Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


A.S. Création Tapeten AG

A.S. Création mit Rekordumsatz


A.S. Création auf Erfolgskurs: Der Gummersbacher Tapetenhersteller hat seinen Konzernumsatz im vergangenen Jahr um 1,8% auf 184,6 Mio.EUR gesteigert und erzielte damit das höchste Umsatzniveau in der Unternehmensgeschichte. Das teilte ein Sprecher mit. Zu der positiven Entwicklung hätten die Geschäftsbereiche Tapete mit einem Zuwachs von 1,6% und Dekorationsstoffe mit einem Plus von 3,8% beigetragen. Für dieses und das kommende Jahr erwarte der Vorstand weitere Umsatzerhöhungen.

Die Entwicklung wirkte sich auch auf die Ertragslage aus, die sich 2010 weiter verbessert habe. So sei das operative Ergebnis (EBIT) um 6,6% auf 14,3 Mio. EUR geklettert, das Ergebnis vor Steuern (EBITDA) um 14% auf 12,35 Mio.EUR. Aufgrund des positiven Ertrags habe der Cash-flow mit 19,0 Mio.EUR (2009: 17,6 Mio.EUR) das höchste Niveau seit Bestehen von A. S. Création erreicht. Dies unterstreiche die hohe Innenfinanzierungskraft des Konzerns. Entsprechend sei die Nettofinanzverschuldung um 4,3Mio.auf 16,3Mio.EUR abgebaut worden. Die Eigenkapitalquote läge nach 51,8% im Vorjahr bei inzwischen 54,9%.

Der Jahresüberschuss legte nach Angaben des börsennotierten Unternehmens um 11,9% auf 8,4 Mio.EUR zu. Daraus resultiert der Vorschlag an die Hauptversammlung, eine Dividende in Höhe von 1,35 EUR je Stückaktie (Vorjahr: 1,20 EUR) zu zahlen.

Die gute wirtschaftliche Entwicklung sei vor allem auf den Geschäftsverlauf in Deutschland, den osteuropäischen Ländern außerhalb der EU sowie einigen Staaten Asiens zurückzuführen. Für dieses Jahr geht der Vorstand von einem weiter gestiegenen Konzernumsatz zwischen 195 und 205 Mio. EUR aus. Allerdings sei der Markt nach Konzernauskunft nach wie vor von einem schwierigen Umfeld mit Überkapazitäten sowie steigenden Rohstoff- und Energiepreisen gekennzeichnet.

A.S. Création Tapeten AG
A.S. Création Konzernzahlen im Überblick

Dennoch wolle A.S. Création mit 26 Mio. EUR kräftig investieren. Geld nehme der Konzern unter anderem für den für dieses Jahr vorgesehenen Kauf der Restanteile an den beiden französischen Gesellschaften SCE SAS und MCF Investissement SAS sowie den geplanten Aufbau einer Tapetenproduktion in Russland in die Hand.

Wie der Vorstand betonte, werden die Investitionen das Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr belasten. Er geht davon aus, dass der Konzernjahresüberschuss 2011 zwischen 6,5 und 7,5 Mio. EUR und damit unter dem Vorjahreswert liegen werde. Doch 2012 sollten die Ausgaben für einen weiteren Anstieg der Umsätze auf einen neuen historischen Höchstwert sorgen - und ein Ergebnis, das über dem Niveau des Jahres 2010 liegen werde.

aus BTH Heimtex 04/11 (Wirtschaft)