Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


imm cologne 2011

Bereits jetzt hoher Anmeldestand


Köln - Nach dem schwungvollen Start ins Möbeljahr 2010 treibt ein starker Wind die imm cologne weiter voran. Egal ob im Inland oder im Ausland, Köln ist bei vielen Unternehmen wieder gesetzt. "Der derzeitige Anmeldestand sieht vielversprechend aus - so haben wir deutlich mehr Aussteller und Fläche unter Vertrag im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt der Vorveranstaltung. In einigen Bereichen sind die zur Verfügung stehenden Flächen nahezu ausverkauft", kommentiert Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse, den Anmeldestand. Insgesamt sind über 70 Prozent der geplanten Fläche bereits jetzt gebucht.

Alle Indikatoren deuten somit darauf hin, dass die imm cologne 2011 (18. bis 23. Januar 2011) die erfolgreiche Messe 2010 noch übertreffen wird. Ähnlich erfreulich wie bei der imm cologne ist die Entwicklung der LivingKitchen. "Das avisierte Ziel einer Premierenveranstaltung mit 80 Ausstellern haben wir schon jetzt überschritten. Wir werden im Januar 2011 hier in Köln eine emotionsstarke Küchenmesse auf ganz hohem Niveau erleben", freut sich der Vorsitzende der Geschäftsführung. Dass die Zeit reif für eine internationale Küchenmesse war, zeigt die anhaltende starke Flächennachfrage bei der parallel zur imm cologne laufenden LivingKitchen. Diese hat dazu geführt, dass die Ausstellungsfläche der LivingKitchen von zwei auf drei Hallen erweitert wird.

Erstmals in Köln dabei ist ein großer Teil der Möbelmeile - eine Marketinggemeinschaft von 25 ostwestfälischen Möbelherstellern. Auf einem Gemeinschaftsstand präsentieren Driftmeier, Thielemeyer, Röhr-Bush, Schröder Wohnmöbel, die Rietberger Möbelwerke, Sudbrock, die Geha Möbelwerke, Village Wohnkultur und die H.E. Otten Matratzenfabrik ihre Produktinnovationen. Im modernen Design-Bereich - damit sind die Halle 11 und die Halle 3 gemeint - werden den Besuchern 2011 in geballter Form die weltweiten Designentwicklungen präsentiert. Dafür stehen über 300 Unternehmen, darunter so emotionsstarke Marken wie COR, interlübke, Ligne Roset, Walter Knoll, de Sede, Kettnaker, Fraubrunnen, Team 7, Minotti, Flexform, Cassina, Team by Wellis.


Dem Designbereich steht der konsumige Bereich mit seinen starken Marken gegenüber, der sich im Norden des Geländes konzentriert. Mit fast 100 Unternehmen ist der Bereich Smart in den Hallen 7 und 8 fast ausgebucht. Unter dem Label Junges Wohnen zeigen im Smartbereich bekannte Marken, darunter Loddenkemper, S.C.I.A.E, Gautier, die den Weg zurück zur imm cologne gefunden haben, ihre innovativen Einrichtungskonzepte. In Comfort in den Hallen 6 und 10.2 zeigt die imm cologne verstärkt durch "Rückkehrer" wie Oelsa, Gepade, Dietsch Polstermöbel, Nolte Polstermöbel, ADA, das gesamte Polsterspektrum. Gerade in dem konsumigen Bereich der Messe werden die Besucher neue Vermarktungskonzepte sehen, die auch am POS die richtigen Impulse setzen werden.

Köln wird im kommenden Jahr wieder gleich zu Beginn das Trendbarometer für die internationale Möbelindustrie. So viel ist zu diesem frühen Zeitpunkt schon sicher. "Wer den nationalen und internationalen Handel, die Designer, Architekten, Innenarchitekten und die Endverbraucher erreichen will, kommt an Köln nicht vorbei", bringt Udo Traeger, Geschäftsbereichsleiter Wohnen, Einrichten & Textil, die Chancen der teilnehmenden Unternehmen auf den Punkt. Mit den zeitgleichen Veranstaltungen imm cologne und LivingKitchen wird der Messestandort Köln seine Leitmessenfunktion ausbauen und nachhaltig unterstreichen. Darüber hinaus gibt es wertvolle Synergieeffekte, die allen Ausstellern zugute kommen. So werden insgesamt 8.000 Architekten, Inneneinrichter und Designer, rund 30.000 Endverbraucher sowie etwa 3.000 Journalisten erwartet, die die Messen zu einem echten Medienereignis machen.

aus Haustex 06/10 (Wirtschaft)