Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Admonter

Mit viel Gespür für Holz nostalgisches Flair erzeugt


Zuständig für das nostalgische Flair eines bejahrten Parketts ist bei der österreichischen Stia Holzindustrie die Linie Antico. Im Gegensatz zu Naturholzplatten für den Innenbereich, die Stia tatsächlich aus aufbereiteten Balken fertigt, sind diese Dielen der Bodenmarke Admonter jedoch künstlich "auf alt" getrimmt.

Für die Antico-Linie genutzt werden die Holzarten Eiche, Esche, Lärche, Nussbaum und Robinie. Alle Produkte sind zu 100 % PEFC-zertifiziert und werden ausschließlich in Österreich hergestellt und veredelt. Nach der Anlieferung des Schnittholzes und der Behandlung in der Thermokammer folgt der künstliche Alterungsprozess der Oberfläche - teils maschinell und teils händisch, etwa beim stirnseitigen Anbringen einer gebrochenen Fase. Die rustikale und lebhafte Sortierung sowie die Oberflächenbehandlung mit Naturöl haben alle Antico-Produkte dieser Kollektion gemein.

Antico ist eine Dreischichtdiele mit 3,6 mm Decklage. Sowohl Mittelschicht als auch Gegenzug bestehen aus Nadelholz. Das Format variiert in fünf Breiten und zwei Längen: 2.000 / 1.850 x 192 / 188 / 158 / 151 / 138 x 15 mm. Die Produkte sind in beachtlicher Farbvielfalt erhältlich. Das ergibt sich aus den Holzarten, aus der zusätzlichen Thermobehandlung und den Varianzen, die den Dielen von Natur aus gegeben sind.

Stia Holzindustrie GmbH
In einem Chalet in der Westschweiz liegt diese Admonter Antico-Diele Lärche Marrone.

Die Böden sind laut Hersteller prädestiniert für den Objekteinsatz. Darüber hinaus wird ein sehr qualitätsbewusster und designorientierter Kundenkreis angesprochen. Nach Erkenntnissen der Stia, die sich mit ihren Naturholzböden generell als Nischenanbieter versteht, finden Antico-Dielen häufig in Zweitwohnsitzen, Ferienhäusern und - ganz alpenländisch - in Berghütten einen Platz. Ob die Marktchancen solch rustikaler Böden steigen, das will man im Hause Admonter nicht vorhersagen: "Da Trendbewegungen generell von verschiedenen Faktoren abhängig sind, ist die Entwicklung in diese Richtung nur sehr schwer zu beurteilen."

aus ParkettMagazin 06/11 (Sortiment)