Werkhaus
Domotex Shanghai 2018 Branchen-Planer

Artikel-Archiv


BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer 2012 - Deko + Gardine

Wo kauft der Fachhandel am liebsten ein?

Führungswechsel beim jährlichen Kundenbarometer Deko + Gardine: Ado ist wieder der Anbieter mit dem größten Verbreitungsgrad im deutschen Fachhandel. Vorjahressieger Jab Anstoetz landete auf Platz zwei. Dahinter findet sich mit Indes Fuggerhaus ein Newcomer.

Feste Größe bei BTH Heimtex ist alljährlich das Kundenbarometer Deko und Gardine, bei dem unsere Redaktion exklusiv ermitteln lässt, wo der Fachhandel bevorzugt Dekostoffe und Gardinen einkauft. Zum zweiten Mal wurde die Befragung durch die B+L Marktdaten erstellt. Durch die Kombination von Methodensicherheit und tiefer Branchen- und Marktkenntnis werden von der B+L in kürzester Zeit abgesicherte Ergebnisse erzielt. Unsere aktuelle Befragung wurde im April 2012 durchgeführt. Befragt wurden insgesamt 150 Firmen, 88 % der Befragten kommen aus den alten Bundesländern, 12 % aus den neuen.

Im vergangenen Jahr hatte Jab Anstoetz den langjährigen Spitzenreiter Ado vom Thron gestoßen und war zum Anbieter mit der größten Marktdurchdringung aufgestiegen. 2012 ist die alte Reihenfolge wieder hergestellt und Ado liegt vorn - allerdings nur mit geringem Abstand: Lediglich vier Prozentpunkte trennen den Ersten vom Zweiten. Wobei Jab Anstoetz deutliche Einbußen hinnehmen musste. Auf dem 3. Rang folgt mit Indes Fuggerhaus ein Neuling im Klassement. Den 4. Platz teilen sich Unland und Gardisette, gefolgt von Rasch Textil, der Heco und Gerster.

Insgesamt ist das Feld weiter auseinandergezogen als im vergangenen Jahr. Der Fachhandel hat offenbar bei Dekos und Gardinen sein Orderverhalten geändert und versucht es jetzt mit einer größeren Vielfalt an Lieferanten.

Beim BTH Heimtex/B+L-Kundenbarometer ist in diesem Jahr Ado der Lieferant mit der größten Verbreitung im Fachhandel. 57 % aller Befragten arbeiten mit den Aschendorfern zusammen. Dabei ist das Unternehmen mit der Goldkante in den neuen Bundesländern mit 58 % etwas stärker vertreten als in den alten (50%).

Jab Anstoetz fiel mit einer Marktpräsenz von 53 % auf den zweiten Platz zurück. Das sind stolze 18 % weniger als im vergangenen Jahr. Im Westen nannten die Bielefelder 54 %, im Osten fast gleichauf 50 % als Lieferant.

Aufsteiger des Jahres ist Indes Fuggerhaus. 36 % bedeuten einen hervorragenden dritten Platz. 2011 hatte es die Tochter von A.S. Création noch nicht in die oberen Regionen des Rankings geschafft. Inzwischen konnte das Unternehmen vor allem in den neuen Bundesländern Fuß fassen und ist dort bei 44 % der Befragten vertreten. Mit 35 % nannten in den alten Bundesländern deutlich weniger Unternehmen die Marienheider als Bezugsquelle.

Gardisette und Unland landen mit einer Marktdurchdringung von 31 % gemeinsam auf dem Platz 4. Für Gardisette ist das ein Rang schlechter als 2011. Im Westen arbeiten 33 % der Befragten mit der Jab-Tochter zusammen und damit deutlich mehr als im Osten, wo nur 17 % Dekos und Gardinen von dort beziehen.

Ado Goldkante GmbH & Co. KG
Bei welchen Anbietern von
Deko + Gardinen kauft der Fachhandel ein?

Für Unland bedeutet Rang 4 hingegen eine Verbesserung von zwei Plätzen. Dabei hat sich die Verbreitung in Ost und West umgekehrt: 2011 kauften 27 % der Westhändler bei den Saterländern ein und 43 % der im Osten. 2012 lauten die Zahlen 32 % West und 28 % Ost.

Rasch Textil landet dieses Mal mit einem Verbreitungsgrad von 30 % auf Platz 6 und kann damit immerhin einen Rang aufrücken. Mit 32 % nannten in den alten Bundesländern deutlich mehr Unternehmen die Bramscher als Bezugsquelle als in den neuen. Hier gab es lediglich 17 %.

Zweiter Neueinsteiger in den Club der führenden acht ist die Heco. Der Textilverlag aus Memmingen erreichte mit einem Verbreitungsgrad von 27 % den 7. Platz. Dabei zeigen sich die Stärken des Unternehmens in den östlichen Regionen, wo man von 39% als Bezugsquelle genannt wird. In den alten Bundesländern ist die Heco dagegen nur bei einem Viertel der Händler gelistet.

Mit einem Verbreitungsgrad von 24 % ist Gerster vom 5. auf den 8. Platz abgerutscht. Wie in den vergangenen Jahren sind die Biberacher prozentual im Osten besser vertreten als im Westen. Allerdings hat sich diese Entwicklung 2012 deutlich verstärkt. Mit nur noch 13 % nannten in den alten Bundesländern deutlich weniger das Familienunternehmen als Bezugsquelle als in den neuen Ländern (39 %). Nicht mehr in die Top 8 geschafft haben es Drapilux und Albani/Plauener. Im Fall von Drapilux verwundert das nicht, konzentrieren sich die Schmitz-Werke in Emsdetten mit ihrer Marke doch primär auf das Objektgeschäft.


BTH Heimtex /B+L-Handelsumfrage Panel und Methodik


Das BTH Heimtex-/B + L- Kundenbarometer Deko und Gardine wird in zwei Schritten durchgeführt: Im ersten Schritt wird zunächst erfragt, bei welchen Anbietern der Fachhandel überhaupt einkauft - oder anders ausgedrückt: wie hoch der Verbreitungsgrad der einzelnen Lieferanten bei den Fachhändlern ist. Diese Befragung erfolgt gestützt, aber offen. Die Interviewten können also weitere Bezugsquellen zu den von BTH Heimtex vorgegebenen Unternehmen nennen. Der Verbreitungsgrad wird zusätzlich nach Händlern mit Standorten in West- und Ostdeutschland aufgeschlüsselt.

Im zweiten Schritt haben die gleichen Händler detailliert sieben führende Anbieter bewertet. Für jedes Unternehmen wurden 16 Benchmarks abgefragt und mit Schulnoten von 1 bis 6 bewertet - darunter objektiv messbare wie Konditionen und Verkaufsförderung, aber auch subjektiv empfundene wie Sympathiewert, Kulanz oder Qualität der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst. Aus den Antworten hat B + L eine Durchschnittsnote für das jeweilige Kriterium errechnet.

Insgesamt wurden in ganz Deutschland 150 klassische Fachhändler, Raumausstatter mit Ladengeschäft und gehobene Fachmärkte befragt.

aus BTH Heimtex 06/12 (Wirtschaft)