Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


M.O.W 2012

Rundum gelungene Veranstaltung


Bad Salzuflen - Die diesjährige M.O.W. (22. bis 26.09.) leitete eine neue Dimension der Möbelpräsentation in Ostwestfalen ein: Über 90.000 qm komplett belegte Ausstellungsfläche, 16 Hallen-Ebenen, rund 3.300 Parkplatze und acht Bistros/Restaurants. Erstmals wurden alle Hallen inklusive Neubau für Präsentationen genutzt - sogar das Außengelände. Aussteller wie Fachbesucher erlebten eine echte Messe - mit internationalem Flair, großartigen Messeständen, innovativen Weltneuheiten und spannenden Lieferadressen für den Möbelkonsum. In einer ersten Auswertung wurden über 4.000 registrierte Handelsadressen mit ca. 12.000 Besuchern aus 48 Nationen gezählt.

Zusammen mit den Ausstellern hatte M.O.W.-Chef Bernd Schäfermeier jede Menge Vorarbeit geleistet, die Messe professionell und erfolgreich zu gestalten: Konzentration an einem Standort in Bad Salzuflen, Neubau der Halle 12, neuer Zentralparkplatz, neue Übergänge für einen optimierten Messerundlauf, Neusortierung der Flächen nach Themen und Schwerpunkten, neue Firmenpräsentationen und Flächengestaltungen.

Die Fachbesucher haben diese Bemühungen quittiert: Alle Einkaufsverbände und wichtigen Kommissionen aus Versandhandel, Baumärkten und Lebensmittelkonzernen waren da. Und haben zur Freude der Aussteller kräftig geordert. Dies obwohl die Handelsergebnisse im August und gar im September in den beiden treibenden Ländern Deutschland und Österreich zu wünschen übrig lassen. Ein untypischer Verlauf, weil der Möbelkonsum normalerweise mit Beginn der dunklen Jahreszeit ansteigt. Um so beachtlicher, dass sich weder die großen Gruppierungen noch die Einzelhändler davon abhalten ließen, zu kaufen. Auch Versandhändler und Pure Internet Player, die nach Dropshipping-Angeboten suchten, wurden fündig.


Alle, die im konsumigen Preissegment Möbel vermarkten, konnten sich auf der M.O.W. einen Überblick über Produkte, Lieferanten und Markttendenzen verschaffen und ordern: Einkaufsverbände, Filialisten und Konzerne, konventionelle Möbelhäuser, SB/Discount-Spezialisten, Bau- und Heimwerker-Märkte, Versender und Online-Vermarkter. Neben den Stammkunden wie Kommissionen und Gruppierungen bot die M.O.W. vor allem den einzelnen Häusern die beste Möglichkeit, sich über Angebot, Trends und Tendenzen zu informieren. Gesamt nahmen an der M.O.W. 392 Aussteller aus 29 Nationen teil. Von den 392 Ausstellern stammten 243 Unternehmen aus Deutschland. 149 Unternehmen kamen aus dem Ausland. Dies entspricht einem Anteil von gut 38 Prozent. Der hohe Auslandsanteil spiegelt aber auch die Lieferantenstruktur des europäischen Handels wider. Mit der Expansion von deutschen und österreichischen Möbelhändlern vor allem nach Osteuropa zieht auch die M.O.W. immer größere Kreise. Alle Aussteller hatten verkaufsstarke Ware im Messegepäck, die vor allem den kauffreudigen zentraleuropäischen Endkunden erreichen soll. Um die Möbel-Konjunktur im zweiten Halbjahr 2012 anzukurbeln und vor allem mit Sortiment, Werbung und Aktion Konsumanreize für 2013 zu schaffen.

Die Solitäre im Wohnzimmer rücken wieder etwas näher zusammen. Der Markt hat erkannt, dass die Endkunden durchaus noch Bücher lesen und Stauraum benötigen. Sofas und Sessel müssen vor allem bequem und individuell anpassungsfähig sein. Ohne Relaxfunktionen kommt kein Polstermöbel heute mehr aus. Im Schlafzimmer ist die Boxspring-Technik allgegenwärtig. Jeder möchte schlafen wie im 5-Sterne-Hotel. Boxspring gibt es mittlerweile in allen Preislagen - und selbst mit Bettkasten.

aus Haustex 12/12 (Wirtschaft)