Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Jordan / HAWK Hildesheim

Ideen für den Teppichboden von morgen

In der letzten Ausgabe von BTH Heimtex hatten wir die ersten vier Entwürfe für innovative Teppichboden-Kollektionen von jungen Nachwuchsdesignern vorgestellt. In dieser folgen vier weitere sowie zwei Konzepte, die in Gruppen erarbeitet worden sind. Zur Erinnerung: Jordan hatte in Zusammenarbeit HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst) in Hildesheim ein Seminar rund um das Thema Teppichboden für die Studiengänge Interior Design und Farbdesign ausgerichtet. Als Abschlussarbeit entwickelten die Studenten jeweils ihre eigene Kollektion.

Schrille Eleganz

Sarah Dahlmann sieht Recherchen über aktuelle Trends in der Gesellschaft, der Mode, Kosmetik- und Automobilbranche als Grundlage für die Konzeption einer Teppichbodenkollektion. Das Ergebnis ihrer Analysen war eindeutig, dass das Thema Wohnen in den letzten Jahren für den Verbraucher an Bedeutung gewonnen hat - und noch weiter gewinnen wird.

Dabei hat sie "Eleganz" als einen trendunabhängigen, zeitlosen Stil ausgemacht, der verschiedene Ausprägungen findet. Aktuell wird er verkörpert durch eine wertig wirkende Richtung mit Möbeln aus dunklem Holz und Textilien in zurückhaltenden Beige-, Natur-, Grau-, Weiß- und Schwarz-Tönen, die mit Einzelstücken und Accessoires in Farben belebt werden - etwa einer Vase in Pink oder einem Sofa in Lila. Diese Tendenz zu bewusst kontrastierenden Kombinationen wird noch etwas zögerlich umgesetzt, sich jedoch künftig verstärken.

Auf eine junge, bzw. junggebliebene Klientel zielt eine zweifarbige, dichte Schlinge mit Effektfaden, die sich in der Colorierung an 5 (Wohn-)Themen orientiert:
- Farbenfroh: Jung, sommerlich, voller Lebensfreude mit Gelb, Orange, Rosa und Lila, jeweils mit Weiß kombiniert;
- Gemütlich: Warm, Geborgenheit ausstrahlend mit Dunkelrot, Dunkelrosa, Dunkelorange und Lila, jeweils mit Braun kombiniert;
- Sanft: Lichtdurchflutet und zart mit Hellgelb, Mandarine, Lachs und Flieder, jeweils mit Beige kombiniert;
- Sachlich: Reduziert, nüchtern mit gedämpften Gelb-, Orange-, Rot- und Lila-Schattierungen, jeweils mit Grau kombiniert;
- Stylish: Kontraststark, selbstbewusst mit Gelb, Rot, Pink und Lila, jeweils mit Schwarz kombiniert.

Unter dem Titel "Verzaubert" hat Sarah Dahlmann zudem 5 Märchen als Teppichboden für die "Frau von heute" interpretiert. Basis ist eine lässige Kippschlinge, ebenfalls zweifarbig mit Effektfaden und durchscheinendem Träger. Dabei erscheint "Die Schneekönigin" in Weiß-Lila, das für Schnee und Eis und die dunkle Nacht steht, bei "Rotkäppchen" symbolisiert Braun-Rot den Wald und die Verführung, "Rapunzel" ist in Grau für den Turm und Gelb für das lange blonde Haar gehalten, bei "Dornröschen" steht Schwarz für die Dornen und Rosa für die schlafende Prinzessin und bei "Rumpelstilzchen" schließlich sollen Beige und Gold so wertvoll und kostbar wirken wie das zu Gold versponnene Stroh.

Naturalissima

Isabel Vormdohre hat sich nicht nach einem bestimmten Trend gerichtet, sondern will mit ihrer Kollektion Naturalissima eine Brücke zwischen verschiedenen Strömungen schlagen, wobei die Natur als vereinendes Element wirkt.

Ein Cutloop mit stilisiertem Rankenmotiv in den Farben des Wassers, der Erde und der Blumen soll die Natur in die Wohnung holen. Zielgruppe sind folgerichtig naturverbundene Verbraucher.

"Traumwelten"

"Traumwelten" mit Teppichboden hat in ihrer Gemeinschaftspräsentation die Gruppe Isabel Lardin Diez, Isabel Vormdohe, Sinhà Charlene Ahrens und Sarah Dahlmann geschaffen. Die Nachwuchsdesignerinnen begründen das mit einem zunehmenden Rückzug ins Private und die eigenen vier Wände, in denen man seine Träume verwirklichen will. Diese sind in der Kollektion vier Themen zugeordnet: Zauber, Geheimnisse, Unwirkliches und Wünsche.

Eine Waldlichtung mit zartem Grün, einem See und Vogelzwitschern ist das Leitbild für "Zauber", für den als passender Teppichboden ein weicher Velours in sanften Pastelltönen wie Cremeweiß, Rosa, Hellblau und Lindgrün gewählt wurde.

Bei "Geheimnisse" bricht ein Lichtstrahl durch die tiefe Nacht und erhellt das Dunkel. Das übersetzen die vier in eine zweifarbige Schlinge mit Effektgarn. Die Farben sind intensiv und plakativ mit bewusst harten Kontrasten: Gelb-Schwarz, Rot-Schwarz oder Pink-Schwarz.

"Unwirklich" ist die Sicht aus der Makroperspektive, bei der ein Grashalm zum Himmel wächst. Ein Cutloop mit Allover-Ranken in Brombeer, Blau, Grün und Braun soll daran anknüpfen.

"Wünsche" sind in der Traumwelten-Kollektion verbunden mit dem Aufbruch in fremde Welten und exotische Länder. Zuhause soll diese Stimmung ein farbenfroher Cut-Loop im farbenfrohen Folklore-Look in 4 Farbstellungen schaffen.

Als Vertriebsweg für das Programm werden Fachhandel und Raumausstatter angestrebt. Zur Präsentation am POS wurde ein Säulendisplay konzipiert, das die Traumwelten in Bildern und Originalmustern zeigt. Darüber hinaus werden sie in Einzelmappen dargestellt.

Naturel légance

W. & L. Jordan GmbH
Jordan engagiert sich für den Nachwuchs: In Zusammenarbeit mit der HAWK Hildesheim richtete das Familienunternehmen ein Seminar rund um das Thema Teppichboden aus. Dozentin war Stefanie Kerpen, bei Jordan für Produktmarketing und PR zuständig.
W. & L. Jordan GmbH
Interieur und Farben zum Thema Unwirklich
W. & L. Jordan GmbH
Interieur und Farben zum Thema Zauber
W. & L. Jordan GmbH
Naturel légance
W. & L. Jordan GmbH
Paris - charmant, elegant, vielgestaltig. Farbwelt Magenta, Lila, Flieder
W. & L. Jordan GmbH
Budapest vereint Tradition und Moderne. Künftige Trendfarbe: Blau

Die Farbe Weiß sowie ornamentale Elemente und Muster bei Möbeln und Tapeten lieferten die Inspiration für die Kollektion "Naturel légance" von Sinhà Charlene Ahrens, die auf Frauen zwischen 20 und 50 zugeschnitten ist. Weitere wichtige Stichworte waren Harmonie, Eleganz, Klassik und Verspieltheit.

Als Produkt schlägt sie einen feinfädigen, weichen, komfortablen Softvelours vor, der zielgruppengemäß in 15 femininen, zarten Pastelltönen coloriert ist, dazu 6 Akzenttöne aus der gleichen Farbfamilie, die etwas intensiver gehalten sind. Auch die Dessinierung spricht gezielt den weiblichen Geschmack an: verschnörkelte Medaillons und Arabesken.

Colorama

"In diesen schwierigen Zeiten lautet die Devise Machen Sie sich schick", zitiert Isabell Ladin Diez die britische Modedesignerin Vivienne Westwood und greift das auch für ihre Teppichbodenkollektion Colorama auf.

Für sie ist dabei der Ethno-Trend, der verschiedene kulturelle Einflüsse vereint und eine weltoffene Aura verströmt, unverändert wichtig bei Mode und Einrichtung und beeinflusste auch ihre Entwürfe. Unter dem Motto "Raus aus dem Alltag - der Farbe hinterher" hat sie Colorama gestaltet, einen Cutloop mit unterschiedlichen grafischen Flächen in Patchwork-Anmutung, und in 8 Farbkombinationen durchdekliniert, darunter 4 harmonische, tonige Varianten und 4 kontraststarke.

Eine weitere Version als abgepasster Teppich zeigt lebhafte, bewegte Streifen, ebenfalls in toniger wie in bunter Farbauffassung.

Komplettiert wird die Kollektion mit der Fliesen-Idee Mosaico.

"Fernweh"

Zu einer "sinnlichen Reise rund um die Welt" laden Alina Lusici, Julia Henke, Agata Makiela und Inna Piliptschuk mit ihrer Kollektion "Fernweh" ein. An fünf Stationen machen die vier Halt, haben jede charakterisiert und darauf zugeschnittene Qualitäten und Farben entwickelt wie auch die Zielgruppe definiert.

Start ist in der Donaumetropole Budapest, die sich weltoffen, gastfreundlich und voller aufregender Kontraste darstellt. Mit den imposanten Jugendstilbauten, den stilvollen Caféhäusern einerseits und der lebhaften Studentenszene andererseits vereint das "Paris des Ostens" Tradition und Moderne, Ost und West. Dazu passt für das Quartett der Teppichboden "Parlament" - eine Kombination von Feinvelours, Kräuselschlinge und Shaggy, prädestiniert für Räume mit verschiedenen Funktionen in der künftigen Trendfarbe Blau.

Paris ist charmant und elegant, kapriziös und vielgestaltig, Die Kunst-, Kultur- und politische Hauptstadt Frankreichs ist für die Nachwuchsdesigner in die Farbwelt Lila getaucht, die Nuancen von Flieder über Magenta bis zu dunklem Violett zeigt. Der Teppichboden "Notre Dame" ist ein voluminöser Frisé mit überdrehtem Garn, den ein dezentes Streifenmotiv oder dreidimensionale Streifen schmücken.

Dubai steht für Prunk, Glitzer, Luxus und Leidenschaft - teure Hotels an goldsandigen Stränden - aber auch für die Wüste, die Weite, den Orient. Das wird in warmem Beige und aufgenommen, akzentuiert durch Gold. Die Qualität "Dubai Creek" wirkt kostbar mit ihren goldenen Shaggy-Inseln auf dichtem Saxony-Fond.

Am anderen Ende der Welt, in Neuseeland, liegt Wellington - und verkörpert mit seiner vielfältigen Umgebung Natürlichkeit und Naturverbundenheit, Entspannung und Geborgenheit, Fruchtbarkeit und Frische. Das soll die Qualität "Te Papa" widerspiegeln: ein Saxony, über den Vogelspuren führen, die als Schlinge ausgeführt sind. Die Farben: Natürlich Grün - von Sattgrün über Graugrün bis zu Oliv und Moos.

Bunt, lebensbejahend und musikalisch geht es in Rio de Janeiro zu. Entsprechend farbig ist der Teppichboden "Zuckerhut", ein weicher Velours mit Silberfaden-Akzenten in Orange, Gelb, Magenta, Violett, Grün und Blau.

Sehr schön: Jede Stadt wird auf DIN A 5-Karten illustriert, die auf der einen Seite ein Stimmungsbild der entsprechenden Reisestation samt des passenden Teppichbodens zeigen und auf der Rückseite Farben und Dessins der Qualitäten.

aus BTH Heimtex 11/09 (Wirtschaft)