Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt

Branchen-Planer

Belgien Special

Artikel-Archiv


Holzland

FSC- und PEFC-Siegel im Verbund


Die Holzland-Zentrale bietet ihren Gesellschaftern die Möglichkeit einer FSC- und PEFC-Zertifizierung im vereinfachten Verfahren. Zahlreiche Holzhändler ließen sich bereits unter dem Dach der Kooperation zertifizieren. Der Anteil sei jedoch, gemessen an der Zahl der angeschlossenen Fachhandelsbetriebe, noch kräftig ausbaufähig. "Eigentlich braucht das jeder, aber es ist auch eine unternehmerische Entscheidung. Die muss am Ende kundengetrieben sein", sagt Marcus Kretschmer, Nachhaltigkeitsbeauftragter bei Holzland.

Den Holzhändlern bietet sich mit dem Verbund-Zertifikat ein deutlich vereinfachtes Verfahren. Das einzelne Unternehmen muss zwar die Anforderungen erfüllen, hat aber weniger Aufwand. Unter anderem ist das so genannte Verfahrenshandbuch nur einmal zu erstellen und kann von allen Teilnehmern des Verbundes als Vorlage genutzt werden. Der Händler profitiert zudem von Beratung und Koordinierung der Zentrale beim etwa dreimonatigen Zertifizierungsprozess. Komplettiert wird das Leistungsspektrum durch verschiedene Schulungsmaßnahmen. "Die Unternehmen werden entlastet", betont der Nachhaltigkeitsbeauftragte.

Holzland GmbH
Marcus Kretschmer, Nachhaltigkeitsbeauftragter der Holzland-Zentrale.

"Die Einhaltung der Richtlinien wird regelmäßig kontrolliert", betont Kretschmer. Im Verbund finden die Kontrollen stichprobenartig, bei Einzelzertifizierungen einmal pro Jahr obligatorisch statt. Derzeit haben bereits 36 Gesellschafter das vereinfachte FSC/PEFC-Verfahren genutzt.

aus Parkett im Holzhandel 04/12 (Wirtschaft)