Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Forbo

Nach Rekordergebnis 2007 weiter starkes Gewinnwachstum


Die Forbo-Gruppe konnte im ersten Halbjahr 2008 trotz schwierigerer Marktbedingungen und massiver Rohstoff- und Energieverteuerungen an das erfolgreiche Vorjahr anknüpfen, den Gewinn zweistellig steigern und ihre Ertragskraft weiter stärken.

Der Nettoumsatz verringerte sich währungsbedingt per 30. Juni um 4,2 % auf 961,2 Mio. CHF (umgerechnet 605,3 Mio. EUR, Stand September 2008), in Lokalwährungen betrug das organische Umsatzwachstum + 0,9%. Dabei legten Bodenbeläge (Flooring Systems) und Transportbänder (Moving Systems) zu, während Klebstoffe (Bonding Systems) aufgrund des schwachen US-Marktes an Umsatz einbüßten.

Das Betriebsergebnis (EBIT) konnte um 10,4 % auf 80,7 Mio. CHF (50,8 Mio. EUR) angehoben werden, das Konzernergebnis verbesserte sich gar um 15,7 % auf 53,9 Mio. CHF (33,9 Mio. EUR). Das Eigenkapital wird im Berichtszeitraum auf 691,3 Mio. CHF beziffert, was einer Eigenkapitalquote von 44,3 % entspricht. Zudem besitzt Forbo knapp 10 % an eigenen Aktien, die am 30. Juni einen Marktwert von 122,2 Mio. CHF hatten. Die Nettoverschuldung belief sich auf 76,3 Mio. CHF.


Bodenbeläge erzielten in der ersten Jahreshälfte einen Umsatz von 437,8 Mio. CHF (275,7 Mio. EUR), das entspricht + 1,8 % bzw. + 6,1 % in Lokalwährungen, resultierend aus einer "sehr erfreulichen Entwicklung in Osteuropa und Südeuropa", wo neue PVC-Objektkollektionen dem Absatz Impulse gaben. In den deutschsprachigen Märkten erfüllte die Geschäftsentwicklung dagegen nicht die Erwartungen. Die überproportional angezogenen Rohstoffpreise konnten erneut durch Effizienzsteigerungen und selektive Preisanpassungen ausgeglichen werden, schreibt der Vorstand im Zwischenbericht, so dass das Betriebsergebnis (EBIT) nochmals deutlich um 30,3 % auf 54,2 Mio. CHF erhöht werden konnte. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 12,4 %.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten von Forbo für das zweite Halbjahr stehen die Vorbereitungen zur Einführung einer neuen Linoleum-Kollektion im Frühjahr 2009. Die Investitionstätigkeiten werden sich auf die Modernisierung der Produktion in Frankreich sowie den Aufbau einer neuen Fertigung für Objektbeläge in Russland konzentrieren.

aus BTH Heimtex 09/08 (Wirtschaft)