Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Kork-Variation in einem Schweizer Hotel

Reliefmuster erzeugt Licht- und Schatteneffekte


Das Hotel Rebstock in Wolhusen im Schweizer Kanton Luzern überrascht mit einer Verbindung aus traditionellen Motiven und moderner Innenarchitektur. Kork spielt dabei eine entscheidende Rolle. Während die zünftige Fassade von Weinreben-Ornamenten verziert ist, hat das zweite Obergeschoss des Gasthauses als Kontrast ein puristisch-klares Innendesign erhalten. Den kompletten Umbau realisierte die Barmade AG in nur sechs Monaten. Fertigstellung war Juli 2010, die Gesamtkosten des Projekts beliefen sich auf rund 620.000 EUR.

Innenarchitekt Frank Daniels setzte in beachtlichem Umfang Kork ein. Vorher allerdings musste er den Bauherrn David Unternährer davon überzeugen, dass dieses Material den Anforderungen der Hotelbranche entsprechen könne. "Hartnäckig hält sich die falsche Vorstellung, Kork sei nicht strapazierfähig genug, was zu einer aufwändigen Pflege und teurem Unterhalt führe", sagt Daniels. Tatsächlich aber machen dämmende, wasserabweisende und feuerfeste Eigenschaften Kork durchaus zum geeigneten Werkstoff für das Hotel- und Gastronomie-Gewerbe.

Zusammen mit dem aus natürlichen Materialien hergestellten Linoleum wurde Kork-Bahnenware im Hotel Rebstock als Bodenbelag auf 170 m verlegt. Das Produkt ,Touch duet kommt von Forbo und ist ein für mittlere Belastungen im Objekt werkseitig versiegelter Korkbelag mit strukturierter Oberfläche. Sein Reliefmuster erzeugt Licht- und Schatteneffekte. Zwölf erdige Farben stehen zur Wahl. Bei der Verlegung nutzte die Firma Erich Vonwil Bodenbeläge einen Klebstoff der Schweizer Klebag Chemie mit einer Auftragsmenge von 300 bis 350 g/m.

Forbo International SA
Kork als dominantes Material im Innen-design an der Wand als Dekoration und in Verbindung mit Linoleum am Boden.

Kork bietet hohen Laufkomfort und selbst nackten Füßen einen warmen, hygienischen Untergrund. Beim Betreten eines Hotelzimmers fällt der erste Blick jedoch eher auf den ausgefallenen Kork-Wandschmuck. Auf Holzfaserplatte applizierte Kork-Quadrate ergeben, neben- und übereinander gesetzt, ein umlaufendes Deko-Band. So werden in stilisierter Anmutung Weintrauben und ihre Ranken nachempfunden. Und auch an anderen Stellen ist der Naturstoff Kork in Szene gesetzt worden: als Oberfläche für Schreib- und Ablageflächen sowie rückwand für das Bett.

Objekt-Telegramm


Objekt: Hotel Rebstock in Wolhusen, Schweiz
Architekt: Frank Daniels, Barmade AG
Verleger: Erich Vonwil Bodenbeläge
Lieferant: Forbo Giubiasco SA, Schweiz
Korkbelag: Forbo Touch duet-Bahnenware
Kleber: Klebag Chemie AG, Ennetbürgen, Schweiz
Fläche: 170 m

aus ParkettMagazin 03/11 (Referenz)