Werkhaus
www.decostayle.com
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Heimtextil 2011

Weltgrößte Textil-Plattform

Frankfurt - Mit der Heimtextil findet vom 12. bis 15. Januar 2011 die internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien auf dem Frankfurter Messegelände statt. Es ist der erste wichtige Präsentations- und Ordertermin des Jahres und somit die wichtigste und größte Plattform für Hersteller, Handel und Designer. Die Produktshow wird von hochkarätigen Sonderschauen und Workshops begleitet, die sowohl Besucher als auch Aussteller gezielt ansprechen. Hinzu kommen zahlreiche informative Vortragsforen zu aktuellen Themen. Insgesamt werden wieder alle Anwendungsbereiche der textilen Innenraumgestaltung breit vertreten sein.

Das Objektgeschäft, das auf der Heimtextil bereits mit einer großen Anzahl von Herstellern Fuß gefasst hat, ist seit 2007 unter dem Namen Contract Creations zusammengefasst. Damit bietet die Heimtextil eine klare Orientierung für das Objektgeschäft in allen Facetten der textilen Inneneinrichtung. Mit einem eigenen Internet-Portal www.contact-contract.com und dem Contract Guide werden alle wichtigen Informationen transportiert, die sich während und im Vorfeld der Messe um das Objektgeschäft drehen.

Mit dem Heimtextil-Trend zeigt die Fachmesse die aktuellen Strömungen aus Mode, Design und Architektur für Aussteller und Besucher. Mit den Trendanalysen legt man ein spezielles Augenmerk auf die Bereiche Design und Dekoration, um hier die aktuellen Trends für die Branche des textilen Interieur Designs aufzuzeigen und sie kreativ umzusetzen. Die Internetseite www.heimtextil-trends.com informiert über den aktuellen Trend, zeigt die Trendhistorie der zurückliegenden 20 Jahre und bietet mit dem Trend-Blog eine kompetente Kommunikationsplattform. Exklusivität, Struktur und Orientierung stellt die Heimtextil mit ihren Premiumangeboten More Clarity, More Style und Asian Vision bereit.

Neben dem einzigartigen Produktportfolio überzeugt die Heimtextil durch ihr informatives Rahmenprogramm. Mit dem Vortragsareal "Lets talk about it!" in Halle 8.0 findet sich ein Forum für Aussteller und Besucher. "Mit dem Vortragsprogramm greifen wir die herrschenden Trends am Markt auf und liefern den Branchenvertretern wertvolle Informationen zu aktuellen Themen", erklärt Olaf Schmidt, Bereichsleiter Textilmessen der Messe Frankfurt. An drei Messetagen zwischen 11 und 16 Uhr wird jeweils ein Thema in den Fokus gestellt, das sich mit Haustextilien befasst. "Modetrends bei Bad-, Bett- und Tischwäsche", "Nachhaltigkeit bei Textilien" und "Neue Aspekte des Objektgeschäfts" lauten die drei Themenkomplexe. Die Messe Frankfurt konnte hierfür hochrangige Unternehmer, Marketingexperten und Verbandsvertreter als Referenten gewinnen. Den Auftakt der Vortragsreihe bildet am 12. Januar das Thema "Modetrends bei Heimtextilien - wie die Mode das Interieur beeinflusst". Wohntextilien unterliegen genauso wie Kleidung modischen Veränderungen. Farben, Muster und Materialien werden den neuen Trends angepasst. Eine ständige Marktbeobachtung und die Anpassung des Unternehmens sind die Basis für ein erfolgreiches Geschäft. Der Tag gibt einen Einblick über aktuelle, textile Entwicklungen und strategische Zukunftsaussichten. Bei einer Podiumsdiskussion setzen sich Branchenvertreter mit der Entwicklung von Wohntextilien auseinander.

Das internationale Produktangebot der Haustextilien setzt sich aus folgenden Gruppierungen zusammen: table (Tisch- und Küchenwäsche, Tischdekoration, nichttextiler und beschichteter Tischbelag, Folien), bed (Bettwäsche, Bettwaren, Decken, Schlafsysteme, Matratzen, Wasserbetten), bath (Badtextilien und Accessoires), more clarity (Premium Collections Classic: bath, bed, table), more style (Premium Collections Fashion: bath, bed, table), asian vision (Premiumbereich Asien: bath, bed, table), asian selection (Qualitätsanbieter Asien: bath, bed, table), asian feeling (Gemeinschaftspräsentation Asien: bath, bed, table).

Der Anspruch an nachhaltiges Management in der gesamten Wertschöpfungskette ist einer der Innovationstreiber im Textilmarkt. Seit 2007 trägt die Messe Frankfurt diesem Branchentrend Rechnung: die Textilmessen bieten optimale Plattformen für ökologisch und sozialverträglich hergestellte Mode, Bekleidungsstoffe und Accessoires. Mit einem neuen Guide, dem Green Directory, richtet nun auch die Heimtextil 2011 ihr Augenmerk auf die positive Marktentwicklung nachhaltiger Heim- und Haustextilien. Zahlreiche Aussteller bieten bereits jetzt Stoffe aus ökologischen Materialien an oder berücksichtigen im Zuge der Herstellung Kriterien der Nachhaltigkeit. Der Green Directory liegt zur Messe aus und listet qualifizierte Aussteller und ihre Produkte auf - eine ideale Einkaufshilfe für das Fachpublikum der Heimtextil. In Deutschland liegt das Marktvolumen für nachhaltige Textilien im Bereich Bett und Bad bei ca. 40 bis 80 Mill. Euro, in Europa und Nordamerika bei etwa 400 Mill. Euro. Laut der Studie ist für den Bereich nachhaltige Heimtextilien in den Segmenten Bett und Bad mit einer jährlichen Wachstumsrate von etwa zehn Prozent zu rechnen. Damit ergäbe sich in Deutschland nach einer eher konservativen Prognose bis 2015 ein Marktpotenzial von 50 bis 130 Mill. Euro. Europa gilt dabei als Zugpferd im Markt für nachhaltige Heimtextilien: Deutschland, Frankreich und Benelux liegen an der Spitze, Skandinavien und Großbritannien gehören mit Einschränkungen ebenfalls dazu. Dabei wird der Markt für nachhaltige Heimtextilien vom Endkonsumenten bestimmt. Die entscheidende Kundengruppe liegt im mittleren bis hohen Einkommensbereich.

Rund 30 Fachgeschäfte, Galerien und öffentliche Institutionen präsentieren unter dem Motto "Heimtextil goes City" am Samstag, den 15. Januar Messeneuheiten der internationalen Heim- und Haustextilbranche. Von 9 bis 18 Uhr öffnen Raumausstatter, Bettenfachhändler, Sattlereien und Kürschner ihre Werkstätten, Ateliers, Nähereien und Ausstellungsräume. Zu sehen sind inspirierende Kreationen, innovative Materialien und neueste Wohntrends. Auch das DialogMuseum und der Palmengarten beteiligen sich an der Aktion. Im Zentrum der Textilschau stehen die Aspekte Handwerk und Nachhaltigkeit. Frankfurts Innenraumgestalter werden das handwerkliche Verarbeiten von Materialien in den Mittelpunkt ihrer Präsentationen stellen. Angelehnt an eines der diesjährigen Schwerpunktthemen der Heimtextil richtet die Aktion das Augenmerk verstärkt auf nachhaltig produzierte Textilien. Wo wurde der Stoff gefertigt? Wer hat den Teppich geknüpft? Wie ist schonender Rohstoffumgang bei Garnen möglich? In angenehmer Atmosphäre erteilen Einrichtungsexperten Auskunft in Sachen Inneneinrichtung und Wohntextilien. Darüber hinaus präsentiert das DialogMuseum eine Neuauflage der erfolgreichen Haptik-Ausstellung "Stoffe im Dunkeln": Besucher werden von Blinden geführt und können Stoffe ertasten. Bei den Führungen ist eine Reservierung erforderlich. Auch der Frankfurter Palmengarten bietet Führungen durch die tropischen Gewächshäuser an. Dabei werden nachhaltige Fasern betrachtet. Folgende Fachgeschäfte und öffentliche Institutionen nehmen an "Heimtextil goes City" teil:

Heimtextil Frankfurt
Einen breiten Raum innerhalb des umfangreichen Messe-Produktangebotes in Frankfurt nimmt der Bereich Haustextilien ein.
Heimtextil Frankfurt
Auch das Fachgeschäft Betten Zellekens wird sich an der Aktion "Heimtextil goes City" beteiligen.

A. und H. Hahn; Betten Nöll; Betten Zellekens; Dekor Service Raumausstattung Günter Husen; DialogMuseum; Gentes & Heinz; Julius Scheuerle; Keppler-Knauber Raumausstattung; Kontext Buchladen Antiquariat; Les Tissus Colbert; Moll Raumausstatter; Neles Mode im Raum; Otto Schlier Raumausstattung; Palmengarten der Stadt Frankfurt; Pelze am Dornbusch; Schwarz Pelze; Raumausstattung Claus; Raumausstattung Larissa Ruths; Raumdekor Schwarz Raumausstattung und Inneneinrichtung; Raumausstattung Henrici; Raumgestaltung Tilo Ramm; Raumstudio Breitling; Raumwerke; Raum + Textil Decoration; Renner Autosattlerei; Spektrum (Joachim Peter); Zukunftssysteme Architektur + Design.


Interessantes Rahmenprogramm


Frankfurt - Ein internationaler Matratzen-Gemeinschaftsstand, eine Reihe neuer Unternehmen im Ausstellungsbereich "bed' sowie die Preisverleihung "Haustex Star" - Besucher und Aussteller aus der Bettenbranche erwartet neben einer interessanten Produktschau ein attraktives Rahmenprogramm auf der Heimtextil 2011.

Unter dem Titel "Sleep Factory" präsentieren sechs europäische Unternehmen ihre Betten-Neuheiten auf der Heimtextil: ITW Wasserbetten (Österreich), Dress Bed Solutions (Spanien), Delis Products (Spanien), EverRest (Dänemark), Pavletic (Kroatien) und Rako Bedding BVBA (Belgien). Der internationale Gemeinschaftsstand in Halle 8.0 zeigt Matratzen, Bettgestelle, Schlafsysteme, Wasserbetten und Zubehör. Meike Kern, Objektleiterin Heimtextil der Messe Frankfurt, ist von der Neugestaltung der "Sleep Factory" überzeugt: "Wir haben unser letztjähriges Konzept überarbeitet und Service sowie Standbau optimiert. In enger Abstimmung mit den Ausstellern ist eine attraktive Präsentationsfläche entstanden." Neben den Gemeinschaftsstandteilnehmern haben sich neue Firmen aus dem Bereich Matratzen für eine Präsentation in Halle 8.0 angemeldet.

"Haustex Star"

Einzelhändler, die in der Branche Maßstäbe setzen und beispielhaft arbeiten, ehrt das Fachmagazin Haustex in Kooperation mit der Messe Frankfurt mit dem "Haustex Star". Die Preisverleihung findet bereits zum sechsten Mal statt. Ausgezeichnet werden beispielhafte Fachhändler in verschiedenen Kategorien: Interessante Firmenneugründungen, beispielhafter Generationenwechsel, vorbildliche Mitarbeiter-Qualifizierung, bester Umbau und die Persönlichkeit des Jahres sind nur einige Kategorien. Die Gewinner werden gekürt durch eine Jury aus Geschäftsführern der relevanten Einkaufs- und Marketingverbände sowie Vertretern der Industrie, die einen umfassenden Überblick über die deutsche Bettenfachhandelsszene haben. Am Messe-Donnerstag, 13. Januar, wird der Preis im Rahmen einer Feierstunde in Halle 8.0 verliehen.

aus Haustex 01/11 (Wirtschaft)