Messe Park
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Aus dem offiziellen Schlussbericht der Messe Frankfurt zur Heimtextil 2011

Heimtextil 5 Prozent mehr Aussteller und 3 Prozent mehr Fachbesucher


"Der Messeauftakt für die Wohntextilbranche ist mehr als erfolgreich verlaufen - mit einem Plus von 3% mehr Fachbesuchern aus 136 Ländern (2010: 120) und einer um 5 % gestiegenen Ausstellerbeteiligung", fasst Detlef Braun, Geschäftsführer Messe Frankfurt, die Resonanz der weltweit größten Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien zusammen.

Über 73.000 Fachbesucher aus Einkauf, Fachhandel, Raumausstattung, Architektur, Design und Objekteinrichtung besuchten die viertägige Fachmesse. Das sind im Vergleich zum Vorjahr rund 2.300 Fachleute mehr. Der Anteil aus dem Inland ist mit 25.200 Besuchern stabil geblieben. Der Zuwachs kommt aus dem Ausland: Mit 47.700 Fachbesuchern kamen 2.400 Besucher mehr als 2010. Die zehn stärksten Besuchernationen sind: Italien, Türkei, Großbritannien, China, Spanien, USA, Frankreich, Niederlande, Polen und die Russische Föderation. Aus diesen Ländern generieren sich auch die größten Wachstumsraten, zum Großteil in zweistelliger Prozentzahl.

Der große Besucherzuspruch geht einher mit der starken Ausstellerbeteiligung: Sie liegt in diesem Jahr bei 2.601 Ausstellern aus 60 Ländern (2010: 2.469) und erreicht mit einem Internationalitätsgrad von 87 % eine neue Höchstmarke.

Allein aus dem inländischen Raumausstatter-Handwerk hatten sich 5.400 Experten angemeldet: "Das ist gut die Hälfte der qualifizierten Raumausstatterbetriebe Deutschlands", sagt Henning Cronemeyer, Geschäftsführer des Zentralverbands Raum und Ausstattung, zu Messeschluss. "Unsere Mitglieder haben von der Heimtextil einen Schwung frischer Ideen und neuer Produkte für die Gestaltung von Wand, Decke, Dekostoffen, Polstermöbeln und Sonnenschutz mitgenommen. Und wir hatten eine unglaublich positive Resonanz auf das Kundenprogramm der Heimtextil: Die Wertschätzung der Raumausstatter als ,Insider der weltweit bedeutendsten Wohntextilmesse ist sehr gut angenommen worden."

Heimtextil Frankfurt
Über 73.000 Fachbesucher aus Einkauf, Fachhandel, Raumausstattung, Architektur, Design und Objekteinrichtung besuchten die Heimtextil.

Die neu in Halle 3.1 platzierten Hersteller von Stoffen, Wandgestaltung und Gardinen zeigten sich sehr zufrieden. Dr. Michael Pehlke, Leiter Öffentlichkeitsarbeit beim Farbenhersteller J. W. Ostendorf: "Wir sind zum ersten Mal als Aussteller auf der Heimtextil. Insgesamt sind wir ausgesprochen zufrieden mit unserer Teilnahme an der Messe." Der belgische Textilverlag N.V. Wind ist mit seinem Geschäft in der neuen Hallenkonstellation ebenfalls zufrieden. Geschäftsführer Yan De Zutter: "Uns hat der Standort der Halle 3.1 gut gefallen, und wir haben hier insgesamt eine hohe Besucherfrequenz wahrgenommen. Auch die Kombination mit hochwertigen Tapeten finden wir positiv. Wir kommen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder."

Die Endverbraucher-Aktion "Heimtextil goes City" in Frankfurts gesamtem Stadtgebiet mit über 25 Raumausstattern, Museen und Bettenfachgeschäften zog im siebten Jahr in Folge wieder rund 2.500 Kunden und Heimtextil-Interessierte an. "Heimtextil goes City ist Deutschlands einzige und kontinuierliche Heimtextil-Endverbraucher-Aktion im Rahmen einer weltweiten Leitmesse und die Plattform schlechthin", so der stellvertretende Obermeister und Mitorganisator Stephan Kosubek.

aus BTH Heimtex 02/11 (Wirtschaft)