Werkhaus
Stellenmarkt
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Imm Cologne 2013 wieder mit Pure Textile

Das Who is who der Stoff-Verlage

Natürlich gibt es auf der Imm Cologne im kommenden Januar auch Möbel zu sehen, und zwar jede Menge. Aber die Kölner Messe hat sich über die Jahre zur Einrichtungsmesse weiterentwickelt; Bodenbeläge, Tapeten und - 2013 besonders präsent - Textilien erweitern unter anderem das Angebot. Unter dem Schwerpunkt "Pure" ist modernes Einrichtungsdesign mit Premiumanspruch und kompletten Wohnphilosophien zu sehen. Im kommenden Jahr bietet Pure Textiles den Stoff-Editeuren eine besondere Plattform zur Vorstellung ihrer Kreationen. Und alle großen Namen werden da sein.

In wenigen Wochen öffnet die Einrichtungsmesse Imm ihre Tore. "2013 ist für uns ein ganz wichtiges Jahr. Mit einer starken deutschen Wirtschaft im Rücken, bei gleichzeitig schwächelnden Auslandsmärkten, kommt der Imm Cologne als der zentralen Businessplattform weltweit eine ganz besondere Funktion zu", stimmt Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement bei der Koelnmesse, auf die Veranstaltung ein. Insgesamt werden mehr als 1.100 Unternehmen aus dem In- und Ausland die Einrichtungstrends für das kommende Jahr präsentieren. Außerdem haben sich für die Zeit vom 14. bis 20. Januar auch wieder weit über 120 Anbieter von Kücheneinrichtungen angesagt. Sie machen die Parallelveranstaltung Living Kitchen zu einer Symbiose aus Ausstellung und Event, verspricht der Veranstalter. Und zwar für Fachbesucher und Endkonsumenten, denn das ist eine Besonderheit der Kölner Möbel- und Einrichtungsmesse: An den letzten drei Messetagen sind nicht mehr nur Fachbesucher zugelassen. Verkauft wird aber nicht.

Allerdings einiges geboten: Wohnideen aus der ganzen Welt, für jeden Geschmack und jedes Budget. Interessenten aus der Einrichtungsbranche finden neben Wohn-, Schlafraum-, Bad- und Küchenmöbeln auch ein breites Angebot an Fachsortimenten, darunter auch das immer wichtiger werdende Sortiment Lampen und Leuchten (siehe unser Themenspezial auf Seite 101).

Hoher Designanspruch

Unter dem Titel Pure vereint die Imm Cologne Präsentationen von Markenherstellern, die sich dem Design besonders verpflichtet fühlen. Mit Erfolg, und so gibt es angesichts der großen Nachfrage nach hochwertigen Flächen eine Erweiterung des Angebots.

Neu ist 2013 der Bereich Pure Editions als Plattform für kreative Marken mit visionären Produkten und Produktkonzepten. Die Exklusivität des Formats und sein Installationscharakter scheinen den Nerv der Zeit zu treffen und sowohl neue als auch ehemalige Aussteller anzuziehen. So hat sich beispielsweise Möbelhersteller Vitra nach dreijähriger Imm-Abstinenz wieder zur Teilnahme entschlossen. "Bei Pure Editions geht es um neue, kreative Formen der Präsentation und Inspiration", sagt Geschäftsführer Rudolf Pütz. "Das Format aus offenen, einladenden Standstrukturen mit ergänzenden Installationen unterstreicht diesen Anspruch und verspricht eine spannende, abwechslungsreiche Atmosphäre mit hoher Attraktivität für die Besucher."

Zum Pure Bereich gehört auch Pure Textile. Die Plattform für Top-Editeure von Stoffen und Textilien für die Raumgestaltung findet alle zwei Jahre statt und hat ihren eigenen Auftritt innerhalb der Einrichtungsmesse. "Textilien sind heute Teil einer ganzheitlichen Einrichtung und passen perfekt in ein hochwertiges, designorientiertes Umfeld, wie sie die Messe Köln in ihrer neuen Ausrichtung bietet", meint Christoph Häußler, Geschäftsführender Gesellschafter von Sahco Hesslein. Nach den guten Erfahrungen beim letzten Mal freut sich auch Christian Hofmann, Sales Director von Kinnasand auf den Januar: "Pure Textile war 2011 ein neues Format auf der Imm Cologne und hat die Erwartungen der Editeure weit übertroffen."

Top-Editeure zeigen Stoffe fürs ganzheitliche Einrichten

Neben Sahco Hesslein und Kinnasand stellen noch Christian Fischbacher, Création Baumann, Jab Anstoetz, Nya Nordiska, Chivasso, Wellmann sowie Zimmer + Rohde in Köln aus. Zusammen bilden sie im High-End-Bereich die Vielfalt der dekorativen Stoffe ab, die für den Interior Design-Kontext von exklusiven Möbeln immer wichtiger werden. Die Anlage der Messestände um einen zentralen Freiraum lädt zu kommunikativen Treffen und Events ein.

Imm Cologne
Die Imm Cologne 2013 zeigt nicht nur Möbel, sondern setzt zunehmend auf komplette Einrichtungskonzepte.
Imm Cologne
Raum für Design jenseits der Norm bietet "Das Haus Interirors on Stage", 2011 gestaltet von Doshie/Levien.
Imm Cologne
Alles rund ums Schlafen finden Sie in der Sleep-Halle 9.

Für die Textilverleger ist die Imm Cologne schon deshalb interessant, weil hier viele Zielgruppen zusammenkommen. "Wir können hier neben den Möbelfachgeschäften auch Innenarchitekten und Architekten als Besucher unserer Stände begrüßen", sagt Philippe Baumann, Geschäftsführer bei Création Baumann. Auch das Konzept von Pure Textile hält er für überzeugend: "Für die Fachbesucher ist es von Interesse, verschiedenste Produkte der führenden Anbieter der Branche auf einer Messe zu sehen. Dieser integrale Ansatz macht die Imm Cologne noch attraktiver für Besucher und Aussteller."

In das gleiche Horn stößt Andreas Zimmer, Geschäftsführender Gesellschafter von Zimmer + Rohde: "Es wird immer wichtiger, ganze Lifestyle-Konzepte zu zeigen, in denen Möbel, Stoffe, Teppiche etc. zusammengehören."

In diesem Sinne ist Pure Textile auch mehr als "nur" ein weiteres Sortiment zur Komplettierung des Messe-Portfolios. Denn die Textilien haben eine sehr enge Verbindung mit dem Kernsortiment der Imm Cologne. "Das textile Einrichten mit schönen Stoffen und Teppichen ist ein wichtiger Bestandteil im Kontext des ganzheitlichen Einrichtens", meint Claus Anstoetz. "Themen wie Energie, Akustik, Sicht-/Blendschutz und das ganzheitliche Wohlbefinden werden dabei berücksichtigt", erklärt der Geschäftsführende Gesellschafter bei Jab Anstoetz selbstbewusst. Das sieht auch Christian Hofmann so: "Die Trends der Zukunft werden funktionale Textilien sein wie zum Beispiel Stoffe, die Lärm absorbieren, Gerüche neutralisieren oder das Raumklima regulieren. Stoffe, die den Menschen dabei unterstützen, sich in seiner Umgebung wohl zu fühlen."

Zum zweiten Mal findet auf der Imm Cologne auch das Design-Event "Das Haus - Interiors on Stage" statt (siehe Seite 48). Gemeinsam mit der Ausstellung D3 Design Talents (Jungdesigner) und dem Vortragsforum The Stage ist es in Halle 3.1 zu finden.

In Köln inzwischen schon traditionell stark vertreten, ist die Matratzenindustrie - nicht zuletzt, weil sie sich hier auch dem Endverbraucher präsentieren kann. So war die Sleep-Halle 9 auch schon lange vor dem Messestart ausgebucht. "Um alle Ausstelleranfragen zu realisieren, hätten wir ein Drittel mehr Fläche benötigt", so Frank Haubold, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement.

Mit dabei ist auch der Fachverband der Matratzen-Industrie. Herstellerneutral und umfassend informiert er zum Thema gesunder Schlaf, Matratzenvarianten und Ideen für den Handel.


Imm Cologne 2013 im Überblick


Termin: Montag, 14. Januar, bis Sonntag, 20. Januar 2013. Die letzten drei Tage sind Publikumstage für den Endverbraucher.
Öffnungszeiten: täglich von 9 bis 18 Uhr, sonntags von 9 bis 17 Uhr
Eintritt (gültig für Imm Cologne und Living Kitchen): Tageskarte 45 EUR (Vorverkauf: 25 EUR), Studenten/Fachschüler-Tageskarte 10 EUR (gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises), 2-Tage-Karte 65 EUR (45 EUR), Dauerkarte 95 EUR (65 EUR). Während der Dauer der Messe gelten alle Eintrittskarten mit dem Zeichen des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) als Fahrausweis für alle öffentlichen Verkehrsmittel, ausgenommen zuschlagspflichtige Züge der Deutschen Bahn.

Weitere Infos: www.imm-cologne.de

aus BTH Heimtex 12/12 (Wirtschaft)