Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Verband innenliegender Sonnenschutz (VIS)

Sonnenschutz spart Kühlenergie

Rund 46 % der Energie wird in Gebäuden verbraucht, hat die Deutsche Energie-Agentur in Berlin ausgerechnet. Allein 75 % des gesamten Energiebedarfs setzen private Haushalte für die Raumwärme ein. Hohe Wärmeverluste gibt es an Fensterflächen, die sich jedoch durch den intelligenten Einsatz von Sonnenschutzanlagen deutlich reduzieren lassen. Laut Verband innenliegender Sonnenschutz (VIS) liegt das Einsparpotenzial bei bis zu 25 %.

Außer den Kosten und dem Umweltaspekt in Zeiten des Klimaschutzes gilt das Augenmerk auch dem Wohlgefühl des Raumnutzers. Denn in heißen Sommermonaten können Räume ohne funktionelle Beschattung schnell überhitzen. Sonnenstrahlen dringen durch die Fenster und wandeln sich in Wärmeenergie um. Ein Gebäude mit starker Südausrichtung, ohne adäquaten Sonnenschutz, kann sich nach 13 Tagen Sommersonne bis zu einer Raumtemperatur von 42 C aufheizen. Bereits ab 26 C sinkt die Arbeitsleistung stark, und die Fehlerquote nimmt zu. Als herkömmliche Lösung werden Klimaanlagen betrieben, die jedoch viel Strom verbrauchen. Der VIS beruft sich nun auf Untersuchungen, die zeigen, dass sich mit dem richtigen Sonnenschutz zirka 250 W/m2 Kühlenergie einsparen lassen.

Im Winter hingegen kann die Sonnenwärme als Ergänzung zur Raumheizung genutzt werden. Und in kühlen Nächten bildet sich zwischen dem Fenster und der geschlossenen Sonnenschutz-Anlage ein isolierendes, wärmedämmendes Luftpolster. Da die Glasflächen für bis zu 44 %des Wärmeverlustes verantwortlich sind, entfalten energieeffiziente Rollos, Plissees, Lamellen und Jalousien ihre volle Wirkung. Der Abfluss von Raumwärme von innen nach außen verringert sich um bis zu 50 %. Eine Studie des Fraunhofer-Instituts in Holzkirchen zeigt auf, dass sich der Nutzwärmebedarf während eines Jahres dadurch um bis zu 7 % reduzieren lässt.

ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Bei einem Fenster mit einem üblichen Zweifachglas dringen etwa 72 % der Sonnenhitze in den Raum ein. Werden energieeffiziente Rollos, Jalousien, Plissees oder Vertikallamellen als Beschattung eingesetzt, reduziert sich der Wärmeeintrag auf etwa 22 %. Innenliegender Sonnenschutz hält somit im Sommer die Wärme draußen.
ViS Verband innenliegender Sicht- und Sonnenschutz e.V.
Die VIS-Energieklassenübersicht zeigt in Ampelfarben und Ziffern von 1 bis 5, welche Sonnenschutz-Produkte die solare Hitze am besten reduzieren. Im grünen Bereich liegt der Nutzer mit der niedrigen Energieklasse 1 und 2.

Auf Europa bezogen belegt die Escorp-EU25-Studie des belgischen Phyibel-Institutes, dass Sonnenschutz - neben dem sparsamen Umgang mit fossilen Brennstoffen - mit einer jährlichen Gesamtersparnis von 111 Mio. t CO2, gleichzeitig einen wesentlichen klimapolitischen Beitrag leisten kann.

aus BTH Heimtex 03/10 (Wirtschaft)