Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Esprit home: Interview mit Lizenzdirektorin Ursula Buck

"Wir verzeichnen mit Home die höchsten Umsatz-Zuwächse"

Der Modehersteller Esprit weitet sein Wohnangebot kontinuierlich aus. In Kooperation mit Lizenzpartnern umfasst das Sortiment von Esprit home mittlerweile Tapeten, Teppiche, Parkett- und Laminatböden, Stoffe, Bettwäsche, Bettwaren, Leuchten, Möbel und Badausstattungen. Wie Esprit-Lizenzdirektorin Ursula Buck meint, ist es gelungen, das positive Image der Modemarke Esprit auf den Einrichtungsmarkt zu übertragen. Weitere Einblicke gibt sie in die Entwicklung von Lizenzprodukten, den schnellen Wechsel der Modezyklen und den Homing-Trend äußerte sie sich gegenüber. Die Fragen stellte BTH-Redakteurin Cornelia Küsel.

BTH: Auf welche Zielgruppe konzentrieren Sie sich mit Ihren Wohnprodukten?

Ursula Buck: Esprit ist heute mehr denn je eine internationale, junge Marke. Sie bietet den Verbrauchern den smarten, bezahlbaren Luxus, ihr Leben immer wieder mit etwas Besonderem, etwas Neuem aufzuladen, das dem aktuellen Geschmack und Stil der Zeit entspricht. Dieser Lifestyle-Gedanke ist der zentrale Punkt der Esprit-Philosophie. Durch ihn vermittelt die Marke ihren Käufern jederzeit die Sicherheit und Orientierung, die sie sich wünschen. Das ist in den von immer kurzzeitigeren Trends überfluteten Modemärkten besonders wichtig. So wundert es nicht, dass Esprit zu den Marken mit dem höchsten Wiederkaufswert gehört, sprich die treuesten Stammkunden hat. Und das hat nichts mit dem Alter zu tun - vielmehr ist es die gemeinsame Haltung, dieses Verbundensein, dass die Zielgruppen von Esprit ausmacht.

Die Produkte von Esprit home entsprechen dem Lifestyle von Esprit und orientieren sich an den übergeordneten Markenwerten. Damit sprechen wir die selben Zielgruppen an. Der elegante Esprit Collection Träger, der unkomplizierte Esprit Casual Fan oder trendorientierte edc Mädchen und Jungs - sie alle können sich in einem Esprit home "Wave"-Sessel wohlfühlen.

BTH: Modisch sind die Wohnprodukte den zeitgemäßen Textilien angepasst. Wie schaffen Sie dafür den schnellen Wechsel, der bei Kleidung üblich ist?

Buck: Die kontinuierliche Beobachtung internationaler Kunst- und Architekturwelten ist maßgebend für unsere kreative Themenfindung. Wir greifen die weltweiten Design- und Einrichtungstrends auf, entwickeln daraus die fünf aktuellen Esprit home Wohnwelten. Natürlich spielen da auch die Trends vom Laufsteg eine Rolle, wenn es zum Beispiel um Farben oder Artworks geht. Esprit home sind selbstständig entwickelte Kollektionen. Sie setzen nicht direkt auf den Esprit Kollektionsthemen auf - und unterliegen damit auch nicht dem saisonalen Kollektionszyklus.

BTH: Wie häufig wechseln die Esprit home Kollektionen?

Buck: Esprit home bietet jedes Jahr eine Gesamtkollektion mit fünf verschiedenen, zeitgemäßen Wohnthemen, die den Kunden optimale Orientierung bei der Einrichtung geben. So kann Esprit home jedem Konsumenten einen Stil anbieten, der zum persönlichen Geschmack am besten passt. Ganz gleich ob poppig frisch, klassisch-elegant, exzentrisch oder minimalistisch. Vereinzelt bringen wir zusätzlich Specials, die über das Jahr eingeführt werden wie beispielsweise die Teppich-Linie "Cool Glamour", die im Herbst/Winter 2009 auf den Markt kam.

BTH: Welche Trends dominieren in diesem Jahr?

Buck: Esprit home bietet erstmals ab diesem Jahr hochwertige Echtholzparkett- und Laminatböden in Zusammenarbeit mit dem neuen Flooring Lizenzpartner Parador an. Nicht nur die Qualität sticht dabei heraus, auch das Design ist eigens und genau abgestimmt auf jedes einzelne Wohnthema der aktuellen Esprit home Kollektion.

Unsere Esprit home carpets setzen neue Akzente mit freien Teppichformen. Außerdem ergänzen hier neue Materialien wie raffinierte Glanzgarne, die zum Shaggy-Style verarbeitet werden, das Designvokabular.

Bei den Dessins, Farben und Prints greift die Esprit home Kollektion aktuelle Fashiontrends vom Laufsteg auf: Das Spiel mit Typo und Texten oder die Modethemen "Spitze" und "Paisley" werden als innovativer Print zum Hingucker. Und das nicht nur bei den Teppichen, Plaids, Kissen und Accessoires, sondern auch bei den Schiebevorhängen, die in verschiedenen Farben und Mustern für Aufsehen am Fenster sorgen. Und der Loungechair "Wave", ein Bestseller der Esprit home Kollektion, erscheint in knalligen Checks und repräsentiert damit den aktuellen Brit-Style.

BTH: Wie verkaufen sich die Heimtextilien in Krisenzeiten?

Buck: Wir verzeichnen mit Home die höchsten Umsatzzuwachsraten im Lizenzbereich von Esprit. "Homing/Cocooning" ist nach wie vor bei den Verbrauchern ein großes Thema. Der Rückzug ins eigene Zuhause, das schön eingerichtet ist und einen individuellen Zufluchtsort darstellen soll, bewegt die Menschen zum Kauf.

BTH: Welche Vertriebswege gehen Sie? Wo sind Esprit home Produkte erhältlich?

Buck: Esprit home ist in ausgewählten Fachgeschäften und Möbelhäusern erhältlich. Die Kernmärkte liegen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Deutlich positive Entwicklungen können wir auch in Frankreich, den Benelux-Ländern und Dänemark verzeichnen. Nicht zu vergessen ist natürlich unsere starke Präsenz in Australien, Asien (China und Indien) sowie im Mittleren Osten, wo wir die Range etabliert haben.

A.S. Création Tapeten AG
Ursula Buck: "In Deutschland haben wir derzeit mehr als 800 Verkaufsstellen. Die Anzahl steigt rapide."
A.S. Création Tapeten AG
Bei Esprit home sind alle Wohnprodukte farblich und stilistisch aufeinander abgestimmt.

BTH: Wollen Sie ihre Heimtextilien-Palette nochmals ausweiten, sind andere Produkte geplant?

Buck: Aktuell geht es um die Vertiefung und ständige Weiterentwicklung der vorhandenen Produktsegmente. Schon heute bieten wir bei Esprit home diverse Artikel für den Lifestyle in der Küche an. Mit der Table-Top-Linie haben wir bereits eine schöne Auswahl hochwertigen Geschirrs im Programm. Korrespondierend ist eine breite Palette an Dekorations-Modellen sowie Tisch-Wäsche erhältlich. Außerdem haben wir mit Trockentüchern, Ofenhandschuhen, Topflappen und Schürzen einen Teil der Küche erobert. Was die Küchenmöbel angeht, so prüfen wir die Konzepte und werden sehen, ob und wann der richtige Zeitpunkt für eine Kollektion in diesem Segment sein könnte.

BTH: Wie unterscheiden Sie sich von Ihren Mitbewerben auf dem Lizenzmarkt wie Schöner Wohnen, Brigitte, Laura Ashley oder Joop?

Buck: Die Brand Esprit hat eine ganz eigene Lifestyle-Identität, die sich in allen Kommunikationskanälen bis hin zu den Produkten ausdrückt. Zudem hat Esprit home als einer der ersten Anbieter überhaupt komplette Wohnwelten präsentiert, in denen alle Produkte von Heimtextilien über Möbel, komplette Badkonzepte bis hin zum Boden perfekt aufeinander abgestimmt sind. Damit bieten wir dem Verbraucher optimale Orientierung und Stilsicherheit für das eigene Zuhause.

BTH: Haben sich Ihre Kunden im Handel bereits auf das ganzheitliche Konzept der kompletten Wohnwelten eingestellt?

Buck: Als wir unseren Handelspartnern die Idee des ganzheitlichen Konzepts präsentiert haben, waren viele begeistert. Sie haben sofort verstanden, dass dies die optimale Präsentation für den Endverbraucher darstellt, um die Marke und die Wohnwelten zu vermitteln. Bis heute haben wir große Erfolge mit dieser Präsentationsform erzielen können und wollen dies weiter ausbauen.

BTH: Wie entstehen diese Wohnwelten?

Buck: Wie bereits erwähnt, orientieren wir uns an den internationalen Kunst- und Architekturwelten. Zu Beginn einer Kollektionsentwicklung gibt Esprit die Farb- und Designthemen vor. Auf Basis intensiver Design- und Produktbriefings arbeiten die Designer der jeweiligen Esprit home Lizenpartner an der individuellen, produktspezifischen Umsetzung. In Designmeetings, vom Zeichnungsstatus bis hin zum Prototypen, entstehen dann die Esprit home Produkte. Am Ende wird von Esprit die gesamte Lizenzwelt zu den fünf Themenwelten pro Jahr zusammengeführt, die schließlich zu einer einheitlichen Markenaussage führen.

BTH: Wie entwickelt sich speziell die Nachfrage nach Ihren Lizenzprodukten?

Buck: Lifestylebrands sind wesentlich bekannter als Marken der Einrichtungshersteller. Esprit steht für eine Haltung, für ein positives Image und verlässliche Qualität. Es gelingt uns mit der Marke Esprit home, das Markenimage und das Qualitätsniveau als Orientierung für den Konsumenten auch auf den Einrichtungsmarkt zu übertragen.

BTH: Wie entwickeln sich die eigenen Shops, wo sind sie zu finden?

Buck: Mit dem kontinuierlichen Ausbau unserer Lizenzpartnerschaften kommen wir den Möglichkeiten unserer Esprit home Shops immer näher. Und wir sind jederzeit offen für Gespräche über neue Kooperationen.

In Deutschland haben wir derzeit mehr als 800 Verkaufsstellen. Die Anzahl steigt rapide. Finden kann man die aktuellen Standorte unter www.esprit.com/storefinder.

BTH: Welche Voraussetzungen muss ein Händler für diese Partnerschaft erfüllen?

Buck: Es ist wichtig, dass das Esprit home Konzept und unser spezieller Lifestyle von den Handelspartnern unterstützt und am Point of Sale übertragen wird. Nur so können wir die Kraft der Marke - den Wiedererkennungswert - gewährleisten.

aus BTH Heimtex 03/10 (Wirtschaft)