Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Holzland listet Designbeläge

Kurzinterview mit Thomas A. Baur, Geschäftsführer der Holzland Zentrale


ParkettMagazin: Eine Produktkategorie mit steigenden Absatzzahlen sind Designbeläge. Auch Holzland ist in diesem Segment aktiv. Passen die schwimmend verlegbaren Varianten mit einer dekorativen Vinyl-Nutzschicht in das Sortiment des Holzhandels?

Thomas A. Baur: Durchaus. Wir verfolgen den Markt sehr genau und haben uns deshalb auch in diesem relativ jungen Marktsegment positioniert.

Wie auf der Expo thematisiert, haben wir den Vinylbodenbereich (Eigenmarke: Komfortboden by Holzland) bewusst um acht Produkte der Nutzungsklasse 31 und 32 ergänzt. Somit steht unseren Partnern ein Sortiment aus insgesamt 14 Produkten zur Verfügung.

Durch den systematischen Sortimentsaufbau werden unterschiedliche Qualitätsstufen berücksichtigt, die sich zudem in unterschiedlichen Preisleitern abbilden. Durch die ähnliche Verlegeart, holzhandelstypischen Formate und das einer Holzoberfläche ähnlichen Erscheinungsbild sehen wir dieses Produktsegment auf jeden Fall als Sortiment des Holzfachhandels an.

PM: Einen höheren Marktanteil im Segment der Designbeläge haben allerdings die reinen Vinylelemente mit einer Gesamtstärke von 3 bis 4 mm zur vollflächigen Verklebung auf dem Unterboden ab. Denken Sie daran, sich diesen Produkten zusätzlich zuzuwenden und Ihr Angebot entsprechend zu erweitern?

Baur: Auch dieses Produktsegment wird bereits von einigen wenigen Holzhändlern unserer Kooperation erfolgreich vermarktet. Aufgrund der notwendigen Verklebung der Beläge werden diese jedoch in der Regel mit Montage angeboten und vermarktet. Ein Vertrieb ohne Dienstleistung wird hier kaum oder nur sehr bedingt Erfolg haben. Zudem sehen wir diese Beläge in erster Linie im Objektgeschäft. Dieses liegt in diesem Segment jedoch weniger beim Holzhandel. Daher konzentrieren wir uns in der Vermarktung über den Holzhandel hauptsächlich auf die schwimmenden Varianten.

PM: Rückblick auf die Holzland-Expo: Wie ist Ihr Messe-Fazit?

Baur: Wir hatten mit ca. 2.000 Besuchern deutlich mehr Gäste als bei der vorigen Expo. Wir sind sehr zufrieden. Mindestens 90 % unserer Gesellschafter und auch viele anderen Gäste sind nach Hannover gekommen. Besonders erfreut hat mich, dass neben den Firmeninhabern auch viele leitende Mitarbeiter gekommen sind, um sich eingehend über die Angebote der Holzland-Zentrale in den verschiedensten Dienstleitungsbereichen und über das Sortiment unserer gelisteten Lieferanten zu informieren.

PM Sehen Sie die Holzland-Expo eher als Informations- oder als Ordermesse?

Baur: Die Kontaktpflege steht eindeutig im Vordergrund. Andererseits haben viele unserer Lieferanten Expo-Angebote oder auch spezielle Exklusiv-Sortimente für das Jahr unseres 25-jährigen Jubiläums angeboten, die von unseren Gesellschaftern auch geordert wurden. Insofern ist die Holzland-Expo auch eine Ordermesse.

PM: Haben Sie neue Ausstellungskonzepte für Ihre Gesellschafter entwickelt?

Holzland GmbH
Thomas A. Baur, Geschäftsführer Holzland

Baur: Zum Thema neuer Ausstellungskonzepte darf ich insbesondere auf unser neues Angebot für den Outdoor-Bereich hinweisen. Wir haben hier unter Leitung unseres Produkt-Managers Garten, Uli Fabritz, eine Themenwelt geschaffen, die auf einer eingehenden Analyse der verschiedenen Zielgruppen basiert.

PM: Wir entwickelt sich Ihr Geschäft mit Terrassendielen?

Baur: Der Absatz von Terrassendielen steigt bei unseren Gesellschaftern kontinuierlich. Das Geschäft ist allerdings auch im Umbruch. Die Anzahl der nachgefragten Holzarten und somit die Sortimentsbreite nimmt eindeutig zu. Kesseldruck-imprägnierte Kiefer und tropische Holzarten nehmen ab, obwohl zum Beispiel Bangkirai noch immer sehr wichtig ist. Douglasie, Lärche, Thermoesche und insbesondere WPC gewinnen Marktanteile.

PM: Sie hatten mit ca. 20 % Umsatzsteigerung im 1. Quartal hervorragende Zahlen gemeldet. Welche Sortimentsteile haben hier einen überproportionalen Beitrag geleistet?

Baur: Saisonbedingt läuft der Bereich Holz im Garten natürlich zu Jahresbeginn sehr gut. Die Bereiche Massivholz und Holzbau sind sehr gut gelaufen, Türen waren gut und auch der Boden war leicht positiv. Echte Verlierer hat es keine gegeben. Natürlich darf man den Effekt von Preissteigerungen im Bereich Massivholz und bei Holzwerkstoffplatten nicht außer Acht lassen.

PM: Neben dem Effekt aus Preissteigerungen wird die Umsatzentwicklung einer Kooperationsgruppe allerdings auch durch neue Mitglieder "verwässert"?

Baur: Ich verstehe, was Sie andeuten wollen.

Andererseits stimme ich Ihnen nicht uneingeschränkt zu. Holzland ist eine führende Kooperation im Holzhandel. Der Zuwachs durch neue Mitglieder ist für mich eindeutig ein Beweis unserer Leistungsfähigkeit. Es mag sein, dass unsere preisbereinigte Umsatzentwicklung nicht immer als Spiegelbild der konjunkturellen Entwicklung angesehen werden kann, ein Spiegelbild unseres Leistungspotentials ist sie allemal.

PM: Streben Sie weitere Expansionen im Ausland an?

Baur: Nein, das steht aktuell nicht ganz oben auf unserer Prioritätsliste. Wir wollen allerdings unsere Präsenz in Österreich, der Schweiz und in Belgien weiter vertiefen.

aus ParkettMagazin 04/10 (Wirtschaft)