Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Wasserbetten auf der Heimtextil

Auch die "Saurier" blieben fern


Frankfurt/Main - Wasserbetten auf der Heimtextil - das ist lange her. War die Mainmetropole vor zehn Jahren noch ein Branchentreff, so ist es jetzt schon übertrieben, von einem harten Kern und dem verbliebenen Rest zu sprechen. Kein Bus der Firma Vontana auf dem Parkplatz, dem Marktpionier von einst, und auch Mitstreiter Felix Tauscher mit seiner Firma Abbco ließ seine Fahrzeuge daheim. Das waren die, die noch am längsten ausharrten. Wasserbetten? Hier nicht mehr. Fast gar nicht.

Unbeirrbar lediglich einer: Klaus Wolfsgruber, Chef von ITW aus Österreich. Sein Stand mit rund einer Handvoll Betten und beiden deutschen Außendienstlern bildet die Ausnahme. Und wer hier Wasserbetten ausstellt, der fällt auf. Sich in der Mitte Deutschlands präsentieren zu können, sieht das Unternehmen als Gelegenheit, nicht mehr und nicht weniger. Als Objektausstatter im Hotel- und Wellnessbereich inzwischen über die Grenzen des Alpenlandes bekannt, versucht die Geschäftsleitung nun auch, den Fuß in die Tür des deutschen Fachhandels zu setzen. "Baden-Württemberg und Bayern haben wir schon", berichtet Wolfsgruber. Das seien die günstigsten Kunden, der geographischen Lage nach. Um den Rest kümmere man sich derzeit auch Schritt für Schritt. Wie es hieß, mit guten Erfolgen. Man setze auf Qualität und nach wie vor schwerpunktmäßig auf das Hochpreissegment.

Was sonst noch hinsichtlich Wasserbetten vor Ort war, rangiert unter dem Stichwort "Zubehör". Formesse, Wasserbetttuch-Lieferant der Spitzenklasse, präsentierte sich und seine Qualität zusammen mit dem Gesamtsortiment. Mit buntem Display gab das Unternehmen nicht nur einen Überblick über die lieferbare Farbvielfalt, sondern verschönerte originell auch die Gangseiten.

Heimtextil Frankfurt
ITW Wasserbetten

Für etwas Licht sorgte mit Kompetenz und Freundlichkeit das Verkaufspersonal des Mediflow Wasserkissens, das über Irisette/Badenia Bettcomfort vertrieben wird. Leon Cornofsky von Mediflow Canada und sein Team erläuterten das generalüberholte Kissen, das in seinem Prinzip schon Jahre am Markt ist, nunmehr jedoch erneuert und verbessert wurde. Das Mediflow-Kissen der neuen Generation kombiniert therapeutischen Nutzen des Schlafes auf Wasser mit modernem Liegekomfort durch weiches, anschmiegsames hypoallergenes Polyesterfiber. Thermische Isolation beugt Wärmeverlust vor. Die Befüllung mit drei Möglichkeiten der Stufen soft, medium und firm ist leicht zu handhaben. Die flexible Wasserkammer passt sich bei Verändern unmittelbar der Schlafposition an. Ein Produkt, das Wasserbettschläfern auf Reisen den vorübergehenden Verlust ihrer Matratze etwas versüßen könnte und daheim den Wasserbettbesitzern - aber nicht nur diesen - gewiss erholsame Dienste leistet.

aus Haustex 02/10 (Wirtschaft)