Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Imm Cologne will modernste Einrichtungsmesse Europas werden

Die globale Welt des Wohnens trifft sich in Köln

Die Kölner Möbelmesse Imm Cologne will sich in den nächsten drei Jahren zur "modernsten Einrichtungsmesse Europas" entwickeln. Im Vordergrund steht dabei, optimale Geschäftsbedingungen für Aussteller und Besucher zu schaffen und Networking im internationalen Maßstab zu fördern. Eine wichtige Rolle sollen dabei die Fachsortimente einnehmen, bei denen die Messegesellschaft von "großem Interesse seitens potenzieller Aussteller" berichtet. Nicht zuletzt um ihnen ein attraktives Umfeld bieten zu können, wurde das neue Messeformat Pure Village konzipiert, das kreative Einrichtungskonzepte mit Premiumanspruch in einer koordinierten Ausstellungsarchitektur zeigt.

Gute Aussichten für die Imm Cologne: laut Europas Konsumbarometer 2009, einer Studie der Dresdner-Cetelem Kreditbank, bleibt Deutschland mit einem geschätzten Marktvolumen von 27 Mrd. EUR Europas größter Teilmarkt für die Möbelbranche. Während der Umsatz europaweit leicht zurückgeht, stagniert er hierzulande auf dem Niveau des vorangegangenen Geschäftsjahres. Die nahezu stabilen Kaufabsichten in Deutschland, die weit über dem europäischen Durchschnitt liegen, sind auch für das laufende Jahr ein positives Signal.

Insgesamt ist Deutschland Europas größter Teilmarkt für Einrichtungsgegenstände. Mit deutlichem Abstand folgen Großbritannien und Italien. Das gilt auch für die Pro-Kopf-Ausgaben: So investierte jeder Bundesbürger 2008 durchschnittlich 680 EUR in Couch und Küchentisch, jeder Brite 663 EUR und jeder Italiener 559 EUR.

"Wer mit Möbeln Geld verdienen will, kommt an Deutschland und damit an der Imm Cologne als der größten Veranstaltung in diesem Markt nicht vorbei. Messen wie die unsere stellen die Weichen für die Zukunft des eigenen wirtschaftlichen Erfolges", wirbt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse für die Veranstaltung. "Für deutsche und internationale Hersteller ist die Imm Cologne auch die Plattform für Neuigkeiten, die neben dem Fachhandel, den über 2.500 Medienvertretern, auch rund 30.000 kaufbereiten Konsumenten erstmals präsentiert werden können", ergänzt Udo Träger, Geschäftsbereichsleiter Wohnen, Einrichten und Textil der Koelnmesse.

Um die Attraktivität der Imm Cologne langfristig zu sichern und auszubauen, soll sie in den nächsten drei Jahren zur modernsten Einrichtungsmesse Europas entwickelt werden und Ausstellern wie Besuchern optimale Voraussetzungen für Business und Networking im internationalen Maßstab präsentieren.

Im modernen Design-Bereich - den Hallen 3, 10 und 11 - wird den Besuchern in geballter Form eine Ideenschau der weltweiten Designentwicklungen präsentiert. Dafür stehen über 300 Unternehmen, darunter namhafte Marken wie Cor, Interlübke, Ligne Roset, Walter Knoll, De Sede, Girsberger, Team 7, Riva oder Gervasoni.

Imm Cologne
Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse: "Wer mit Möbeln Geld verdienen will, kommt an Deutschland und damit an der Imm Cologne als der größten Veranstaltung in diesem Markt nicht vorbei."
Imm Cologne
Udo Träger, Geschäftsbereichsleiter Wohnen, Einrichten, Textil der Koelnmesse: "Für die Industrie ist die Imm cologne auch die Plattform für Neuigkeiten, die neben dem Fachhandel, über 2500 Medienvertretern und rund 30.000 kaufbereiten Konsumenten präsentiert werden können."

Eine völlig neue Akzentuierung des Themas Design finden die Besucher im Pure Village in Halle 3.2. Hier schafft die Messe eine Bühne für kreative Einrichtungskonzepte und die Highlights aus den Fachsortimenten wie Leuchten und Textil. Erstmals wird auch das Badsegment mit seinen Entwicklungen in Köln vertreten sein.

Unter dem Motto "Living Bath Room" präsentiert Pure Village das Bad als festen Bestandteil der Welt des Interior Designs. "Mit einer außergewöhnlichen, koordinierten Ausstellungsarchitektur und einem Konzept, das exklusives Design in räumlicher Dichte zeigt und Inspiration durch spannende Nachbarschaften schaffen will, soll hier ein neues Zentrum zur Bündelung der Trends im Produkt- und Interior Design entstehen", sagt Tröger, der von "guter Resonanz" auf das Pure Village berichtet. "Wir wollen damit eine Plattform etablieren, mit der wir sowohl in den Augen des Handels wie auch der Wahrnehmung der Öffentlichkeit nachhaltig Impulse setzen."

Dem Designbereich steht der konsumige Bereich mit seinen starken Marken gegenüber, der sich im Norden des Geländes konzentriert. Mit fast 100 Unternehmen ist der Bereich "Smart" für Junges Wohnen in den Hallen 7 und 8 fast ausgebucht. Kontinuierlich gewachsen ist in den letzten Jahren die Halle 9 mit dem Bereich "Sleep". Mit der Matratzenfabrik Houben, Bico und Swissflex konnten wichtige neue Aussteller gewonnen werden. Zentraler Bestandteil der Halle ist wieder die Präsentation des Fachverbandes Matratzen-Industrie, der zur Imm Cologne das "Jahr des guten Schlafes" ausrufen wird. Mit "Comfort" wird in den Hallen 5, 6 und 10 das gesamte Polsterspektrum präsentiert.

Besonders in dem konsumigen Bereich der Messe werden die Besucher neue Vermarktungskonzepte sehen, die auch am POS die richtigen Impulse setzen.

Neu ist das Business Center im Nordboulevard, das die Messebesucher mit freien W-Lan-Zugängen und anderen Dienstleistungen bei ihren Geschäften unterstützen soll.

aus BTH Heimtex 01/10 (Wirtschaft)