Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Wülfing

Unternehmen auf dem Wachstumspfad


Borken. Im vergangenen Jahr kam das Borkener Bettwäsche-Unternehmen Wülfing nach eigenen Angaben auf einen Umsatz von rund 60 Millionen Euro. "Dabei haben wir auch ein recht ordentliches Ergebnis erzielt', berichtete Geschäftsführer Josef Kölker auf der Heimtextil. "Wir haben das Jahr 2012 gut überstanden', pflichtete ihm sein Geschäftsführungskollege Jens Dove bei. Zum Vergleich: 2009 kam Wülfing noch auf einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro.
Wenn man das Ergebnis der Heimtextil-Messe betrachtet, kann es für Wülfing in diesem Jahr ähnlich erfreulich weiter gehen. Im Vorfeld der Messe und während der vier Messetage konnten die beiden Geschäftsführer im Prinzip mit allen wichtigen Kunden gute Gespräche führen, so dass die Produktion bis weit ins 2. Halbjahr gesichert scheint. "Die wichtigen Entscheidungen fürs Jahr sind schon gefallen, sodass wir optimistisch gestimmt ins neue Jahr starten', freute sich Kölker.

Wichtig für das Unternehmen ist die Wiederbelebung des US-amerikanischen Marktes, für Wülfing traditionell ein starker Absatzmarkt. Dove: "Wir konnten dort im letzten Jahr wieder prozentual zweistellig wachsen.' Als Ursache des Unternehmenserfolgs nennen die beiden Geschäftsführer den gesunden Mix aus in- und ausländischer Produktion. In Borken entstehen die Stoffe, die dann im eigenen tschechischen Betrieb konfektioniert werden. "Der Betrieb in Tschechien hat innerhalb kürzester Zeit eine Produktivität wie in Deutschland erreicht.'

Wilh. Wülfing GmbH & Co. KG
Erfreut registrierte man bei Wülfing im letzten Jahr das Wiedererstarken des amerikanischen Bettwäsche-Imports.

Inzwischen sind die Kapazitäten in Tschechien allerdings an ihre Grenzen gestoßen. Das Borkener Unternehmen hat daher im letzten Jahr ein neues Werk mit einer Produktionsfläche von 10.000 Quadratmetern gekauft. Um die Arbeitsplätze im heimischen Münsterland muss man sich dennoch keine Sorgen machen. Im Gegenteil: In diesem Jahr wird die Logistik in Borken deutlich erweitert. "Die Arbeitsplätze in Tschechien schaffen neue Arbeitsplätze in Borken', betonte Kölker.

aus Haustex 02/13 (Wirtschaft)