Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Heimtextil-Trendthemen 2012/2013

"Montage" Bekanntes neu zusammensetzen

Frankfurt - Als Startschuss für die neue Heimtextil-Trendsaison gab das Stilbüro bora.herke.palmisano stellvertretend für den Heimtextil-Trendtable Ende August in Frankfurt erste Einblicke in die Heimtextil-Trends 2012/2013. Während der Fachmesse Tendence stellte Claudia Herke vier neue Themen vor. Sie sind im offiziell präsentierten Heimtextil-Trendbuch "Montage" mit den entsprechenden Trendaussagen abgebildet. Es spiegelt auf kompakte und informative Weise die Gedanken, Ideen, Inspirationen, Thesen und Ausführungen der Trendtable-Mitglieder wider.

Montage heißt für uns: Wir nehmen das Gegebene, setzen es neu zusammen und gestalten daraus etwas Eigenes, bisher nicht Dagewesenes. Sinnbildlich steht dieser Prozess für die Individualität und die Bedürfnisse des Einzelnen", erklärte Claudia Herke. Beispielhaft werden im Trendbuch aktuelle avantgardistische Projekte aus Interior, Architektur, Mode und Design vorgestellt. Ein international besetzter Trendtable - 1991 von der Messe Frankfurt ins Leben gerufen - erarbeitet die wichtigsten allgemeingültigen Strömungen und liefert Produktentwicklern, Kreativteams, Einrichtern und Designern wertvolle Orientierung und zuverlässige Aussagen.

Jedes Jahr zeichnet ein anderes Mitglied für die Ausführung der Heimtextil-Trends verantwortlich. Zur Saison 2012/2013 übernimmt das Stilbüro bora.herke.palmisano aus Frankfurt und Berlin diese Aufgabe. Die vier neuen Trendthemen nennen sich "Colour Riot", "Dark Lux", "Craft Industry" und "Split Clarity". Bei allen Themen spielt die Farbe eine dominierende Rolle als entscheidendes Signal für die kommende Saison. "Sie erfrischt kraftvoll und omnipräsent die Sinne, setzt entscheidende Akzente und durchdringt selbstbewusst alle Stilrichtungen", so Herke. Ebenso sind nachhaltige Materialien ein übergreifendes Thema in der Trendprognose.

Das Trendbuch ist über die Messe Frankfurt zum Preis von 48 Euro zu bestellen: Tel. +49(0)69-7575-4010 oder E-Mail an online-tickets@messefrankfurt.com. Weitere Informationen und Angebote finden sich auf der Internetseite www.heimtextil-trends.com. (gk)


Split Clarity


Weg mit dem Überflüssigen

Dieses Thema konzentriert sich auf das Einfache, Funktionale und Essentielle. Im Fokus stehen Nachhaltigkeit, Qualität, Hightech und neue Materialien. Es entsteht eine cleane, moderne Ästhetik. Die Klarheit spiegelt sich in der natur-inspirierten Farbreihe wider. Die minimalistischen und zurückhaltenden Kompositionen werden meist von nur einem einzigen expressiven Ton unterbrochen. Die Vielfältigkeit des Materials steht im Vordergrund. Eingesetzt werden metallische und spiegelnde Oberflächen, uni-nahe Musterungen, transparente Materialien sowie bewegte, aber zurückhaltende Oberflächen. Linear, kontrastreich und streng setzen grafische Muster deutliche Akzente. Plastizität wird hervorgerufen durch das Spiel mit Licht und Schatten in unterschiedlichen Materialien und Oberflächen.


Dark Lux


Die Schönheit der Nacht

Heimtextil Frankfurt
Split Clarity: Funktionale, technologische und intelligente Materialien reagieren auf das Umfeld. Sie isolieren, reflektieren, schützen vor UV-Strahle
Heimtextil Frankfurt
Dark Lux: Klarheit und Strenge verleihen den aufwendigen Textilien ihre Modernität. Seide mit grafischen Steppungen und Stickereien stehen im Spannungsfeld mit Reliefs und Strukturen.
Heimtextil Frankfurt
Craft Industry: Handwerklichkeit bestimmen die Designs. Lebendige Oberflächen mit unregelmäßigen Strukturen, Qualitäten mit Vintage-Charakter und Used-Optiken.
Heimtextil Frankfurt
Colour Riot: Hochwertige und klare Stoffe bringen satte Farben zum Leuchten: Filze, glatte Wollqualitäten, technische Maschenwaren, Bondings, Leder und Lederoptiken.

Die Schatten der Nacht bringen eine dunkle, mystische und elegante Farbreihe hervor, dominiert von tiefem Schwarz auf glänzenden Materialien. Dunkle, farbige Akzente runden ab, aufgefrischt durch metallisches Champagner und Gold. Gummierte, liquide Optiken und glänzende Oberflächen treffen auf Pelze und langhaarige, glatte Felle. Klarheit und Strenge verleihen den aufwendigen Textilien ihre Modernität. Etwas Mystisches transportieren irisierende, schimmernde und transparente Qualitäten mit bewegter Oberflächenmodulation. In fast alle Bereiche fließen tiefer Glanz, metallischer Schimmer, Pailletten ein.


Craft Industry


Mix aus Tradition und Moderne

Die Verbindung von Traditionellem und Handwerklichem einerseits und dem Industriellen, Maschinellen und Mechanischen andererseits prägen das Bild. Sonnig-warme und lebhafte Farben orientieren sich an Naturszenen aus Himmel, Bergen, Seen und Wäldern. Ihnen gegenüber stehen industriell metallische Töne wie Kupfer, Kohle, Gold. Craft Industry zeigt lebendige Oberflächen mit unregelmäßigen Texturen und viel Strukturiertes. Wichtig sind Qualitäten mit authentischem Bild und Materialien mit Vintage-Charakter sowie dezente Destroyed- und Used-Optiken. Musterungen entstehen durch kreative Techniken in feiner Ausführung. Prägend sind zusammengesetzte oder versetzte Karos, ungewöhnliche Patchbilder, Musterunterbrechungen, Streifen und Karos mit partiellem Floreffekt, Handstich-Optiken, Intarsien und aufwendig gearbeitete Patches.


Colour Riot


Farben proben den Aufstand

Energie geladene, vibrierende Farbtöne treten in neuem Kontext auf - frisch, mutig und eindringlich. Dem Spiel mit dem Licht sind dabei keine Grenzen gesetzt. Hochglanzmaterialien, kolorierte Laminierungen, Überlagertes sowie fluide und flexible Stoffe betonen die Leuchtkraft der monochromen Farbflächen. Neu sind "Optical Fibres", changierende Effekte oder recycelte Materialien. Entscheidend für die Wirkung sind Qualität, Strapazierfähigkeit und Langlebigkeit der hochwertigen Materialien. An Dessinierungen erwarten die Trendforscher zum Beispiel breite Streifen, Allover-Geometrics oder grafische Motive. Digitale Dessins, Photoprints und Hologramm-Effekte fließen aus der Computerwelt ein. Die unerwarteten Looks wirken trotz der spielerischen Experimentierfreude klar und eindeutig.

aus Haustex 10/11 (Wirtschaft)