Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Raumtex Nord 2012 Beste Stimmung in Hamburg

Prädikat: empfehlenswert

"Die Messe hat Spaß gemacht" - so das nahezu einstimmige Resümee der Teilnehmer an der dritten Raumtex Nord. Die Veranstaltung in Hamburg ist inzwischen "der" regionale Branchentreffpunkt für die Herbst-Order. Mit der bewussten räumlichen Begrenzung, dem Fokus auf bestimmte Warengruppen und der familiären Atmosphäre trifft Veranstalter Christoph Pfister den Nerv von Ausstellern und Fachpublikum. Von denen würden 99% die Raumtex
weiterempfehlen.
von Birgit Genz

Glänzende Bilanz für die dritte Raumtex Nord: 1.500 Fachbesucher - das ist eine Steigerung von 16 % - und 88 Aussteller (+47 %) in guter Mischung und mit hoher Angebotskompetenz trafen sich auf der Raumausstatter- und Heimtextil-Fachmesse. Dazu beste Stimmung und Orderlaune in der Messehalle Hamburg-Schnelsen.

Übersichtlichkeit und Größe, die besondere Atmosphäre und die Freundlichkeit sind den Besuchern besonders positiv aufgefallen. Die Aussteller - nicht nur aus dem Norden, sondern aus ganz Deutschland, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz, Spanien und den USA - freuten sich über ein aufgeschlossenes Publikum. Industrie und Großhandel lobten besonders die Besucherqualität und die gute Stimmung.

Wie bereits in den beiden letzten Jahren hatten Händler und Handwerker aus den Bereichen Raumausstattung, Fachmarkt, Interieur und Innenarchitektur teilweise weite Wege auf sich genommen, um bei diesem wichtigen Branchentreff im Norden dabei zu sein - von den friesischen Inseln bis nach Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt, aus Niedersachsen und dem Harz, Schleswig-Holstein und dem Lauenburgischen, aus dem Berliner Raum und sogar von der niederländischen Grenze und aus Dänemark waren sie nach Hamburg angereist. Die Frankfurter Heimtextil sei zu groß, zu unübersichtlich und zu teuer, so die Argumentation der Besucher. Auch Vertreter von Filialisten, Möblern und sogar von einem großen Versandhaus aus Hamburg wurden gesichtet.

Aussteller und Publikum sehr zufrieden

Die Begeisterung über die noch junge Fachveranstaltung brachten die Besucher in einer repräsentativen Befragung durch die Messe Hamburg-Schnelsen auf den Punkt: Knapp 99% der Befragten würden die Raumtex weiterempfehlen. Für 90 % haben sich die Erwartungen an die Veranstaltung voll erfüllt, für lediglich 7 % nur teilweise.

Im Erdgeschoss und 1. Stock in der Messe Schnelsen präsentierten die Aussteller ein insgesamt rundes Angebot an Dekos und Gardinen, Polsterstoffen, Gardinentechnik, Sonnenschutz, Technik für die Polsterwerkstatt sowie Accessoires. Zielgruppe: der traditionelle Raumausstatter. Fußboden und Malereibedarf wird bewusst ausgeklammert. Mit Neu-Ausstellern wie Joop/Stoeckel & Grimmler, Indes Fuggerhaus, Sati, Jab Anstoetz mit innenliegendem Sicht- und Sonnenschutz sowie Technik, Interstil und Bandex Bob hat sich das Angebot sowohl quantitativ wie auch qualitativ zum Vorjahr weiter verbessert. Die Fachschule für das Handwerk aus Oldenburg informierte über ihre aktuellen Kursangebote. Und auch die Innung Hamburg war wieder mit einem Infostand vertreten.

Die Hallenstruktur war übersichtlich, der Aufbau der Stände gut organisiert. Die gute Autobahnanbindung und genügend Parkplätze sorgten für eine stressfreie Anreise. "Man hat sich gleich willkommen gefühlt, die Messe macht richtig Spaß", so Klaus Hohberger, Firmenchef der oberfränkischen Textilmanufaktur Löhner.

Klarer Fokus im Angebot

Raumtex Nord
Geos, der Textilverlag aus Osnabrück, präsentierte auf der Raumtex seine neue Herbst/Winterkollektion mit 13 sehr edlen Dekos und 12 Store-Qualitäten.

"Das Konzept der Raumtex funktioniert und wir werden einer kompakten und kompetenten Fachmesse mit ganz besonderem Charme, aber auch einer gewollten Schlichtheit und Übersichtlichkeit treu bleiben", freute sich Veranstalter Christoph Pfister. "Die konstant steigenden Besucherzahlen sehe ich als Aufforderung, so weiterzumachen."

Dabei nimmt Pfister gewisse Beschränkungen gerne in Kauf: "Wir haben jetzt 88 Aussteller, maximal 94 sind möglich." Außerdem setzt er auf eine gewisse Regionalität bei den ausstellenden Firmen. Auch die Größe der Stände ist begrenzt. "Diese Messe lebt vom Charme, vom Gebäude, vom familiären Charakter, von dieser Messehalle als großem Wohnzimmer. Und sie lebt von der Limitiertheit und der Freiheit, sich die Aussteller aussuchen zu können." Auf jeden Fall will Pfister beim Kerngeschäft, dem Raumausstatter als Zielgruppe blieben. "Die Tapete muss leider aus Platzgründen ausgeklammert werden".

Den Messebesuchern gefällt das. "Die Stimmung hier ist gut, die Messe ist klein und übersichtlich, man kann sie gut in einem Tag schaffen und findet alles, was man braucht", so Tamara Petersen aus Niebüll. "Bitte nicht noch größer", warnte Raumausstattermeister Uwe Reich aus Ahrensburg. "Es gibt jetzt schon mehr Schischi und Extras wie aufwändige Beleuchtung." Die erste Messe vor drei Jahren mit kleinen Messeständen, netten Lieferanten war aus seiner Sicht die beste.

Eine Order-Messe

Durchweg zufrieden waren die Aussteller. Dank anhaltender Kauflust der Deutschen sind ihre Handwerkskunden ausgelastet. So wurde in Schnelsen nicht nur geschaut sondern auch geschrieben.

"Diese Messe kommt zum richtigen Zeitpunkt", war Heco-Geschäftsführer Burkhard Koop überzeugt. "Es ist, als wenn sich die norddeutschen Raumausstatter einmal im Jahr in Hamburg treffen, fast wie eine Familienmesse." "Nord-Kontakt ist für uns Südlichter wichtig", beschrieb Claus Wölfel, Firmenchef der Weberei Wölfel aus dem hessischen Alsbach-Hähnlein, die Bedeutung der Raumtex Nord für sein Unternehmen. Christoph Rüger von Renz Wohndesign Rüger lobt die Substanz der Kunden, und Erich Hartung von Höpke die Qualität der Aussteller. Björn Boland, Geschäftsführer bei Ernst Diekgrafe, hätte zeitweise sogar gerne mehr Mitarbeiter auf dem Stand gehabt, um dem riesigen Besucheransturm gerecht werden zu können.

"Die Raumtex etabliert sich immer mehr zu einer wirklichen Fachmesse und könnte aus meiner Sicht ein neues Dortmund werden", war Monika Rüger, Firmenchefin von Renz Wohndesign Rüger, überzeugt. Angesichts des begrenzten Raumangebots ist das aber eher fraglich.

Außer Frage steht hingegen der Termin für die Raumtex Nord 2013: 21. und 22. September.

aus BTH Heimtex 11/12 (Wirtschaft)