Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Fritz Egger GmbH & Co. OG

Egger verdoppelt Investitionen


Die Egger Gruppe hat ihre Gesamtinvestitionen im Geschäftsjahr 2010/2011 mit 167Mio.EUR gegenüber dem vorangegangenen Krisenjahr fast verdoppelt. Schwerpunktmäßig wurde in das rumänische OSB-Werk, ein neues Leimwerk und ein Verwaltungsgebäude im rumänsichen Radauti investiert. Darüber hinaus wurde in Rion in Rumänien sowie in Frankreich die Nassspanaufbereitung fertiggestellt, im britischen Barony eine Recyclinganlage. Zusätzlich gab Egger 70Mio.EUR für die Mehrheitsübernahme des türkischen Kantenherstellers Roma Plastik aus.

Ermöglicht wurden die Investitionen unter anderem durch den um 20% auf rund 1,8 Mrd. EUR gestiegenen Umsatz, den der Holzwerkstoffhersteller zum 50-jährigen Bestehen als den höchsten in seiner Geschichte bezeichnete. Davon resultieren 14% aus Mengensteigerungen und 6% aus höheren Preisen. 'Wie erwartet gelang es uns nicht, die stark gestiegenen Rohstoffkosten für Holz, Chemie und Papier über höhere Preise zu kompensieren", betonte Thomas Leissing, Sprecher der Gruppenleitung und verantwortlich für Finanzen, Verwaltung und Logistik. Daher lag das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Geschäftsjahr 2010/2011 mit 229Mio.EUR um 3% unter dem Vorjahreswert.


Trotz steigender Rohstoffpreise rechnet Egger für das laufende Jahr mit einem weiteren Umsatzwachstum von 10%. Dabei liegt der Fokus vor allem auf Osteuropa, Russland und der Türkei. Zusätzlich sollen aber auch die Anteile in den bestehenden Märkten erhöht werden.

aus BTH Heimtex 09/11 (Wirtschaft)