnierboden
Mitarbeiter: 975
Produktionsstätten:
- Hanaskog/Schweden (Mitarbeiter: 340; Kapazität: 5,5 Mio. qm; Produktion: 4,5 Mio. qm; Produkte: Salsa, Bravo, Sonderprodukte; Märkte: Westeuropa)
- Backa Palanka/Serbien (Mitarbeiter: 400; Kapazität: 3,5 Mio. qm; Produktion: 2,5 Mio. qm; Produkt: Salsa; Märkte: Rumänien, Balkan, Ukraine)
- Orzechowo/Polen (Mitarbeiter: 230; Kapazität: 2,5 Mio. qm; Produktion: 1,5 Mio. qm; Produkte: Furnierboden Viva, Epoque; Märkte: Westeuropa)
Lager: Broby/Schweden, Kalusch/Ukraine, Orzechowo/Polen

aus ParkettMagazin 01/09 (Wirtschaft)