Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Early bird Hamburg

Knapp fünf Prozent mehr Besucher

Volker König, Messeleiter der Hamburger Lifestylemesse, die Ende Juli/Anfang August stattfand und die von insgesamt 15.644 Fachhändlern besucht wurde, sprach von einem guten Ergebnis und einem Plus von 4,4 Prozent im Vergleich zum Sommer 2010. Diese Zahlen kamen fast an das Ergebnis der Messen im Januar heran, die traditionell immer besser besucht waren.

908 Aussteller präsentierten ihre Herbst/Winterkollektionen aus den Branchen Wohnen+Dekorieren, Innovation+Design, Floristik+Garten, Kochen+Genießen, Saison+ Geschenke, Papeterie+Büro, Spielen+Basteln, Schmuck+Uhren, Accessoires+Mode, Parfümerie+Wellness.

Die Lifestylemesse in Hamburg spielt besonders für den Fachhandel grenzübergreifend für den gesamten Norden und für die Hersteller im südlichen Bereich, um sich dort präsentieren zu können, eine wichtige Rolle. Vor allem ist es die Vielfalt der Angebotspalette zu frühem Termin, die early bird so interessant macht. Im Hamburger Raum haben sich etliche junge Designergruppen gebildet, die mit unkonventionellen Ideen auf dieser Messe starten, sozusagen entdeckt werden vom experimentierfreudigen Fachhandel und sich für die anderen Messen bereits Stammkunden sichern. Sie präsentierten auf der early bird auf zwei für sie kreierten Sonderflächen: die Design-Insel - seit acht Jahren in Halle A4 - ist ein Areal für junge Firmen und Designer. Neu in Halle B1 Erdgeschoss war in diesem Sommer das Design-Land für etablierte Unternehmen. 46 Gestalterinnen und Gestalter zeigten auf der Design-Insel neben Schmuck und Taschen, maritimen Kostbarkeiten, feiner Papeterie und Accessoires aus Beton auch originelle Haustextilien. Im Rahmenprogramm bot die Messe wieder als speziellen Service gut besuchte Seminare zum Thema "Erfolgreiche Wareninszenierung - best practice Beispiele", veranstaltet von Silvia Leins-Bender. Beispiele aus unterschiedlichen Einzelhandelsgeschäften dienten als Ideen-Pool.

Early bird
Themenwelt "GrünLand"

Gut angenommen von den Fachbesuchern wurde auch die Trendshow. Im Fokus standen die Themen HandMade, GrünLand, EthnoChic und EisZeit. Unikate beziehungsweise Produkte mit Unikat-Charakter bildeten die Themenwelt von HandMade, echt und beständig in allzu schnelllebiger Zeit. GrünLand griff den Slogan "Green ist beautiful" auf. Damit steht eine Kombination aus Ethik und Ästhetik im Vordergrund. Recycelte Materialien, solarbetriebene Radios, Übertöpfe aus Walnüssen - nachhaltiges Denken bestimmt unseren gesamten Alltag. EthnoChic prägt Kleidung und Accessoires. In der Themenwelt EisZeit schaffen zarte Ornamente und kühle Farben wie Weiß, Platin, Grau und Blau eine faszinierende Eiswelt. Die Produkttrends im Bereich Wohnen + Dekorieren zeigen Ethno im wilden Farb- und Mustermix, optimistisch und lebenslustig. Kissen, Lampenschirme, Decken und Accessoires können nicht bunt genug sein. Auch der Cowboy-Look taucht auf, zum Beispiel auf Küchenschürzen des Hamburger Labels "Die Hausfreunde" - und weiter in den wilden Westen ziehen Karos und Fransen. Die nächste early bird findet statt von 14. bis 16. Januar 2012.(gk)

aus Haustex 09/11 (Wirtschaft)