Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Stöckl Parkett: Erfolgreich mit übersichtlicher Kollektion

"Wo die Natur in Ordnung ist, wächst der Boden fürs Leben"

"Unsere Böden kommen aus gepflegten, nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Das ist die Basis für echtes Parkett", heißt es bei Stöckl Parkett. Der österreichische Hersteller hat die Belegschaft aufgestockt und drei Arbeitsschichten eingeführt. Nach der Umstellung auf auftragsbezogene Fertigung hat das auf zweischichtige Parkettstäbe ausgerichtete Unternehmen sowohl Produktionsmenge wie Gewinn deutlich gesteigert und befindet sich im Aufwind.

Während nahezu alle anderen Parketthersteller auf Dielen setzen, bleibt Stöckl Parkett in Kematen an der Ybbs ein Produzent von zweischichtigen Parkettstäben. Das 1979 vom Laubholzsägewerk zum Parkettproduzenten umgerüstete Familienunternehmen bietet eine übersichtliche Kollektion - "und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis", wie aus dem Munde regionaler Verleger zu hören ist. Die Hauptrolle spielt dabei die Zweischicht-Linie Actus mit Deckschichten von 6, 4 und 3mm. Dielen sind dagegen nur ein Handelsprodukt für den österreichischen Markt und eher Nebendarsteller.

HDF-Träger wird immer wichtiger

Actus 3.0 ist ein Zweischichtparkett mit HDF-Träger im Format 500x70x9mm. Actus 4.0 mit dickerer Nutzschicht gibt es zudem auch im Maß 400x70x9,5mm. Die im HDF-Material besonders sauber gefräsenten Nut & Feder-Profile erlauben eine zügige Verlegung. Deshalb wird diese Parkettkonstruktion nicht nur im Objekt gern verwendet und macht bereits 50% des Stöckl-Geschäftes aus. Inhaber Georg Stöckl ist sogar der Ansicht, "dass es in zehn Jahren nur noch HDF-Träger geben wird."

Derzeit aber produziert sein Unternehmen auch noch Parkettstäbe mit Fichteträger. Das gilt bereits wahlweise für das Actus 4.0 Produkt, in jedem Fall aber für Actus 6.0, dessen Gesamtdicke damit auf 12,5mm anwächst. Auch für Actus Emocion, dem jüngsten Mitglied der Actus-Familie, wird Fichte als Trägermaterial eingesetzt. Sein Format 630x90x10,5mm eignet sich sowohl für den Englischen Verband als auch für Fischgrät- und Flechtmuster.

In Größen von 800-1.000x90x10,5mm wird Actus XL angeboten. Dieser Langstab ist in der Version Laguna auch für die Verlegung im Bad und anderem Feuchtbereich geeignet. Dabei kommen die Holzarten Eiche, Räuchereiche, amerik. Kirsche, amerik. Nussbaum und einige Tropenhölzer zum Einsatz. Laguna ist der einzige Boden des Unternehmens, der roh belassen ausgeliefert wird. Seine ausgefräste Fuge wird auf der Baustelle mit der mitgelieferten Fugendichtmasse von Sika wasserfest versiegelt, danach wird die Gesamtfläche geschliffen und geölt.

Eiche auch bei Stöckl die Nummer 1

Stöckl GmbH
In den Varianten Eiche Select und Struktur sowie
Räuchereiche und Eiche Altholz vermittelt die
Antik-Optik von Actus Emocion einen Hauch von Luxus.
Stöckl GmbH
Kontrolle im Produktionsprozess hier das Vermessen einer Decklamelle
ist oberstes Gebot bei hohem Qualitätsanspruch.
Stöckl GmbH
"In Funktionalität, Aussehen und Beschaffenheit sind wir mit unseren Böden am Markt immer eine Nasenspitze voraus", beschreibt Georg Stöckl die erfolgreiche Entwicklungsarbeit.

Aus der Erkenntnis heraus, dass rötlich-braune Oberflächen zur Zeit nicht gefragt sind, wird Stöckl solche Holzarten reduzieren. Alles zu Gunsten der Eiche, deren Anteil schon 75% der Deckschichten ausmacht. Mehr braucht zum Thema Trend kaum gesagt zu werden. Gegen solch einseitige Nachfrage hat Georg Stöckl nichts: "Eiche ist eine Holzart, die sich gut bearbeiten lässt. Und die langfristige Bevorratung ist einfach, da wir unseren Bedarf aus einem Umkreis von etwa 150km decken können."

Auch wenn es um Farbvarianten geht, zeigt sich Eiche als dankbares Material. Mit Beizen oder Farbölen werden rund 20 verschiedene Tönungen erzielt. Selbst Räuchereiche - die man im deutschen Markt wegen der DIBt-Zertifizierung nur mit matt lackierter Oberfläche anbietet - wird zum Teil zusätzlich dunkler gefärbt. Esche erlebt ebenfalls eine zunehmende Nachfrage, vor allem mit weiß geölten Oberflächen. Etwa 60% der Oberflächen werden mit oxidativ trocknendem Öl behandelt, 40% sind mit UV-Lack geschützt. Bezüglich der Glanzgrade sieht Georg Stöckl keine Neuorientierung in Richtung glänzender Oberflächen. Für ihn bleibt es beim matten Aussehen.

Rund 60% der Stöckl-Produktion geht in die EU. Wichtigster Vertriebspartner ist der Holzhandel. Direkt bedient werden Parkettleger in Österreich und Bayern, "denen wir die bestellte Ware innerhalb von fünf Tagen auf die Baustelle liefern".


Stöckl - das Team


Geschäftsführung Vertrieb: Georg Stöckl
Geschäftsführung Einkauf: Nikolaus Stöckl
Produktionsleiter: Manfred Undesch
Verkauf Innendienst: Anita Gruber, Birgit Übelacker, Hanna Pfeiffer


Stöckl Parkett - das Unternehmen


Stöckl GmbH
Heide, 25, Straße 1
A-3331 Kematen/Ybbs
office@stoeckl.com
www.stoeckl.com
Tochterfirmen: Tischlerplattenwerk Rohol (200 Mitarbeiter)
Mitarbeiter: 60
Exportquote: 60% (EU)
Produkte: Zweischichtstäbe Actus u. Compact, Massivstab, Zweischichtdiele Duoplank, Sportböden, Treppenstufen
Lagermenge: ca. 70.000 m

aus ParkettMagazin 02/12 (Wirtschaft)