Messe Park
Stellenmarkt
DGNB-Seminar 2018 Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Bauwerk: Zwei- und Dreischichtparkett in allen Ausführungen

Schweizer Parkett für das Handwerk

Bauwerk sieht sich als weltweit führender Anbieter von Zweischichtparkett. Der Schweizer Hersteller bietet ein Riesensortiment an Holzböden und gilt als rentables Unternehmen. Die jährliche Produktionsmenge wird mit 3,8 Mio. qm Parkett angegeben. Bauwerk ist ein Unternehmen der NFI-Gruppe (Nybron Flooring International), zu der auch Kährs (Schweden) gehört.

Neue Ideen, neue Produkte - dafür steht Bauwerk. Auf seine Fahnen schreiben darf sich das Unternehmen die Erfindung des Mosaikparketts (1945), die Einführung des ersten, wasserbasierten Parkettklebstoff F5/T10 (1954) sowie die Entwicklung des Mehrschichtparketts mit den Linien Prepark, Variopark und Unopark (seit 1972) sowie Megapark und Trendpark. Farbige Oberflächen kamen 2004 hinzu und als neue Trägerschichten wurden 2005 OSB-Platten für CleverWood und 2007 HDF für die Objektqualität Monopark eingeführt.

Klassisches Zweischichtparkett, das heißt Deckschichten über 3 mm Dicke, wird bei Bauwerk auf einer Trägerlage aus Fichten- oder Tannenstäbchen kreuzverleimt. Das hat sich als unschlagbar erwiesen. "Wir machen bei uns im Hause den Elchtest und geben ein Produkt erst dann auf den Markt, wenn es voll ausgereift ist", betont Marketingleiter Bruno Büchi und räumt ein: "Es gab bei uns schon vielversprechende Entwicklungen, bei denen sich nach 2-3 Monaten herausstellte, dass sie nicht mit dem Bauwerk-Anspruch zu vereinbaren waren." Auch aus der laufenden Produktion wird kein Bauwerk-Parkett entlassen, ohne doppelte Kontrolle durch elektronische und menschliche Instanzen durchlaufen zu haben.

Das Unternehmen hat zwei Standorte. Am Stammsitz St. Margrethen in der Schweiz werden Dielen und hochwertige Zweischichtlinien wie Variopark, Multipark, Megapark, Trendpark und Clever Wood hergestellt. Dazu Sonderprodukte, etwa Unopark mit exotischen Deckhölzern, sowie das Strapazier-Fertigparkett Denspark. Im österreichischen Werk bei Salzburg entstehen die Einstab-Versionen wie Monopark, Unopark und Solopark. Mosaikparkett, das heute einen Anteil von 4% am Bauwerk-Verkauf in Deutschland hat, wird als Handelsware zugekauft.

Vertriebsschwerpunkt Mitteleuropa

Der Vertrieb von Bauwerk ist in ausgesuchten Märkten aktiv. Das sind vor allem die Schweiz, Deutschland und Österreich, wo es eigene Stützpunkte gibt. Auch im französischen Cuzorn agiert Bauwerk, in Holland ist die Bauwerk Nederland aus einer Verlegefirma entstanden und in Italien kooperiert man mit Marty. Obendrein beschäftigt sich eine Exportabteilung mit weiter entfernt liegenden Märkten und in der Synergie mit Kährs werden mal Kährs-Produke unter dem Bauwerk-Label, mal Bauwerk-Parkette unter der Marke Kährs vertrieben. Dabei geht es um Märkte in Spanien, den USA und Asien.

Das grundsolide Geschäft aber findet in Mitteleuropa statt. Hier will Bauwerk seinen Ruf als Marktführer bei Zweischichtparkett verteidigen. Geliefert wird mit eigenem Fuhrpark direkt vom Zentrallager Hegi/Schweiz auf Baustellen in ganz Europa. Das sind in guten Zeiten täglich 200-300 Kommissionen mit je 60 qm im Durchschnitt, entsprechend einer Menge von rund 17.000 qm Parkett. Jährlich könnte man damit, hat Bruno Büchi ausgerechnet, die 4-spurige Autobahn St. Margrethen-Mailand komplett mit Parkett belegen - Richtung Mailand ganz mit Eiche und auf der Gegenspur mit Buche, Ahorn und den restlichen Hölzern.

Damit sind die Holzarten genannt, die überwiegend Verwendung finden. Bei den Ausführungen steht z.B. im deutschen Markt Zweischichtparkett mit 74% Anteil an erster Stelle, gefolgt von Dreischichtparkett mit 22% und 4% Mosaikparkett.

Zielgruppe Handwerk

Innerhalb der NFI-Gruppe ist Bauwerk in der Vertriebsstrategie klar auf das parkettlegende Handwerk ausgerichtet. In der erweiterten Zielgruppe peilt man Objekteure und, besonders im heimischen Schweizer Markt, ausgesuchte Händler an. "Wir wollen ein verlässlicher Partner des Fachhandwerks sein", erklärt Bruno Büchi und verweist als Beleg auf die umfassende Unterstützung mit Handmustern und Produktinformationen. Für Planer und Architekten gibt es gesonderte Ausstellungen ohne Verkauf, allein sieben ständige Präsentationen in der Schweiz. Für Objektaufträge stehen Objektmitarbeiter, Ausschreibungsunterlagen und eine Objekt-Datenbank zur Verfügung. Anwendungstechniker bieten in Beratungen und Kursen technische Hilfe für Verleger. Selbst die Ehefrauen von Parkettlegern, die oft im Verkauf tätig sind, können hier geschult werden. Ein Handbuch des Unternehmens ist sogar frei zugänglich ins Internet gestellt, obwohl es sämtliches Fachwissen von Bauwerk enthält.

Nachhaltigkeit wird ernst genommen

Bauwerk legt Wert auf umweltgerechtes Arbeiten. Das beginnt bei der Rohholzlieferung und wird fortgeführt in einer sauberen Produktionsatmosphäre mit effektiver Staubabsaugung. Dem Verdacht, illegales Holz zu nutzen, will sich Bauwerk nicht aussetzen. Deswegen hatte das Unternehmen geplant, ab 2008 nur noch FSC-zertifiziertes Holz zu verarbeiten. Leider machte die mangelnde Verfügbarkeit zertifizierter Hölzer dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Als Ersatz stellt Bauwerk eigene Öko-Standards mit strengem Monitoring auf und prägt das eigene Zertifikat "Holz aus kontrollierter Herkunft". Das garantiert einen Holzeinkauf nur über seriöse Händler mit sauberen Dokumenten. "Wir sind da sehr sensibilisiert", bekennt Bruno Büchi. Nur 3,4% des von Bauwerk eingekauften Holzes kommt noch aus Risikowäldern, der überwiegende Teil aber aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern Europas und Nordamerikas.

Bauwerk Parkett AG
Bauwerk-Stammsitz in St.-Margrethen/Schweiz
Bauwerk Parkett AG
Klaus Brammertz ist seit Juni CEO der Bauwerk-Gruppe mit Produktionen in der Schweiz und in Österreich.
Bauwerk Parkett AG
Bauwerk-Parkett ist ein ausgesprochens Handwerker-Produkt, mit dem sich extravagante Bodenkreationen verwirklichen lassen. Im Bild Trendparkt, Eiche europäisch.

Die Zukunft von Bauwerk

Neuer Chef der Bauwerk Gruppe ist Klaus Brammertz. Mit Wirkung ab 01. Juni 2009 hat er die Position des CEO von Interims-Geschäftsführer Dieter Betz übernommen. Der 49-jährige Dipl. Betriebswirt war zuletzt bei Leica Geosystems AG in leitender Funktion tätig und hat auch Erfahrung in der Fußbodenbranche. Ihm unterstehen nun rund 620 Mitarbeiter, 330 davon in St. Margrethen und 180 in Salzburg. Die meisten sind im Durchschnitt schon 13 Jahre im Betrieb - ein gutes Zeichen für die Zufriedenheit und hohe Kontinuität der Belegschaft.

"Wir überleben nur mit Zweischichtparkett", glaubt Bruno Büchi. "Mit dieser Konstruktion haben wir Erfahrung. Und auch weniger Probleme als mit anderen Parkettarten bei Fußbodenheizung, Anschlüssen an andere Bodenbeläge, Anarbeiten an feste Bauteile, Deckschichtablösungen und weiteren technischen Aspekten."

Bauwerk-Parkett ist als ausgereiftes Produkt am Markt etabliert. Das ist eine sichere Bank. Nach Ansicht von Büchi bleiben gealterte Oberflächen oder gekalkte Versionen Nischenprodukte oder Architektenböden mit Modecharakter. Mit seinen Stäben und Dielen aus dem Standard-Programm verbindet Bauwerk einen ganz einfachen Slogan: Designed to live! Was so viel heißt wie: Parkett ist das augenfälligste und schönste Möbelstück einer Wohnung.

Der Gestaltungsvielfalt scheinen kaum Grenzen gesetzt. Trotz kreativer Umsetzung bleibt der handwerkliche Aufwand gering. Allein mit der Vielfalt aller Bauwerk-Stäbe von 11 mm Dicke, die sämtlich untereinander kombinierbar sind, lässt sich ein höchst individuelles Parkett in Farbe, Muster oder gemischten Holzarten verlegen.

"Die Kunden wollen sich beraten lassen, sie wollen dem Raum durch Parkett Charakter geben", macht Bruno Büchi dem Handwerk Mut, in die Offensive zu gehen. Und um zu zeigen, was alles mit dem Werkstoff gestaltet werden kann, hat Bauwerk zehn international renommierte Designer ihre Visionen von Parkett verwirklichen lassen. Die ersten fünf Beispiele sind in der Broschüre Parkvision zur Bau 2009 erschienen, weitere fünf Ideen werden im Herbst zur Swissbau veröffentlicht. Eines wird dabei deutlich: Parkett ist ein moderner Werkstoff, dessen gestalterische Kraft nie ausgereizt ist.


Bauwerk in Kürze

Bauwerk Parkett AG
Neudorfstr. 49
CH-9430 St. Margrethen, Schweiz
Tel. +41(0)717477474
info@bauwerk.com

Unternehmen: Herstellung und Vertrieb von Zweischichtparkett und Dreischichtparkett, Vertrieb von Mosaikparkett als Handelsware
Geschäftsführer: Klaus Brammertz
Mitarbeiter: rd. 620
Jahresproduktion: 3,8 Mio. qm
Produkt-Reihen: Trendpark, Megapark, Cleverwood, Unopark, Denspark, Solopark, Monopark, Multipark, Variopark, Prepark, Maxipark, Slimwood

Deutsche Niederlassung:
Industriestr. 8
72411 Bodelshausen
Tel. 0800-10118-46/-49
bodelshausen@bauwerk.com

aus ParkettMagazin 04/09 (Wirtschaft)