Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


A.S. Création Tapeten AG

A.S. Création: Starkes erstes Halbjahr in Deutschland, Osteuropa bleibt schwach

Tapetenhersteller A.S. Création hat nach einem kräftigen Ergebnisplus im ersten Halbjahr 2010 für das Gesamtjahr eine positive Umsatz- und Gewinnprognose gestellt. Trotz unsicherer Rahmenbedingungen geht das Unternehmen für 2010 von einem Anstieg des Konzernumsatzes auf 185 bis 190 Mio. EUR aus (2009: 181,3 Mio. EUR) aus. Den Jahresüberschuss visiert der Vorstand zwischen 8,5 bis 9,5 Mio. EUR an (2009: 7,5 Mio. EUR).

Diese Erwartungen basieren vor allem auf den guten Zahlen für die ersten sechs Monate. Der Erlös erhöhte sich per 30. Juni um 2 % auf 93,76 Mio. EUR und erreichte damit einen historischen Höchstwert. Das operative Ergebnis verbesserte sich trotz anziehender Rohstoffpreise um 19,9 % auf knapp 8,1 Mio. EUR, der Jahresüberschuss um 20,7 % auf 4,8 Mio. EUR. Entsprechend nahm das Ergebnis pro Aktie um 20,8 % auf 1,74 EUR zu.

Allerdings verlief die Entwicklung im zweiten Quartal deutlich schlechter als im ersten. Während von Januar bis März der Umsatz um 6 % zulegte, verzeichnete A.S. Création im zweiten Quartal einen Rückgang um 2,5 %, vor allem bedingt durch einen schwachen April. Im Mai und Juni belebte sich die Geschäftstätigkeit wieder.

Sorgenkind bleibt der osteuropäische Markt außerhalb der EU, der nach einem unbefriedigenden ersten Quartal mit zweistelligen Einbußen im zweiten noch weiter nachgab. Im Gegensatz dazu stellte sich Deutschland "sehr erfreulich" dar. Nach einem Umsatzzuwachs von 8,6 % in den ersten drei Monaten beschleunigte sich das Wachstum von April bis Juni nochmals. Insgesamt lagen die Bruttoumsätze in Deutschland per 30. Juni bei 36,2 Mio. EUR (Vorjahr: 33,2 Mio. EUR).

A.S. Création Tapeten AG
A.S. Création Zwischenbericht zum 30.6.2010

Dominierender Geschäftsbereich bleiben mit Abstand Tapeten, obgleich die Dekostoffsparte derzeit stärker wächst (+ 4,3 %). Der Umsatz von 93,8 Mio. EUR im ersten Halbjahr entfällt zu über 93 % (= 87,6 Mio. EUR) auf Tapeten, der Rest auf Dekostoffe.

Trotz insgesamt positiver Umsatz- und Gewinnprognose für das Gesamtjahr 2010 wird das zweite Halbjahr laut Konzern "kein Selbstläufer". So sei ein Umsatzwachstum, das den starken Rückgang von 2009 kompensieren könne, nicht zu erkennen. Dafür bedürfe es einer Aufhellung des Konsumklimas und besserer Exportchancen. Auch sei ein Ende der Preissteigerungen auf den Rohstoff- und Energiemärkten nicht absehbar. Hinzu komme, dass die europäische Tapetenindustrie unverändert unter Überkapazitäten leide. Dennoch ist der Vorstand von A.S. Création sicher, dass beide Geschäftsbereiche des Konzerns gut positioniert sind und sich entsprechend entwickeln.

aus BTH Heimtex 09/10 (Wirtschaft)