Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Heimtextil 2011 Trends

Neue Farben, Formen und Texturen

Die Menschen des 21. Jahrhunderts wollen von Ideen, Stimmungen und Philosophien überrascht, mitgerissen und überwältigt werden. Sie haben ein starkes Bedürfnis, sich auf Werte zu beziehen, im Einklang mit der Natur zu leben und in hohem Maße authentisch zu sein. Der Sinn fürs Handgemachte spiegelt dies ebenso wider wie das Bedürfnis, sich im Konsumverhalten freiwillig zu beschränken.

Wie sich dieses Lebensgefühl auf Trends und Themen der textilen Inneneinrichtung auswirkt, verdeutlichten Caroline Till und Kate Franklin vom britischen Stilbüro The Future Laboratory in ihrer Präsentation des Heimtextil Trends 2011/2012 ,,Reconnect" in Frankfurt am Main. Die vier Strömungen von Reconnect zeigen den Rückbezug zu Natur und Wurzeln unter den Titeln Sobriety, Mix Mash, Utility und Wilderness. Welche Farbwelten, Muster, Texturen und Dekorationsmöglichkeiten zu diesen Trendströmungen passen, erläuterten die beiden Trendforscherinnen in einer stimmungsvollen Präsentation, deren Thesen und Ausführungen das Heimtextil Trendbuch kompakt und informativ in anspruchsvollem Layout zum Nachlesen zusammenfasst.

"In dieser Ausgabe finden Sie neben den soziokulturellen Auswirkungen des Trends auch Analysen und Aussagen über Stil und Design sowie detaillierte Farbmuster', beschreibt Olaf Schmidt, Bereichsleiter Textilmessen der Messe Frankfurt. "Das Überdenken und Auswerten unseres Konsumverhaltens spielt dabei eine wichtige Rolle." Die Trendströmungen sind in diesem Jahr erstmals in je vier Ausprägungen unterteilt und somit noch konkreter in ihrer Aussagekraft.

Die Heimtextil-Trends zeigen traditionell ein halbes Jahr vor der Heimtextil die textilen Trends für Innenausstattung und Dekoration. Entwickelt werden die Trendaussagen in einer zweitägigen Kreativklausur von sechs internationalen Stil-Büros. Jeweils eines dieser Büros - in diesem Jahr The Future Laboratory aus Großbritannien - filtert aus den zusammengetragenen Prognosen, Farbvorschlägen und Materialien vier wesentliche Strömungen heraus und übersetzt diese in ein Trend-Konzept. Daraus entstehen das Heimtextil-Trendbuch sowie die visuelle Umsetzung des Trends in einer beeindruckenden Inszenierung während der Heimtextil.

Hinweis: Die Aussagen der aktuellen Heimtextil-Trends für 2011/12 sind im Trendbuch niedergelegt und über die Messe Frankfurt zum Preis von 48 Euro zu bestellen: Unter dem Stichwort "Heimtextil Trendbuch 2011/12" per Telefon: +49 (0)69-7575-4010 oder E-Mail an online-tickets@messefrankfurt.com Die Bestellmöglichkeit sowie eine Reihe weiterer Informationen und Angebote findet sich auf der Internetseite www.heimtextil-trends.com Weitere Informationen auch unter www.heimtextil.messefrankfurt.com

Mix Mash

Es wird gemixt und gematcht, Neues aus Altem hergestellt, Farben und Muster werden wild kombiniert. Mix Mash zeigt deutlich, wie heute Traditionen auf den Kopf gestellt werden und stilisierte ethnische Einflüsse der ganzen Welt auf neuartige Muster, Drucke und Stoffe treffen. Mix Mash steht aber auch für die Verbindung von globalem Wissen mit lokalen Produktionsmitteln. Die emotionale Kraft und Tradition des Handwerks, gepaart mit Innovation und effizienter Funktionalität, stehen für ein gelungenes Nebeneinander von Hightech und Kunsthandwerk. Die Trendfacette Experimental zeigt, wie ausgefallene Pinselführung und ausdrucksstarke, kunstvolle Muster und Grafiken Energie und Dynamik erzeugen. Die chaotische Ästhetik von Cultural Hybrid ist zugleich dekadent und poetisch. Technicraft ist eine Mischung aus Erbe und Modernität und untersucht die Synthese von Technologie und Handwerkskunst, Innovation und Tradition.

Sobriety

Heimtextil Frankfurt
Mix Mash
Heimtextil Frankfurt
Sobriety
Heimtextil Frankfurt
Utility
Heimtextil Frankfurt
Wilderness

Die Abgrenzung von saisonalen, kurzlebigen Trends gegenüber Beständigem illustriert das Trendthema Sobriety. Hintergrund des geänderten Konsumverhaltens ist, dass die Verbraucher in den letzten Jahren ein ethisches Selbstverständnis und konkrete Anforderungen an Qualität und Service aufgebaut haben, die sie auch in finanziell schwierigeren Zeiten beibehalten wollen. Geändert wird das Kaufverhalten, nicht der Standard. Die neue Konsumlandschaft ist geprägt von Qualität, Langlebigkeit, Nachhaltigkeit und Sinnhaftigkeit. Eine neue Generation von Designern erkundet hierzu vergessene Fertigkeiten, traditionelle Handwerkskünste leben wieder auf. Dies geht mit dem wachsenden Wunsch der Verbraucher einher, mehr über Herstellung und Hersteller zu erfahren.

Utility

Weltfinanzkrise und Naturkatastrophen sowie Überangebot und Informationsüberfluss lösen bei den Menschen ein Innehalten und Überdenken des bisherigen Lebensstils aus. Ausschlaggebend für Kaufentscheidungen ist jetzt die Überlegung, was wirklich wichtig ist. Die Konsumenten sind des Designs um des Designs willen überdrüssig, Utility steht für Einfachheit, Zugänglichkeit und lädt zum Gebrauch ein. Aggressiv in Hochglanzprospekten vermarktete Produkte werden durch Unbearbeitetes und Wesentliches eingetauscht. Für den täglichen Gebrauch designt, verleihen Utility-Produkte der Beziehung zum Benutzer mehr Bedeutung und suggerieren eine längere Lebensdauer. Das Reine, Bescheidene, Ungeschmückte wird gefeiert. Schlichte, ehrliche Textiltechniken vermitteln unter Industrial Accents das Gefühl beruhigender Behaglichkeit. Für Produkte, die Wertbeständigkeit signalisieren, steht Workwear. Authentische, zeitlose Dinge erzeugen einen Hauch von Nostalgie, ein Gespür für unser Erbe ebenso wie für Handwerkliches.

Wilderness

Unsere Lebenswelt ist hoch technologisiert und konsumgesteuert, das Vertrauen in Regierungen, Wirtschaftssysteme und Energieversorgung erschüttert. Daher streben Verbraucher nach mehr Eigenverantwortung und wollen einen sehr nachhaltigen Lebensstil verwirklichen. Dafür brechen sie teilweise radikal aus ihrem normalen Leben in den Lebensstil der Wilderness aus, um sich mit der Natur zu vereinen. Ein neues Interesse an alten Handwerkskünsten wie dem Walken und Weidenflechten bildet sich heraus. Im Design wird nicht die Perfektion, sondern die individuelle Ausprägung durch Unvollkommenheit gesucht. Es entsteht eine neue organische Ästhetik, die Natur mit all ihren Formen, Ausprägungen und Materialien aufgreift. Primitive Raw ist wegbereitend für ein neues Interesse an einfachen Formen und Herstellungsmethoden. Natures Harvest beschreibt eine ungezähmte Öko-Ästhetik und wilde natürliche Formen, die durch grobe Materialien erzeugt werden. Folk Tales zeigt die Bestrebung einer neuen Designergeneration, vergessene Fertigkeiten und Handwerkskunst in die Moderne zu übertragen und so eine sinnhafte Verbindung zwischen Lokalem und Globalem herzustellen.

aus BTH Heimtex 12/10 (Wirtschaft)