Werkhaus
www.decostayle.com


Kronotex Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer Tapeten

Wer ist der sympathischste Anbieter von Tapeten?

Die deutschen Tapeten-Anbieter verstehen ihr Geschäft. Das zeigt sich in der Bewertung durch die Fachhändler. Über 16 verschiedene Kriterien hinweg vergaben sie durchweg gute Noten, die sich in einem Korridor von 1,51 bis 3,12 bewegen. Klarer Sieger nach Zahl der Bestnoten ist wie im vergangen Jahr A.S. Création mit sechs Top-Einzelbewertungen, gefolgt von Aufsteiger Essener/Schmitz mit drei Höchstnoten. Im Ranking nach Durchschnittsnoten liegen jedoch nach A.S. Création auf dem ersten Platz Marburger und Rasch auf der zweiten Postion gemeinsam vorn. Größte Sympathie genießt allerdings der Verlag Pro Ambiente und verdrängt damit Platzhirsch Rasch von seiner langjährigen Position. Der Hersteller aus Bramsche rutscht auf Platz vier ab. von Cornelia Küsel

Die Beurteilung der Tapeten-Anbieter nach Einzelkriterien durch Fachhändler im Rahmen des Kundenbarometers stellt für die Branche immer einen Höhepunkt der BTH-Berichterstattung dar. Schließlich können sie daraus ableiten, wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Allerdings ist in diesem Jahr die Vergleichbarkeit mit den Vorjahren nicht ganz gegeben, denn die Befragung wurde nicht mehr durch unseren langjährigen Partner BBE durchgeführt, sondern erstmals durch B+L Marktdaten. Da das Marktforschungsinstitut den Kreis der befragten Fachhändler deutlich vergrößert hat, kann es zu Verschiebungen kommen. Zudem wurde die Zahl der Anbieter, die nach Einzelkriterien bewertet werden sollten, um zwei auf neun erhöht. Mit dabei sind erstmals Pro Ambiente und Rasch-Textil.

Ganz gleich, wie man die Ergebnisse betrachtet - ob nach Anzahl der Top-Noten, dem Ranking nach Punkten oder nach Durchschnittsnoten: A.S. Création nimmt in der Einzelbewertung der Fachhändler erneut die Spitzenposition unter den deutschen Tapeten-Herstellern ein. Das Gummersbacher Unternehmen ist nicht zu schlagen in den abgefragten Kriterien Freundlichkeit, Warenverkäuflichkeit, Zuverlässigkeit, Liefergeschwindigkeit, Fortschrittlichkeit sowie Zukunftsperspektiven und erhielt damit sechsmal die höchste Einzelbewertung nach fünfmal im vergangenen Jahr. Diese Ergebnisse zeigen sich auch in der Durchschnittsnote, die mit 2,07 die höchste ist.

Einen unerwarteten Erfolg legte mit drei ersten Platzierungen in den Kategorien Vertriebspolitik, Außen- sowie Innendienstqualität der Verlag Essener/Schmitz Tapetenimport hin, der nach A. S. Création die zweithöchste Zahl an Bestnoten erhielt. Im Ranking nach Durchschnittsnoten liegt er jedoch im unteren Drittel. Das Unternehmen wurde in der aktuellen Umfrage erstmals nicht mehr als Essener und Schmitz getrennt interviewt, sondern als ein Unternehmen betrachtet. Christian Schmitz betreibt mit Tescoha noch einen dritten Verlag, der aber vor allem im Objektbereich aktiv ist. Daher ging er nicht mit in die Bewertung ein.

Auf Essener/Schmitz folgen mit jeweils zwei besten Bewertungen Pro Ambiente, Rasch sowie P+S. Der Tapeten-Verlag Pro Ambiente aus Meerbusch ist nicht nur der sympathischste Anbieter, sondern wird auch wegen seiner Produktqualität geschätzt, die allerdings sehr hochpreisig ist. Daher schneidet das Unternehmen bei Preis-Leistungs-Verhältnis und Kulanz deutlich schlechter ab. Trotz zweier Bestnoten landete es im Ranking nach Durchschnittsnoten nur auf einem der letzten Plätze. Hier nehmen Marburger und Rasch zusammen den zweiten Platz nach A. S. Création ein. Bestnoten erhielt Rasch für Verkaufsförderung und Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Vorjahr hatte Rasch noch fünf Mal die Bestnote, erreichte damit zusammen mit der Marburger Tapetenfabrik Platz zwei nach der Anzahl der Top-Bewertungen.

In diesem Jahr blieb für Marburg nur eine Bestnote übrig, nämlich in der Kategorie Freundlichkeit. Diese Position teilen sich die Kirchhainer mit A. S. Création. Das Ergebnis ist für Marburg allerdings kein Grund zu verzweifeln. Denn zum einen ist der Hersteller in den verschiedenen Beurteilungen überwiegend vorn, sogar fünfmal an zweiter Stelle. Zum anderen im Ranking nach Durchschnittsnoten kommt das Unternehmen zusammen mit Rasch auf Platz zwei. Es folgt der Hersteller P+S, der vor allem mit Kulanz und Konditionen punktet.

Im Mittelfeld liegt Erismann. Das Breisacher Unternehmen belegt gute Plätze bei Zuverlässigkeit, Lieferschnelligkeit, Konditionen und Reklamationen. Rasch Textil, ein Unternehmen aus der Rasch-Gruppe in Bramsche, wurde in diesem Jahr ebenso wie Pro Ambiente erstmals von den Händlern zu einzelnen Kriterien befragt. Der Firma, die vor allem hochwertige Stofftapeten produziert, wird viel Lob für ihre Vertriebspolitik gezollt.

Die beste von allen vergebenen Noten war die 1,51. Die erntete A. S. Création wie bereits im vergangenen Jahr für die Liefergeschwindigkeit, knapp gefolgt von Erismann (1,57) und Marburger (1,58). Die zweitbeste Note geht ebenfalls an A. S. Création. Die Zuverlässigkeit des Unternehmens wurde mit 1,55 benotet, gefolgt von Marburger und Erismann.

Für die Umfrage hat B+L Marktdaten 150 Fachhändler befragt. Ihre Einschätzungen stellen eine von aktuellen Vorkommnissen beeinflusste Momentaufnahme dar, die den Herstellern aufzeigt, in welchen Bereichen noch Verbesserungsbedarf bestehen könnte.

Die Unternehmen im Detail

A.S. Création bildet bereits zum zweiten Mal die Spitze der deutschen Tapeten-Anbieter. Der Hersteller aus Gummersbach verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr sogar noch und erhielt sechs Bestnoten statt fünf. Vor allem die guten Bewertungen von Zukunftsperspektiven, Verkäuflichkeit und Fortschrittlichkeit zeigen, dass A.S. Création mit seinen zahlreichen Kollektionen auf dem richtigen Weg ist. Einen großen Anteil am Erfolg hat sicherlich die Zusammenarbeit mit den Lizenzpartnern, zu denen die Lifestyle-Marke Esprit, die Wohnzeitschrift Schöner Wohnen, die Frauenzeitschrift Brigitte und das Pro7-Magazin Avenzio gehören. Bei der Messe Heimtextil im Januar wird zudem die neue Porsche-Kollektion aus dem Porsche-Design-Studio vorgestellt. Auch die Kooperationen mit Designern wie Lars Contzen, Jette Joop und Hadi Teherani wirken sich positiv auf die Bilanz aus. Der Kreativität des Unternehmens scheinen keine Grenzen gesetzt zu sein. Pro Jahr wirft es 15 neue Kollektionen auf den Markt. Darüber hinaus honorieren die Fachhändler A.S. Création für Freundlichkeit, Zuverlässigkeit und Schnelligkeit. Allerdings könnte der Hersteller noch sympathischer rüberkommen. In dieser Kategorie belegt er lediglich Platz sechs.

Die Marburger Tapetenfabrik kassierte in diesem Jahr nur noch eine Bestnote nach drei Top-Bewertungen im vergangenen Jahr: für die Qualität ihres Außendienstes. Doch hier von einem Absturz zu sprechen, wäre übertrieben. Denn nach Durchschnittsnoten landeten die Kirchhainer zusammen mit Rasch auf dem guten Platz zwei. Darüber hinaus nehmen sie jeweils die zweitbeste Position bei Freundlichkeit, Produktqualität, Lieferzuverlässigkeit, Innendienstqualität, Fortschrittlichkeit, Zukunftsperspektiven und Sympathie ein. Das 1827 gegründete Traditionsunternehmen steht also nach wie vor an der Spitze der deutschen Tapetenindustrie. Sein guter Ruf basiert auf hochwertigen Designerkollektionen. Die aber scheinen auch der Grund dafür zu sein, dass Marburger für seine Konditionen eher mittelmäßig beurteilt wird. Vielleicht sorgt die neue Lizenzpartnerschaft mit der Wohnzeitschrift Zuhause Wohnen in diesen Bereichen für bessere Noten. Auch in der Kategorie Kulanz ist noch viel Luft nach oben.

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Ranking nach Kriterien
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Ranking nach Punkten
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Ranking nach Durchschnittsnoten
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Die einzelnen Rankings nach: Preis-Leistung, Sympathiewert, Vertriebsstruktur, Warenverkäuflichkeit, Konditionen, Kulanz, Innendienst, Verkaufsförderung
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Die einzelnen Rankings nach: Freundlichkeit, Produktqualität, Lieferzuverlässigkeit, Liefergeschwindigkeit, Reklamationsbearbeitung, Außendienst, Fortschrittlichkeit, Zukunfstperspektiven

Rasch mangelt es in letzter Zeit an Präsenz. Vielleicht ist das der Grund dafür, dass das Unternehmen bei den Einzelbeurteilungen Federn lassen musste. Es erhielt in diesem Jahr nur noch zwei Bestnoten (Vorjahr: drei) für Preis-Leistungs-Verhältnis und Verkaufsförderung. Dennoch steht Rasch beim Ranking nach Durchschnittsnoten zusammen mit Marburger auf Position zwei. Besonders schwer dürfte die Bramscher treffen, dass sie beim Sympathie-Kriterium vom lange Jahre belegten ersten Platz auf Rang vier abstürzten und ihre Spitzenposition an Pro Ambiente abgeben mussten. Bergab ging es ach mit der klaren Vertriebspolitik. Allerdings bescheinigten die Befragten dem Unternehmen gute Zukunftsperspektiven (Mit Marburger Platz 2). Potenzial ist also vorhanden, das sollte genutzt werden. Und schließlich wartet die Branche darauf, dass Marketingleiterin Ulrike Feierabend-Hoffmeier ihr vor einem Jahr angekündigtes Versprechen einlöst, Rasch als Marke weiter nach vorn zu bringen.

P+S hat seine Position als kulanter Anbieter mit Top-Konditionen und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis im mittleren Bereich gehalten. Dadurch hat der Anbieter aus Gummersbach einen festen Platz im Sortiment der Fachhändler - zumal er beim Sympathiewert auch auf Platz drei liegt. Auffällig ist, dass P+S bei Befragten mit mehr als zehn Mitarbeitern beim Sympathie-Kriterium auf dem ersten Platz liegt, bei kleineren Betrieben dagegen auf dem drittletzten. Insgesamt könnte die Produktqualität nach Ansicht der Händler besser ausfallen. Hier sind die Gummersbacher Schlusslicht. Letztlich lässt sich aus den Ergebnissen herauslesen, dass P+S ein etabliertes Unternehmen ist, dem ein bisschen mehr Kreativität gut stehen würde. Denn seine Zukunftsperspektiven werden eher mittelmäßig eingestuft.

Achtungserfolge verzeichnet Rasch Textil. Das Unternehmen aus der Bramscher Rasch-Gruppe wurde erstmals in die Beurteilung durch Fachhändler mit einbezogen und erntete durchweg annehmbare Noten. Geschätzt wird vor allem die Produktqualität des Herstellers von hochwertigen Stofftapeten. Die muss ihren Preis haben, meinen die Fachhändler offenbar und bescheinigen Rasch Textil auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings hapert es offenbar an der Qualität des Außendienstes, während die Vertriebspolitik die zweitbeste ist.

Ähnlich wie Rasch Textil liegt auch Erismann im mittleren Bereich. Das Breisacher Unternehmen, das in puncto Kreativität stark anzieht, fährt für seine Lieferzuverlässigkeit und -geschwindigkeit sowie Konditionen gute Noten ein. Angesichts weniger zufriedenstellender Aussagen über Produktqualität und Preis-Leistungs-Verhältnis fällt jedoch die Warenverkäuflichkeit verbesserungswürdig aus. Dennoch werden Erismann gute Zukunftsperspektiven bescheinigt.

Wenn man die Bestnoten für ein Unternehmen zusammenzählt, ist das Umfrageergebnis für Essener/Schmitz sehr gut ausgefallen. Mit drei Top-Bewertungen liegt der Verlag dann auf Platz zwei. Gelobt wird das Unternehmen von Christian Schmitz, zu dem auch der auf das Objekt konzentrierte Verlag Tescoha gehört, für Seine Vertriebspolitik sowie die Qualität des Innen- und Außendienstes. Auch die Produktqualität kommt an. Angesichts hoher Preise für die edlen Wandbeläge beurteilen die Händler die Konditionen allerdings weniger gut.

Pro Ambiente ist der Shooting Star unter den deutschen Tapeten-Anbietern. Der Verlag aus Meerbusch ist das sympathischste Unternehmen, dessen Produktqualität ebenfalls Platz eins einnimmt. Bei der Fortschrittlichkeit erhält das Unternehmen die zweitbeste Note. Ein Riesenerfolg für den charismatischen Geschäftsführer Hubert Esser, der unter anderem hochwertige Wandbeläge von Omexco im Sortiment hat. Doch lassen sein Preis-Leistungs-Verhältnis, Konditionen und Lieferzuverlässigkeit nach Ansicht der Händler zu wünschen übrig. Entsprechend sind sie bei den Zukunftsperspektiven von Pro Ambiente eher zurückhaltend. Insgesamt nimmt der Verlag im Ranking nach Durchschnittsnoten auch nur einen der letzten Plätze ein.

Unbefriedigend dürfte das Kundenbarometer für Erfurt ausgefallen sein. Hatte der Anbieter im vergangenen Jahr noch vier Bestnoten aufzuweisen, ist es in diesem Jahr nur noch eine Top-Bewertung für die Bearbeitung von Reklamationen. Ansonsten gibt es reichlich Verbesserungsbedarf. Doch immerhin sagen die Fachhändler Erfurt gute Zukunftsperspektiven voraus. Allerdings ging die im Hause Erfurt entwickelte Rauhfaser nicht mit in die Bewertung ein, da das Unternehmen in diesem Segment Marktführer ist.


BTH/B+L-Handelsumfrage Panel und Methodik


Das BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer wird in zwei Etappen durchgeführt: In der ersten wird recherchiert, bei welchen Anbietern der Fachhandel überhaupt ordert, woraus sich der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten ergibt. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Interview-Teilnehmer können also zusätzliche Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen Unternehmen nennen.

In der zweiten Etappe bewerten die Händler detailliert einzelne Anbieter mit (Schul-)Noten: 1 für sehr gut, 2 für gut, 3 für mittel bzw. normal, 4 für ausreichend, 5 für mangelhaft bis schlecht. Für jedes Unternehmen werden dabei konkret 16 Benchmarks abgefragt, darunter objektiv messbare, aber auch subjektiv empfundene.

Befragt wurden im September/Oktober 2011 150 Fachhändler. Darunter sind gefasst: klassischer Facheinzelhandel, Handwerksbetriebe mit Ladengeschäft und entsprechenden Handelsaktivitäten sowie Fachmärkte in ganz Deutschland, regional verteilt im Norden und Süden, Osten und Westen. Nicht in diese Befragung eingeschlossen sind der Großhandel und Kooperationszentralen sowie Großflächenanbieter wie Discounter oder C +C-Betriebe.

aus BTH Heimtex 12/11 (Wirtschaft)