Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


BTH/BBE-Kundenbarometer 2008 Teppichboden

Teppichböden - Wo kauft der Fachhandel am liebsten ein?

Da hat sich Vorwerk selbst ein schönes Geschenk zum 125jährigen Firmenjubiläum in diesem Jahr gemacht: Die Hamelner sind laut BTH/BBE-Kundenbaromter 2008 nicht nur wie im Vorjahr die beliebteste Einkaufsquelle für Teppichboden des Fachhandels, sondern polstern ihre ohnehin schon komfortable Situation weiter aus: 82 % Verbreitungsgrad sind neuer Rekord. Platz 2 behauptet souverän die Dura, die genau genommen sogar doppelt Grund zur Freude hat: Denn ihre Marke Besmer ist zugleich wie ein Komet von Null auf Platz 5 geschossen. Da lässt es sich vielleicht besser verschmerzen, dass TWN abgestürzt ist, auch eine Marke aus dem Portfolio der Dura-Gruppe. Massiv beim Fachhandel verloren haben Associated Weavers und Lano.

Glaubt man der Statistik, befindet sich Teppichboden wieder im Aufwind: So melden zumindest die deutschen Hersteller per Ende April einen Zuwachs von 5,2 % - wobei allerdings aus Belgien keine positiven Nachrichten zu hören sind - und der Großhandel hat im ersten Quartal sogar noch deutlich mehr zugelegt, nämlich um 10,8 %. Allerdings dürften diese Steigerungen zu großen Teilen auf dem Objektgeschäft beruhen - und es gibt eindeutige Firmenkonjunkturen. Das lässt sich auch bei den Lieferanten beobachten, die stark in der Gunst des Fachhandels gestiegen sind - zu erkennen an der erhöhten Bezugsquote, beispielsweise Vorwerk.

Bereits im letzten Jahr waren die Hamelner in der Favoritenstellung, die sie in diesem Jahr nochmal ausgebaut haben. 82 % Verbreitungsgrad im Fachhandel sind ein neuer Rekord und belegen, dass das Unternehmen mit seiner Sortimentspolitik richtig liegt.

Das gilt genauso für die Dura, die ihren Wert ebenfalls anheben konnte und dabei sogar noch näher an Spitzenreiter Vorwerk heranrückte. Eine klar verbesserte Position bei den selbstständigen Händlern ließ Balta an seinem belgischen Mitbewerber Domo vorbei auf Rang 3 ziehen, für den damit nur der 4. Platz blieb.

Danach folgt der Überraschungs-Sieger dieser Umfrage, da praktisch von Null auf Platz5 geschossen: Besmer, genau genommen kein eigenständiger Anbieter, sondern eine Marke der Dura-Gruppe, die damit den Erfolg ihrer Mehr-Marken-Strategie unter Beweis stellt. Die Traditionsmarke Besmer scheint noch so viel Kraft zu besitzen - und das überarbeitete Programm den Nerv des Handels getroffen zu haben -, dass ihr auf Anhieb dieser enorme Sprung gelang.

Etwas blasser sieht dagegen Enia in diesem Jahr aus. Die deutsche Tochter des multinationalen Konzerns mit Zentrale in der Schweiz hat vor allem im Westen an Popularität eingebüßt und zwar gleichermaßen bei den Selbstständigen und den Filialisten. Ob das mit dem krankheitsbedingten Ausstieg von Verkaufsleiter Hans Hanne zusammen hängt? Danach wurde vereinzelt kolportiert, dass es dem Außendienst an Führung fehlen könnte. Auch die Norddeutsche ist gegenüber dem Vorjahr abgerutscht - in der Platzierung ebenso wie in der absoluten Prozentzahl und das im Osten wie im Westen, jedoch bei den Filialisten stärker als bei den selbstständigen Händlern.

Associated Weavers Europe NV
Bei welchen Anbietern von
Teppichböden kauft der Fachhandel ein?

Die Weseler Teppichfabrik/ Tretford gehört zu den Konstanten des BTH/BBE-Kundenbarometers mit höchstens marginalen Änderungen bei den Werten: Wieder Platz 8 und gleicher Penetrationsgrad wie 2007. Fabromont behauptet mit seinen einzigartigen Kugelgarn-Belägen ebenso eine Sonderstellung im Markt, die ihnen einen festen Platz im Sortiment der Händler sichert, die über den Privatbereich hinaus auch im Objekt engagiert sind.

ITC wankt und wackelt nicht. Der belgische Tufter, eine Balta-Tochter, verzeichnet den stabilen Ergebnissen zu Folge eine treue Fangemeinde unter den deutschen Fachhändlern. Besonders gut verankert ist ITC bei den Filialisten.

Mit TWN ist die dritte Marke der Dura-Gruppe unter den Top-Teppichbodenanbietern vertreten. Das ist schon eine Leistung, doch wird die Freude durch den Fall vom Platz 5 im vergangenen Jahr auf Platz 11 in diesem getrübt. Das heißt, der Wollspezialist hat seit dem letzten BTH/BBE-Kundenbarometer an Kunden im Fachhandel verloren, wie sich auch an den absoluten Prozentzahlen erkennen lässt. Möglich, dass die Integration des Vertriebs bei der Dura ihren Tribut gefordert hat.

Keine eklatanten Veränderungen bei Object Carpet, Associated Weavers hatte sich anscheinend im letzten Jahr nur einmal kurz aufgebäumt, denn in diesem ging es wieder abwärts, wenn auch nicht ganz so tief wie 2006. Girloon ist wie Besmer eine alte, früher sehr renommierte Marke der deutschen Teppichbodenindustrie, die für Hochwert-Teppichboden stand. Daran versucht die Eigentümerfamilie Dresing/Ritterbach anzuknüpfen. Das dänische Familienunternehmen Fletco hat sich im vergangenen Jahr repositioniert und neu aufgestellt: Der Relaunch scheint beim Fachhandel anzukommen, denn er hat dort deutlich mehr geordert als in den Vorjahren.

aus BTH Heimtex 07/08 (Wirtschaft)