Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


StoCretec

Gewässerschutz-Beschichtungen für Industrieböden


Die neu entwickelten WHG-Beschichtungen von StoCretec verhindern, dass giftige Stoffe in Gewässer und das Grundwasser gelangen. Sie entsprechen den aktuellen Zulassungsgrundsätzen des DIBt. Als Rahmengesetz für den Gewässerschutz verpflichtet das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) im § 62 jeden, Verunreinigung von Gewässern zu verhindern. Dementsprechend müssen Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Herstellen und Behandeln wassergefährdender Stoffe so beschaffen sein, dass keine Gefahr für Gewässer und Grundwasser besteht (sogenannter Besorgnisgrundsatz). Mit ihrer glatten Oberfläche sind die Beschichtungen von StoCretec sicher befahrbar und wirken rissüberbrückend bis 0,4 mm. Um unterschiedlichen Schutzniveaus gerecht zu werden, differenziert StoCretec drei Produktlinien:

-Das WHG System 1 zeichnet sich durch eine glatte Oberfläche aus. Es ist chemisch hoch beständig, eignet sich für mittlere mechanische Belastung (innen und außen) und überbrückt Risse im Beton bis 0,4 mm. Es kommt in Industriehallen, Lagern und Auffangwannen zum Einsatz, in denen die Vorschriften des WHG (§ 62) gelten. Der Systemaufbau WHG 1 besteht aus der Grundierung StoPox WHG Grund 100 und der Deckschicht StoPox WHG Deck 100.

-Die Variante WHG-System 2 verfügt über eine ableitfähige Schicht. Damit wird eine elektrostatische Aufladung beim Begehen oder Befahren unterbunden. Dieses System kommt z.B. in Lagern mit leichtentzündlichen Flüssigkeiten (BGR 132) zum Einsatz. Die über eine Leitschicht geerdete ableitfähig eingestellte Deckschicht schützt Mensch und Material davor, dass spontane elektrostatische Entladungen zu Explosionen führen. Der Systemaufbau WHG 2 umfasst die Grundierung StoPox WHG Grund 100, Leitschicht (Kupferband) StoPox WHG Leit 110 und die Deckbeschichtung StoPox WHG Deck 110.

Stocretec GmbH
WHG-Beschichtungen kommen dort zum Einsatz, wo Gewässer per Gesetz besonders geschützt werden.

-Das dritte System mit rutschhemmender Oberfläche eignet sich für Arbeitsbereiche, in denen mit "gleitfördernden Medien" gearbeitet wird. Der Boden erreicht die Rutschhemmklasse R 12. Das Merkblatt der Berufsgenossenschaft BGR 181 nennt Einsatzgebiete mit der jeweiligen Rutschhemm-Anforderung. Die weiteren technischen Eckdaten entsprechen dem Grundsystem. Wenn für Industrieböden mit WHG-Anforderung zusätzlich erhöhte Rutschhemmung vorgeschrieben ist (wie in Galvanikbetrieben), kommt dieses System zum Einsatz.

aus FussbodenTechnik 03/11 (Sortiment)