Werkhaus
Fachzeitschriften und Fachbücher
Branchen-Planer

Artikel-Archiv


Marburger Tapetenfabrik: Bis zu 70.000 Rollen täglich

Erfolgreich mit anerkannten Designern

Zaha Hadid, Ulf Moritz und Luigi Colani heißen einige prominente Vertreter aus Architektur und Design, die für die Marburger Tapeten entwerfen. Der 84-jährige Colani präsentierte bereits seine dritte Karte und erntete dafür Applaus. Geschäftsführer Dieter Buhmann erwartet auf Basis der neuen hochwertigen Kollektionen auch für dieses Jahr ein moderates Umsatzplus.

Marburg ist das einzige Unternehmen, von dem sich Colani aus Asien herlocken ließ." Derartige Nettigkeiten verteilte der weltbekannte Designer und Professor an der Shanghaier Universität bei der Vorstellung seiner dritten Kollektion für die Marburger Tapetenfabrik. "Visions" heißt die von Technik und Natur geprägte Karte. Der Name könnte auch Titel einer Biografie über den 84-Jährigen sein, der mit seinen Entwürfen und Studien der Gegenwart oft weit voraus ist.

Die Tapeten des exzentrischen Designers, der mit seinen Weltanschauungen immer noch sein Publikum zu verblüffen mag, zeigen Colani-typische Kurven, baumrindenartige Strukturen und wasserstrudelförmige Dessins. Die Farben sind subtil, klar und zurückhaltend: schimmerndes Stahlblau, silbriges Grau, schlammiges Mattgold und ein an oxidiertes Kupfer erinnerndes Grün. "Große Flächen wollen gestaltet werden und dafür sind Tapeten ein einmaliger Trägerstoff", meint der in Berlin geborene Kosmopolit Luigi Colani.

Mit ihm setzt Marburg Tapete eine Tradition fort, die vor 15 Jahren mit Ulf Moritz begann. Nach ihm entwarfen Design-Koryphäen wie die Architektin Zaha Hadid und der Modeschöpfer Harald Glööckler Kollektionen für das Familienunternehmen. "Wir machen Marketing mit Persönlichkeiten, die von Design wirklich Ahnung haben", erklärte Geschäftsführer Dieter Buhmann auf der Heimtextil - eine kleine Spitze an die Konkurrenz, die mit Stars aus der Unterhaltungsbranche für ihre Produkte wirbt.

Im In- und Ausland gewachsen

Buhmann erwartet für das laufende Jahr aufgrund der neuen, hochwertigen Kollektionen von Marburg Tapete ein moderates Umsatzplus. 2012 sei im Inland besonders gut verlaufen. Das Exportgeschäft, das mehr als 60% des Umsatzes ausmache, habe sich dagegen heterogen gezeigt. Während sich die Märkte in den GUS-Staaten und in Fernost weiter gut entwickelt hätten, habe es in Westeuropa große Unterschiede gegeben. Gute Zahlen in den Benelux-Ländern und Skandinavien hätten schwächeren Umsätze in Frankreich und Südeuropa gegenübergestanden. Alles in allem sei aber auch im internationalen Geschäft eine positive Umsatzentwicklung erzielt worden.

Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Ullrich Eitel, der das Unternehmen bereits in fünfter Generation führt, plauderte mit Luigi Colani über dessen Kollektion "Visions".
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Geschäftsführer Dieter Buhmann geht davon aus, dass die Marburger auch in diesem Jahr wieder ein Umsatzplus erzielt. Grund seien die gelungenen neuen Kollektionen.
Marburger Tapetenfabrik J.B. Schaefer GmbH & Co. KG
Im Mittelpunkt der Kollektion "Visions" von Luigi Colani steht das Spannungsverhältnis
von Natur und Technik.

Klare Absage an eigenen Webshop

Was den wachsenden Inernethandel betrifft, vertritt Buhmann eine klare Linie: "Wir sind keine Konkurrenten für unsere eigenen Kunden und beabsichtigen auch nicht, es zu werden." Der Geschäftsführer sprach sich aber dafür aus, den stationären Handel mit Online-Angeboten zu verbinden. Diesem Schritt könne sich angesichts der Entwicklung des E-Commerce niemand verschließen. Allerdings müssten Lösungen für eine Reihe von Problemen gefunden werden. So gehe es unter anderem um die Frage, wie mit zurückgeschickter Ware umgegangen werden solle. "Wir können sie nicht zurücknehmen, der Internethändler muss es aber", betonte Buhmann und rät dem Handel, sich jede Extra-Leistung auch extra honorieren zu lassen.

Vor Mangel an Nachschub jedenfalls müsse sich die Händler nicht fürchten. Derzeit verlassen täglich 60.000 bis 70.000 Rollen die Fabrik in Kirchhain. Das 1897 gegründete Unternehmen, von Ulrich Eitel in fünfter Generation geführt, verfügt über 4.500 Tapetenmuster. Außer "Visions" von Colani kommt aus der Kreativschmiede von Designchef Kurt Langer auch die Kollektion "Domotex New Style". Sie knüpft an die Textiltapeten-Kollektion Domotex aus den 60er-Jahren an. In der Karte finden sich handgestickte Produkte, Fransenapplikationen, Plissée- und Moirée-Tapeten in zurückhaltenden, eleganten Farben.

Eine weitere neue Kollektion nennt sich "La Venezia 2" und entführt in die Lagunenstadt Venedig. Auch aus der Kooperation mit der Wohnzeitschrift Zuhause Wohnen ist eine neue Karte entstanden.

aus BTH Heimtex 02/13 (Wirtschaft)