Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Forbo

Linoleum hat viele Gesichter


Der in unterschiedlichen Geschäftsfeldern - Bodenbeläge, Klebstoffe und Transportbänder - aktive Forbo-Konzern spürt die Auswirkungen der globalen Finanzkrise und der damit verbundenen Konjunkturabschwächung. "Für uns wichtige Branchen wie Bau und Automobil sowie der Investitionsgütersektor sind besonders stark betroffen", heißt es in einer Pressemitteilung. Viele Kunden von Forbo hätten in diesem schwierigen Umfeld mit großen Problemen zu kämpfen. "Zudem leiden für uns wichtige Märkte wie die USA massiv unter der Rezession."

In den Zahlen machte sich das erst im vierten Quartal bemerkbar. Bis zum dritten entwickelten sich die Umsätze stabil, um dann ab Oktober deutlich hinter dem Vorjahr zurück zu bleiben und schließlich im November regelrecht einzubrechen. Für Dezember lagen bis Redaktionsschluss noch keine offiziellen Zahlen von Forbo vor, es sei aber aufgrund von Betriebsschließungen, Zwangsferien und Kurzarbeit bei Kunden von weiteren Erlöseinbußen auszugehen.

Ähnlich stellt sich die Ertragssituation dar: Konnte Forbo im ersten Halbjahr noch erneut ein Rekordergebnis erzielen und war der Ertrag im dritten Quartal zumindest noch befriedigend, trat danach eine markante Verschlechterung ein, bei gleichzeitgem Anstieg der Debitorenrisiken.


Forbo Flooring Deutschland hielt sich 2008 besser als der Mutterkonzern: Geschäftsführer Martin Thewes berichtet von einem Umsatzwachstum über die allfälligen Preiserhöhungen hinaus und guten Listungsergebnissen für die etablierte Novilon CV-Kollektion. Parallel wurde der hiesige Vertrieb neu organisiert, die Trennung des Außendienstes nach Produkten zugunsten einer kundenorientierten Aufstellung verändert. "Der Großhandel hat jetzt nur noch einen Ansprechpartner für alle Produkte und der Objekt-Außendienst konzentriert sich auf institutionelle Kunden."

Auf Produktseite standen auf dem Forbo-Stand auf der Bau einerseits die neue Novilux-Kollektion im Vordergrund, andererseits das ebenfalls ganz neue, umfassende Linoleum-Programm Global 3. "Darin führen wir drei Produktlinien zusammen und erweitern sie zu einer beispiellosen Vielfalt an Farben und Dessins", sagt Marketingdirektor Willem Burmanje. Mit 12 Strukturen und 164 Farben sei Global 3 das umfangreichste Linoleum-Sortiment aller Zeiten. Und nicht nur das: Forbo demonstriert zugleich, dass die Gestaltungsmöglichkeiten des Bodenbelagklassikers noch lange nicht ausgereizt sind. Mit innovativen Produktlinien wie Artoleum Striato, einem Streifendesign, das fantasievoll Holzmaserung interpretiert, und Walton Cirrus, einem gewolkten Unibelag.

aus BTH Heimtex 02/09 (Wirtschaft)