Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Forbo International SA

Forbo leidet unter starkem Schweizer Franken


Die Forbo-Gruppe erreichte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 880,6Mio.CHF (778,9Mio.EUR), was in den enstprechenden Lokalwährungen einem Plus von 8,8% entspricht. Bereinigt um Währungskurseffekte muss der Schweizer Konzern allerdings ein Minus von 4,2% bilanzieren. Das Betriebsergebnis (EBIT) wurde zusätzlich von gestiegenen Rohmaterialpreisen belastet; es belief sich auf 75,5Mio.CHF (-10,0%).

Der Geschäftsbereich Flooring Systems erzielte im ersten Semester 2011 einen Umsatz von 418,3Mio.CHF. In Lokalwährungen ist das eine Steigerung von 4,7% gegenüber dem Vorjahr, in Schweizer Franken jedoch ein Umsatzrückgang von 6,9%. Die Gründe für die verhaltene Entwicklung sieht man in der Firmenzentrale in Baar einerseits in den noch nicht vollständig ausgeschöpften Synergieeffekten nach der Akquisition von Bonar Floors vor rund zwei Jahren. Andererseits würden Investitionen der öffentlichen Hand in Krankenhäusern, Schulen und öffentlichen Gebäuden aufgrund der Staatsverschuldungen restriktiver gehandhabt. Generell ein gutes Umsatzwachstum zeigten Amerika und Asien. In Europa entwickelte sich die Nachfrage unterschiedlich, da einzelne Länder nach wie vor von einer abgeschwächten Baukonjunktur betroffen sind.

Das Betriebsergebnis der Fußboden-Sparte hat sich um 18,0% auf 50,2Mio.CHF reduziert, was ebenfalls in erster Linie auf Währungseinflüsse zurückzuführen sei.

Forbo International SA
Forbo: Erstes Halbjahr 2011 in Zahlen

Auch das Klebstoff-Geschäft (Bonding Systems) blieb mit 302,6Mio.CHF unter dem Vorjahreswert (-0,7%, in Lokalwährungen aber +14,3%). Dabei wuchs das Segment Bauklebstoffe in Deutschland und Osteuropa überdurchschnittlich. Das Betriebsergebnis fiel um 12,5% auf 17,5Mio.CHF. Dieser Rückgang sei ausschließlich auf den starken Franken zurückzuführen, da man die teils massiven Preiserhöhungen bei Rohmaterialien zu einem großen Teil an die Kunden habe weitergeben können, heißt es im Halbjahresbericht.

Die Umsätze der dritten Konzernsparte Movement Systems (Transportbänder) gingen um 3,3% auf 159,7Mio.CHF zurück (+9,5% in Landeswährungen). Das EBIT konnte Forbo hier allerdings um stolze 44,8% auf 15,2Mio.CHF verbessern.

aus BTH Heimtex 09/11 (Wirtschaft)