Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


FEB: Hersteller wehren sich gegen Billig-LVT

Absatz elastischer Beläge in Deutschland vergleichsweise stabil

2012 hat sich der deutsche Markt für die Mitglieder des Fachverbandes der Hersteller elastischer Bodenbeläge als vergleichsweise stabil erwiesen. Mit den Neumitgliedern Beauflor und Ardex hofft der FEB für 2013 auf eine verstärkte öffentliche Bautätigkeit. Inhaltlich beschäftigt sich der Verband aktuell unter anderem mit Designbelägen zu "Kampfpreisen" aber ohne die erforderlichen Kennzeichnungen. Außerdem wurde auf dem diesjährigen Roundtable in Frankfurt/Main die finanzielle Unterstützung für die Nachwuchsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk" bekannt gegeben.

Der Kreis der im Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge organisierten Unternehmen wird größer. Auf dem alljährlichen Roundtable in Frankfurt/Main stellte der FEB-Vorsitzende Ivo Schintz als 14. ordentliches Mitglied mit der BIG-Tochter Beauflor einen Neuzugang aus Belgien vor. Und auch die Fördermitglieder werden mehr: Bauchemiehersteller Ardex ist seit Jahresbeginn als Nr. 15 dabei und im Herbst stößt Carl Prinz (Profile, Sockelleisten, Unterlagsbahnen) als Nr. 16 hinzu.

Gesunken sind 2012 hingegen die Absatzzahlen elastischer Beläge. Für Deutschland bilanzierte Schintz einen leichten Rückgang von 0,7%. Lediglich beim Trendprodukt LVT und in geringerem Umfang bei CV-Belägen gab es Zuwächse. Angesichts der Entwicklung in Österreich (-4,0%) und der Schweiz (-9,7%) muss man damit allerdings schon fast zufrieden sein. Absolute Zahlen nennt der FEB traditionell nicht.

Für 2013 setzt der Verband in Deutschland auf den anhaltenden Aufwärtstrend beim Wohnungsbau. Angesichts auf Rekordniveau gestiegener Steuereinnahmen und eines mit 580Mio.EUR ausgestatteten Ausbauprogramms für Kitas erwartet Schintz zusätzlich eine Belebung im öffentlichen Sektor.

Eine unerfreuliche Nebenwirkung des Booms bei Designbelägen seien Anbieter, die es mit der vorgeschriebenen Kennzeichnungspflicht für Bodenbeläge nicht so genau nehmen. "Das gefährdet die Preisklarheit im Markt", skizzierte FEB-Geschäftsführer Hans Joachim Schilgen die Folgen. Herstellern mit ordnungsgemäß zertifizierten Produkten entstünden durch die "Kampfpreise" der unlauteren Konkurrenz in Ausschreibungen Nachteile. Dem Verbraucher würden minderwertige Beläge angeboten, die im schlimmsten Fall gemäß der aktuellen Rechtslage nicht einmal verbaut werden dürften. Der FEB werde sich deshalb dafür stark machen, dass die gesetzlichen Richtlinien eingehalten werden. Ein Meldesystem für Verstöße nach dem Vorbild der deutschen Parkettindustrie soll es aber nicht geben.

Beitritt zur Nachwuchsinitiative "Zukunft Bodenhandwerk"

Optimierungsbedarf sieht man bei der Kennzeichnung nachhaltiger Produkte, die innerhalb des Fachverbandes noch nicht einheitlich gestaltet werden konnte. Umwelt-Produktdeklarationen (EPD) sollen nun Abhilfe schaffen. Die Basis dazu bieten die Öko-Bilanzen für alle Produktgruppen elastischer Beläge, die vom European Resilient Flooring Manufacturers Institute (ERFMI) bereits vor einigen Jahren erstellt wurden und derzeit überarbeitet werden.

Schon fertig ist hingegen die "Technische Information Nr. 3" mit dem Titel "Einsatz von elastischen Bodenbelägen in hygienerelevanten Bereichen - Räder und Rollsysteme". Der FEB informiert darin darüber, wie sich Eindrücke im Bodenbelag durch Räder und Rollen minimieren lassen. Enthalten sind Informationen und Empfehlungen dazu, welche Räder und Rollsysteme mit welchen Belägen in Patienten- und Aufenthaltsräumen verwendet werden sollten.

FEB Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e.V.
Die Runde wird größer: Mittlerweile 14 ordentliche und 15 Fördermitglieder haben sich im FEB zusammengeschlossen.
FEB Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e.V.
Absatz elastischer Bodenbeläge 2012

Einem ganz anderen Problem widmet sich der Fachverband jetzt auch mit finanziellem Engagement. Weil sowohl die Hersteller als auch das Bodenlegergewerbe spürbar vom Nachwuchsmangel betroffen sind, unterstütz man die unter anderem vom Zentralverband Parkett und Fußbodentechnik (ZVPF) getragene Initiative "Zukunft Bodenhandwerk" in den kommenden drei Jahren mit 12.000 EUR p.a. Der FEB bekommt dort einen Sitz im Fachbeirat und wird so über die Verwendung des Budgets mit entscheiden können. Ein Verbands-eigenes Projekt wird daher bis auf weiteres zurückgestellt.


FEB Daten und Fakten


Fachverband der Hersteller elastischer Bodenbeläge e. V.
Jahnstraße 57 48147 Münster
Tel.: 02 51 / 87 14 91 47 Fax: 02 51 / 87 14 91 48
info@feb-ev.com www.feb-ev.com

Geschäftsführer: Hans Joachim Schilgen
Vorsitzender: Ivo Schintz
Schatzmeister: Oliver Kluge
Schriftführer: Martin Thewes

Mitglieder:
-Altro
-Amtico
-Armstrong DLW
-Beauflor
-Debolon
-Dunloplan
-Forbo Flooring
-Gerflor Mipolam
-IVC
-Nora Systems
-Objectflor
-Project Floors
-Tarkett
-Windmöller

Fördermitglieder:
-Ardex
-BASF
-BAU München
-CC-Dr. Schutz
-Domotex
-Döllken-Weimar
-FN Neuhofer Holz
-Lott-Lacke
-Magiglide
-Herbert Olbrich
-Carl Prinz (ab Herbst 2013)
-Schönox
-Silfox
-TFI
-Ungricht
-Ufloor Systems

aus BTH Heimtex 04/13 (Wirtschaft)