Werkhaus
Branchendatenbank
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH/BBE-Kundenbarometer 2011 Tapeten

Tapeten - Wo kauft der Fachhandel am liebsten ein?

Die Veränderungen auf dem deutschen Tapetenmarkt sind weitgehend abgeschlossen, nur wenige Anbieter überlebten den Wettbewerb. Und die sitzen fest im Sattel, vor allem, was die Top 3 bei unserem BTH/BBE-Kundenbarometer Tapeten angeht. Seit Jahren hält sich Rasch an der Spitze. Auf Platz zwei liegt wie im Vorjahr A.S. Création, gefolgt von der Marburger Tapetenfabrik, wobei sich die beiden Unternehmen auf diesen Positionen hin und wieder abwechseln. Das Trio verfügt auch über eine weiterhin sehr hohe Marktdurchdringung, wobei A.S. Création und Marburger die 100 % in diesem Jahr in den neuen Bundesländern im Gegensatz zu Rasch nicht mehr erreichten.

Rasch, A.S. Création und die Marburger Tapetenfabrik sind beim deutschen Fachhandel die beliebtesten Tapeten-Anbieter. Das ergab das aktuelle BTH Heimtex/BBE-Kundenbarometer. Demnach erfreut sich Rasch in den neuen Bundesländern nach wie vor eines Verbreitungsgrades von 100 %. Mehr ist also nicht zu holen. Etwas anders fällt die Situation für A.S. Création und Marburger aus, die nach 100 % im Vorjahr aktuell nur noch eine 80 %-ige Marktdurchdringung in Ostdeutschland vorweisen können. Dagegen gewannen sie im Westen an Beliebtheit hinzu, während wiederum Rasch hier Einbußen erlitt. Deutliche Zuwächse in Ost und West erzielten P+S und Rasch Textil.

Nach 94 % im Vorjahr kaufen aktuell noch 90 % aller westdeutschen Fachhändler bei Rasch ein. Bei einer gleichzeitigen Marktdurchdringung von 100 % im Osten bleibt das Familienunternehmen mit insgesamt 91 % im ganzen Bundesgebiet zwar an der Spitze, verlor aber gegenüber dem Vorjahr 4 Prozentpunkte. Deutlich waren die Verluste bei den selbständigen Händlern.

A.S. Création als einziger börsennotierter Anbieter steigerte seine Präsenz bundesweit von 83 auf 86 %, was vor allem auf ein Plus im Westen von 79 auf87 % zurückzuführen ist. Dagegen ging es im Osten um 20 Prozentpunkte auf 80 % herunter. Einen Abstieg auf diesem Niveau erlitt auch Marburger in den neuen Bundesländern, konnte diesen Verlust aber aber mit einer Steigerung von 73 auf 82 % im Westen ausgleichen, so dass der Hersteller in ganz Deutschland an 82 % aller Fachhändler liefert (Vorjahr: 78 %).

Zielstrebig auf seinem Weg nach oben schreitet P+S International voran. War der Verbreitungsgrad des Unternehmens bereits im vergangenen von 46 auf 71 % geklettert, ging es in der aktuellen Befragung um weitere 9 Prozentpunkte auf 80 % hoch. Damit rücken die Gummersbacher den Platzhirschen Rasch, A.S. Création und Marburger immer näher. Inzwischen erreicht P+S im Westen 81 % der Händler (Vorjahr: 67 %). Diesem Aufstieg in Westdeutschland steht allerdings ein Abfall im Osten von 88 auf 70 % gegenüber.

Gut im Geschäft ist auch Rasch Textil, das seinen fünften Platz verteidigte. Der zur Rasch-Gruppe gehörende Tapeten- und Textilverlag weitete seine Marktverbreitung von 56 auf 70 % in ganz Deutschland aus. Im Westen legte das Unternehmen von 47 auf 70 % zu, während es im Osten von 78 auf 70 % zurückging. Steigerung erfuhr Rasch Textil vor allem bei Filialisten. Eine ähnliche Entwicklung machte Erfurt durch, das stabil auf dem sechsten Platz liegt. Allerdings berücksichtigt das BTH Heimtex/BBE-Kundenbarometer nicht das Rauhfaser-Sortiment, weil Erfurt damit als Marktführer konkurrenzlos ist. Der Hersteller wird in ganz Deutschland von 68 % der Fachhändler nachgefragt, nach 54 % im Vorjahr. Wie Rasch Textil gewann er im Westen dazu, im Osten erlitt er Einbußen.

Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG
Bei welchen Anbieter von Tapeten kauft der Fachhandel ein?

Auf Platz sieben folgt Erismann. Das Breisacher Unternehmen rückte aufgrund verbesserter Marktdurchdringung um eine Position auf, nachdem es im vergangenen Jahr herbe Verluste hinnehmen musste und um zwei Plätze abgerutscht war.

Essener und Schmitz Tapeten-Import, die beiden Schwesterunternehmen von Christian Schmitz, blieben mit ihren hochwertigen Tapeten zwar unter den Top 10, gaben aber jeweils um einen Platz nach und rückten damit auf die Positionen acht und neun. Vor allem im Osten verlor Essener deutlich, legte aber bei den Filialisten zulasten der selbstständigen Händler kräftig zu, während Schmitz genau hier dazu gewann.

Die Position des Großhandels und der Kooperationen wurde wieder ein wenig gestärkt, was sich in Platz zehn dokumentiert. Für den Verleger Pro Ambiente, der unter anderem Omexco vertreibt, fiel die BBE-Befragung dagegen weniger erfreulich aus. Zählte des Unternehmen im Vorjahr noch zu den Aufsteigern, was in einen elften Platz mündete, fiel es in diesem Jahr deutlich zurück. Kreativa rückte einen Platz auf, BN einen ab.

Alles in allem lässt sich bilanzieren, dass die Elefanten der Branche über eine bemerkenswerte Marktdurchdringung verfügen. Allerdings mussten sie überwiegend im Osten Einbußen hinnehmen, was teilweise im Westen kompensiert wurde. Am deutlichsten zeigt sich dies bei A.S. Création und der Marburger Tapetenfabrik, die im Osten von einer 100-prozentigen Präsenz auf 80 % fielen, in Westdeutschland aber zulegten.

aus BTH Heimtex 01/11 (Wirtschaft)