Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Domotex Messebericht

Perfekt verlegte Designbeläge und "aufrechtes" Arbeiten

Das Geschäftsfeld Fußbodentechnik wurde auf der Domotex von drei großen Themen beherrscht: Verlegewerkstoffe und Profile abgestimmt auf die erfolgreichen Designbeläge, Arbeiten im Stehen und Nachhaltigkeit. Im Gegensatz zu anderen Branchen ist die Messemüdigkeit bei der Fußbodentechnik weniger ausgeprägt: Die Aussteller hielten Hannover die Treue - bis auf einige Werkzeug-Anbieter - und waren auf der Messe auch überwiegend positiv gestimmt.

Viele Aussteller aus dem Bereich Fußbodentechnik - Verlegewerkstoffe, Profile, Maschinen und Werkzeug - waren mit der Resonanz auf der Domotex zufrieden. Das belegt auch unsere Umfrage: Danach wurde die Messe im Schnitt mit Schulnoten zwischen 2 und 3 bewertet.

Die Anbieter hatten interessante und sehenswerte Neuheiten mit nach Hannover gebracht, so dass sich für ihre Zielgruppe, das verlegende Handwerk, ein Messebesuch durchaus lohnte. Leider wurde das nicht wie früher durch ein geeignetes Rahmenprogramm gestützt. Der beliebte Europäische Team-Verlegewettbewerb, die Domotex-Werkstatt mit praktischen Vorführungen ebenso wie die sonst übliche Präsentation der beteiligten Verbände waren wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen und fanden nicht statt. Bedarf dafür müsste eigentlich da sein, denn man erlebt immer wieder, dass entsprechende Angebote Neugierige anziehen. So blieben Besucher überall dort interessiert stehen, wo es Aktionsbühnen an den Messeständen gab.

Die großen "Zugpferde" in Halle 9 waren die Verlegewerkstoffhersteller Henkel Thomsit, Stauf und Uzin Utz. Mitbewerber Mapei residiert traditionell in Halle 7 und wird dort auch gezielt von seinen Kunden angesteuert. Diese Ständen fungierten als Messe-"Treffpunkte" und -foren, an denen sich Handwerker, Sachverständige, Innungs- und Industrievertreter austauschten.

Die Neuheiten in der Fußbodentechnik dienen dazu, dem Handwerker die Arbeit zu erleichtern oder sie sind für bestimmte Belagstypen gedacht. In diesem Jahr standen viele Neuentwicklungen in unmittelbarem oder mittelbarem Zusammenhang mit den boomenden Designbelägen. So zeigte fast jeder Anbieter von Profilen und Sockelleisten neue Produkte, mit denen Designbeläge an der Wand fortgeführt werden können. Und viele Verlegewerkstoffhersteller haben sich explizit mit der Verklebung dieser Beläge beschäftigt. Ein Beispiel dafür ist der neue Rollkleber Ifloor aus dem Hause Schönox, den man im Stehen mit einer Spezial-Rolle aufbringen kann.

Damit vereint er gleich zwei Trends, denn das "Arbeiten im Stehen" war generell ein starkes Thema auf der Domotex. Auch wenn es Jahre dauern mag, bis sich manch traditionelle Arbeitsweise umgestellt hsz, offenbart sich jetzt schon, dass das Bewusstsein für ergonomisches Arbeiten zunimmt. Welche gesundheitlichen Folgen ansonsten drohen können, war am Messestand "Aktion Sicheres Handwerk" des Sachverständigen Richard A. Kille zu sehen.

Die Industrie stellt sich jedenfalls darauf ein und hat ihr Sortiment entsprechend ausgebaut. Bona präsentierte mit dem Klebstoffauftragsgerät Bona Optispread ein Gerät zum Aufzahnen von Parkettkleber. Mozart hat sein Abstoßmesser für die thermische Verschweißung mit einem "Schlitten" ausgerüstet, so dass das Abstoßen ebenfalls aufrecht erfolgen kann. Auch der dänische Anbieter Itools hat diverse Werkzeuge für die Verlegung von Linoleum im Stehen im Programm.

Hinzugekommen sind Werkzeuge zum Aufbringen von Kleber und zum Rakeln von Spachtelmasse. Selbst Trockenkleber von D-Tack kann man bereits im Stehen verarbeiten.

Ein weiterer Schwerpunkt war Nachhaltigkeit: Viele Aussteller bieten mittlerweile Produkte an, die einen Beitrag zu dem nach wie vor aktuellen Thema leisten. Die einen zeichnen ihre Klebstoff mit dem Blauen Engel aus, die anderen reduzieren Auftragsmengen von Klebern oder stellen Spachtelmassen staubarm ein - Beiträge zu diesem Komplex gibt es viele, der Markt und vielleicht auch der Gesetzgeber entscheidet, wie es weiter geht.


Stimmen zur Domotex 2010




Dr. Frank Gahlmann, Stauf:
'Wir hatten qualitativ gute, intensive Gespräche. Am Wochenende verzeichneten wir geringere Besucherzahlen, wochentags dafür aber um so mehr Besucher. Wir konnten eine hohe Zahl an Bestandskunden feststellen. Potentielle Neukundenkontakte war nur bedingt realisierbar."

Schulnote: 3

Marco Knop, Project Floors:
'Die Frequenz auf unserem Messe-Stand in der Contractworld war gut. Die Ansätze des neuen Konzeptes der Verantwortlichen der Messe Hannover sind gut, allerdings hakt es im Detail. Die Integration von offenen Foren brachte zwar ein wenig Belebung in den Gängen, nach wie vor scheint das Gros der Architekten aber lediglich an den Vorträgen und nicht an den Ausstellern interessiert zu sein."

Schulnote: 3

Frank Sondermann, Küberit:
'Negativ aufgefallen ist, dass die Hallen 11 und 12 als Parkhäuser komplett geschlossen waren, so dass es zu künstlichen Staus kam. Viele namhafte Parkett- und Lamianthersteller haben erst gar nicht teilgenommen."

Schulnote: 3-

Thomas Zeschke, Intoplan Bauchemie:
'Die Zielgruppe wurde teilweise erreicht. Der Besuch der internationalen Interessenten war deutlich höher als der, der nationalen. Da es unsere erste Messebeteiligung war, sind wir insgesamt ganz zufrieden."

Schulnote: 3+

Harm Siemer, Upofloor:
'Das Konzept der Contractworld 2010 ist ein Schritt in die richtige Richtung und hat sowohl informative Vorträge als auch Architekten in den Dialog mit den Bodenbelagsherstellern gebracht. Wir sind mit der Resonanz zufrieden."

Schulnote: 2

Beat Ludin, Uzin:
'Unsere Erwartungen an die Domotex haben sich erfüllt. Wir haben es geschafft, unsere Botschaft ,Verantwortung 2010 erfolgreich zu platzieren. Die damit verbundenen Strategien für neue Aufträge für unsere Handwerkskunden durch unsere Konjunkturpaket II-Kampagne sowie die neue Generation der Uzin-Ökoline Produkte mit dem Blauen Engel sind auf großes Interesse gestoßen."

Schulnote: 2-3

Domotex
An den Aktionsbühnen der Verlegewerkstoffhersteller blieben
die Verleger stehen und informierten sich über neue Techniken und Produkte.

Thomas Rüffin, Proline Systems:
'Die Resonanz auf den neuen Marktauftritt von Proline Systems war überaus positiv, die Kunden- und Interessentenfrequenz war sehr hoch. Wir sind rundum zufrieden. 2010 war eine absolute Steigerung im Vergleich zum Vorjahr."
Schulnote: 2+

Joachim M. Peter, Bolta:
'Die Domotex war eindeutig ein positiver Gradmesser für das Jahr 2010. Erstmals können auch wir wieder von einer kleinen Ordermesse sprechen. Etliche Neukunden haben uns an den ersten drei Messetagen sehr erfreut."

Schulnote: 2


Dr. Börge Schümann, Witex:
'Die Domotex war wie vermutet 2010 besser besucht als 2009. 2009 waren 30 % weniger Besucher am Stand, 10% davon kamen 2010 wieder. Auffällig war in diesem Jahr die sehr gute Qualität der Besucher. Wir haben sehr gute Gespräche geführt und konnten dadurch auch bereits die ersten Termine vor Ort bei den Kunden wahrnehmen. Für uns ein sehr guter Start ins neue Jahr."

Schulnote: 2

Hans-Joachim Kober, Döllken-Weimar:
'Die Zielgruppen wurden zum Teil erreicht: Aus dem Inland kamen mehr Kunden als 2009, aus dem Ausland weniger. Insgesamt war der Besuch deutlich schlechter als 2008. Da wir echte Neuheiten am Stand zeigen konnten, sind wir relativ zufrieden."

Schulnote: 3

Dietmar Bernstein, Henkel-Thomsit:
'Wir haben sowohl unsere Partner im Handwerk wie Boden- und Parkettleger als auch den Handel erreicht. Die Resonanz auf unserem Messestand war sehr gut. Auch qualitativ betrachtet, verliefen die Gespräche durchweg auf einem hohen Niveau. Insgesamt kann man allerdings feststellen, dass die Besucherfrequenz gegenüber der Domotex 2008 nachgelassen hat."

Schulnote: 2-3

Katharina Prinz, Carl Prinz:
'Nach dem Motto ,Wer wenig erwartet, kann leichter positiv überrascht werden hatten wir einen guten Besucherzuspruch auf dem Messestand. Wir erfassen die Anzahl der Messekontakte und danach handelte es sich um eine normale bis gute Domotex. Dies gilt nicht nur für die Quantität, sondern auch für die Qualität der Kontakte."

Schulnote: 2-3

Florian Müller, D-Tack:
'Wir haben auf der Domotex definitiv unsere Zielgruppen erreicht und konnten viele interesaante Kontakte knüpfen. Wir sind mit dem großen Interesse an unseren Produkten sehr zufrieden. Dadurch, dass in diesem Jahr keine BAU stattgefunden hat, war die Besucherfrequenz bei uns gut."
Schulnote: 2

Markus Deimling, Armstrong DLW:
'Die Domotex 2010 war ordentlich. Wir konnten mehr Besucher als bei unserer letzten Teilnahme 2006 begrüßen. Als Aussteller in der Contractworld wollten wir die Zielgruppe der Architekten erreichen, das war schwierig. In diesem Punkt haben wir unser Messeziel nicht erreicht."

Schulnote: keine

Michael Witte, Witte Technik für Bodenleger:
'Unsere Kunden aus dem Handwerk waren in großer Zahl am Stand. Der Besuch war besser als 2009 und auch die Stimmung war besser. Wir sind sehr zufrieden."

Schulnote: 2+

Christian Klein, Mozart:
'Es gab eine hohe Internationalität und eine positive Grundstimmung der Kundschaft. Im Gegensatz zu 2009 kamen deutlich mehr Handwerker zu uns. Aufgefallen sind uns leider auch die deutlichen Leerstände. Wie soll dies erst im BAU-Jahr 2011 werden?"

Schulnote: 2

Christian Löher, Bona:
'Mit der Domotex 2010 sind wir sehr erfolgreich in das neue Jahr gestartet. Unsere Vorführungen am Messestand kamen sehr gut an. Die Messe hat uns eine perfekte internationale Plattform geboten, auf der wir auch sehr viele Kunden, Interessenten sowie Partner aus dem Ausland als Gäste hatten."

Schulnote: 2+

aus FussbodenTechnik 02/10 (Wirtschaft)