Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Forbo International SA

Forbo: Erstes Halbjahr 2010 überrascht positiv, aber Bodenbelags-Umsatz entspricht nicht Erwartungen

Forbo konnte trotz der Wirtschaftskrise seine Restrukturierungsmaßnahmen und strategischen Kurskorrekturen erfolgreich umsetzen, was sich in einem positiven ersten Halbjahr 2010 manifestiert, das sich "besser als erwartet" entwickelte. In Zahlen bedeutet das in Lokalwährungen ein Plus von 6,2 % beim Netto-Umsatz auf 918,8 Mio. CHF (umgerechnet 892 Mio. EUR), währungsbereinigt verbleiben immerhin noch + 3,7 %.

Das EBITDA (Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Amortisationen) verbesserte sich in allen Unternehmenssparten und stieg um 39,7 % auf 113,6 Mio. CHF, das EBIT (Betriebsergebnis) kletterte gar um 79,7 % auf 83,9 Mio. EUR. "Die strukturellen Anpassungen 2008 und 2009, Effizienzsteigerungen und neue Produkte mit höherer Wertschöpfung haben die Ertragskraft nachhaltig gestärkt", konstatiert This E. Schneider, CEO und Delegierter des Verwaltungsrats. Das Konzernergebnis aus dem operativen Geschäft konnte mit 58,7 Mio. CHF gegenüber der Vorjahresperiode mehr als verdoppelt werden. Zusätzlich wurde ein außerordentlicher Finanzertrag von 43,0 Mio. CHF (vor Steuern) aus dem Verkauf von Rieter-Aktien erzielt. Das summiert sich zu einem Konzerngewinn von90,9 Mio. CHF für die ersten sechs Monate 2010.

Während die Geschäftsbereiche Bonding Systems (Klebstoffe) und Movement Systems (Transportbänder) im Umsatz jeweils zweistellig zulegten, zeigten sich Flooring Systems (Linoleum, PVC-Beläge, Schmutzfangsysteme, Teppichfliesen, Nadelvlies) weniger dynamisch und lagen mit 449,1 Mio. CHF nur 1,5 % über dem Vorjahr. "Das entspricht noch nicht unseren Erwartungen", heißt es dazu unmissverständlich aus Baar. Einem guten Umsatzverlauf in der heimischen Schweiz, den USA und Osteuropa stand eine schwächere Nachfrage in den Niederlanden und Frankreich gegenüber.

Forbo International SA
Forbo im ersten Halbjahr in Zahlen

Dennoch konnte das EBIT in diesem Segment um 40,7 % auf 61,2 Mio. CHF angehoben werden, weil Integrations- und Restrukturierungskosten wegfielen. Damit erhöhte sich die EBIT-Marge von 9,6 auf 13,6 %. "Nach der Integration von Bonar Floors im vergangenen Jahr liegt nun der Fokus auf der verstärkten Vermarktung unseres erweiterten Produktportfolios", kündigt Jens Schneider an, Executive Vice President Flooring Systems.

Für das zweite Halbjahr rechnet die Konzernleitung wieder mit einem guten Resultat und geht sogar davon aus, dass das Konzernergebnis aus dem operativen Geschäft den Rekordwert von 110,7 Mio. CHF aus dem Jahr 2007 übertreffen wird.

aus BTH Heimtex 09/10 (Wirtschaft)