Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


ZVPF

Nachqualifizierung zum Parkettleger


Eine geregelte Nachqualifizierung zum Parkettleger für Handwerker aus verwandten Berufen möchte ZVPF-Lehrlingswart Heinz Brehm anbieten. "Das sind Leute, die praktisch schon das meiste drauf haben." Staatliche Förderung für eine Weiterbildung aber gibt es nur, wenn nachgewiesen wird, dass diese Handwerker auch im theoretischen Wissen eine Chance auf Bewältigung der gestellten Aufgaben haben. Diese Fähigkeiten sollen in einem drei- bis viertägigen Kurs vermittelt werden, in dessen Verlauf die Leistung der Kandidaten ständig bewertet wird. Sollte das Experiment gelingen und staatliche Geldtöpfe öffnen, möchte Heinz Brehm die eigentliche Nachqualifizierung in einem Dreiwochen-Kurs an der Berufsschule Neustadt-Aisch etablieren. Hier müssten sich dann Interessenten aus allen Bundesländern einschreiben, denn aus Bayern allein wird nicht die benötigte Anzahl für ein finanzierbares Seminar kommen können.


aus ParkettMagazin 03/12 (Wirtschaft)