Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Bona Inspiration
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


ABK Future Store

300 Quadratmeter Zukunft

Gütersloh. Um die Zukunft des stationären Bettenfachhandels zu sichern, hat der Verband der Bettenunternehmer (ABK) Ende 2011 das Projekt "Future Store" ins Leben gerufen. Jetzt erfolgte der nächste Schritt: 12 Gesellschafter aus Indus-trie und Dienstleistung haben gemeinsam mit dem Verband eine eigenständige Future Store GmbH gegründet.

Die Marktbedingungen im Bettenfachhandel haben sich gewandelt. Nicht zuletzt die Konkurrenz durch das Internet wirkt sich auf die Branche aus: So gehören beispielsweise Kunden, die sich im Fachgeschäft beraten lassen, dann aber online kaufen, zu den Ärgernissen des stationären Handels. Hersteller und Fachhändler sind gefragt: Wie lässt sich mit innovativen Ladenkonzepten einer veränderten Kundenpsychologie begegnen?

Um sich dieser Frage zu stellen, hat die ABK vor anderthalb Jahren das Projekt Future Store ins Leben gerufen. Ziel ist, den stationären Bettenfachhandel optimal für die Zukunft aufzustellen. Die intensive Kooperation zwischen Herstellern, Handel und Verband stehen dabei im Mittelpunkt. Jetzt wurde das Projekt in Form einer eigenen Gesellschaft rechtskräftig etabliert: In der ABK Future Store GmbH sind zwölf Gesellschafter mit einem Stammkapital von 190.000 Euro vereint.

Das größte Einzelprojekt des Future Stores wird derzeit am Stammsitz der ABK in Gütersloh installiert: Dort wird es in Zukunft auf über 300 Quadratmetern Testinseln geben, die innovative Laden- und Beleuchtungskonzepte, Warenpräsentationen, POP-Optimierung und anderes mehr experimentell durchspielen lassen. Das Labor soll zudem als Foto- und Videostudio nutzbar sein. Seminare und Bemusterungen werden zukünftig ebenfalls in dieser Umgebung stattfinden.

ABK Einkaufsverband GmbH & Co. KG
Die Gesellschafter und die Projektbegleiter der neu gegründeten ABK Future Store GmbH anlässlich ihrer ersten Gesellschafterversammlung im Februar 2013 in Gütersloh.

Die ABK möchte mit der Gründung ein klares Bekenntnis zur Zukunft des stationären Bettenfachhandels in die Branche senden: "Dass wir auf Anhieb so viele Gesellschafter aus der Industrie und Dienstleistung für die neue Gesellschaft gewinnen konnten, erfüllt mich mit Freude", betont der ABK-Geschäftsführer Thomas Fehr, der in Personalunion auch Geschäftsführer der neuen GmbH wurde. "Wir mussten aber auch nicht sehr viel Überzeugungsarbeit leisten. Allein die bisher erarbeiteten Bausteine aus dem Projekt, wie etwa der TV- und Medienbaustein oder der Personalbaustein, waren in ihrer Ausprägung schon so erfolgreich, dass auch an den zukünftigen Ergebnissen des Future Stores keine Zweifel bestanden."

In einer ersten Gesellschafterversammlung, die als Vollversammlung der in Gründung bestehenden GmbH abgehalten wurde, wurde unmittelbar nach der Gründung ein Beirat aus sieben Mitgliedern gewählt. Er wird sich in regelmäßigen Abständen treffen und den Fortschritt weiterer Bausteine für die ABK Future Store GmbH begleiten. Neben Fehr gehören dem Gremium je drei Vertreterinnen und Vertretern des Handels sowie der Industrie an. Dabei sind alle relevanten Bereiche wie Matratzen/Rahmen, Bettwaren wie Bettwäsche/Frottier repräsentiert.

Vertreterinnen und Vertreter des Handels sind Susanne Heller (Betten Heller, Göttingen), Lars Ginap (Betten Huntenburg, Hamburg) und Jörg Raderscheid (Betten Raymond, Hildesheim). Aus der Industrie kommen Rainer Binninger (Optimo Schlafsysteme; Warengruppe Matratzen), Melanie Weber-Veil, (Traumina, Warengruppe Bettwaren) sowie Andreas Güttler (Elegante bed-linen fashion, Warengruppe Bettwäsche/Frottier); für sie wurde jeweils noch ein stellvertretendes Mitglied benannt.

aus Haustex 04/13 (Wirtschaft)