Studie Bodenbelagsmarkt
Stellenmarkt
Morgenstern
Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


Interview mit Udo Tünte, Parador

"Eine Oberfläche ist besonders, wenn originäres, unverwechselbares Design entsteht"


Parador, Parkett- und Laminatbodenhersteller aus dem münsterländischen Coesfeld, möchte mit seinen Produkten faszinieren. Die Maxime lautet: Wir sind echt, innovativ, anspruchsvoll und nachhaltig. Vorneweg zu gehen bei Neuentwicklungen der Oberflächengestaltung von Parkettböden ist selbstverständlich. Das erläutert im Gespräch Udo Tünte, Leiter Innovation & Entwicklung.

ParkettMagazin: Herr Tünte, wie kaum ein anderer in der Bodenbelagsbranche spüren Sie als Entwicklungschef bei Parador modische Trends auf. Welche aktuellen Strömungen lassen sich feststellen?

Udo Tünte: In der Entwicklung orientieren wir uns derzeit an fünf unterschiedlichen Trendstyles, die wir gemeinsam mit externen Trendexperten entwickelt haben und jährlich aktualisieren. Diese Styles sind keine kurzfristigen Moden. Design ist immer ein Spiegelbild kulturgeschichtlicher und gesellschaftlicher Strömungen.

Nehmen wir zum Beispiel den Trend ,Na:true, kurzgesagt ,smarte Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit steht nicht nur für ,Öko sondern ist smart, intelligent und trägt den Ausdruck eines neuen Lebensstils. Innovative Materialkombinationen, wie z.B. ,Biocomposite schaffen neue Gestaltungsmöglichkeiten. Der Außenraum verbindet sich mit dem Innenraum und steht für die Verschmelzung von Natur und Design.

Ein relativ junger Trend ist das Thema ,New Made. Recycling wird edel und dabei zum hochwertigen Designobjekt. Gebrauchte Gegenstände und Materialien werden intelligent wiederverwertet. Es zeigt sich ein neuer, gewissenhafter Umgang mit ökologischen und gesellschaftlichen Problemstellungen.

Der Trend ,Vintage up ist eine Balance zwischen Herkunft und Zukunft. ,Vintage up ist ein Stück Design- und Zeitgeschichte. Ursprüngliche Design-objekte der 50er bis 70er Jahre werden neu interpretiert oder in selbstbewussten ungewohnten Kontexten inszeniert. Vergraute Hölzer, pastellige, formlose Muster und metallische Kupfertöne bilden eine wohnliche, harmonische und frische Eleganz.

,Backline ist ein puristischer Wohnstil, bei dem Luxus, Qualität und Natürlichkeit einen neuen Kontext bilden. Attribute der Raumgestaltung sind Großformat, Offenheit und Weitläufigkeit sowie die farblich klassische Reduktion auf Nuancen von Schwarz, Weiß und Anthrazit.

Multikulturelle Einflüsse beschreibt der Trend ,Culture Tramp. Reiselust, Experimentierfreude und Abenteuer bilden eine neue ,Work-Life-Balance, die sich auf das Design überträgt. Folkloristische Farben, Muster und Formen, die auf der Reise gesammelt wurden, werden als "Erinnerungsstücke" hochwertig arrangiert. Der Mix aus Kultur und Manufaktur steht für Qualität und Individualität.

PM: Welche dieser Trends wirken sich auf das Aussehen von Parkett aus?

Tünte: Alle oben genannten Trends stehen gleichberechtigt nebeneinander und bilden Gestaltungspotenziale für den Boden. Die Kunst besteht darin, eigene Designbeiträge und Ideen zu diesen Trends zu entwickeln.

PM: Bei Kreativität scheinen Laminatböden den Takt vorzugeben ... oder täuscht dieser Eindruck?

Parador GmbH & Co. KG

Udo Tünte, Leiter Innovation
& Entwicklung bei Parador:

"Trends stehen gleichberechtigt nebeneinander und bilden
Gestaltungspotenziale."
Parador GmbH & Co. KG
Das Parkett Trendtime 6 Esche von Parador ist eine nordisch-elegante Interpretation des Vintage-Stils. Der helle Farbton verleiht dem Raum Leichtigkeit, während Maserungen und Äste mit ihrer feinen Rustikalität eine vornehme Natürlichkeit erzeugen. Hier darf die schlichte Schönheit des Holzes wirken.

Tünte: Die Freiheit des Designs ist bei Laminatböden nahezu unbegrenzt. Durch die Digitaldrucktechnologie werden wir angeregt, mit neuen Farben, Formen und Mustern zu experimentieren. Das
Material Holz ist hingegen bereits von der Natur designed und verträgt nur relativ wenig Manipulation.

PM: Schiffsböden verlieren an Terrain und werden derzeit neu erfunden. Welche Stilmittel setzt Parador dafür ein?

Tünte: Wir experimentieren viel mit dem Werkstoff Holz, insbesondere mit der Farbe und der Oberflächenstruktur. In sehr vielen Testreihen erproben wir neue Oberflächenanmutungen. Dabei entstehen Designs in einer Spannweite von elegant, modern, edel bis gebraucht und verwittert.

PM: Farbige Oberflächen, Unregelmäßigkeiten, ornamentale Gestaltung: Wie definieren sich für Parador besondere Oberflächen?

Tünte: Besonders ist eine Oberfläche dann, wenn dadurch ein originäreres, unverwechselbareres Design entsteht, inspiriert von dem oben genannten Trendspektrum.

PM: Bis zu welchem Punkt ist es sinnvoll, das natürliche Aussehen von Parkett zu verfremden?

Tünte: Wie viel Manipulation das Holz verträgt, z.B. durch Farbe oder Oberflächenstruktur, ist eine Frage der Gestaltungsabsicht. Dabei spielen Werkstoff- und Designerfahrung mit Holz eine wichtige Rolle. Letztendlich muss der Parkettboden in seiner Anmutung mit den oben genannten Trendstyles und mit dem jeweiligem Raumkonzept kompatibel sein.

PM: Wie wichtig sind Internet-Communities für derartige Entwicklungen?

Tünte: Internetbasierte Kreativplattformen sind nach unserer Erfahrung ein hervorragendes Instrument, um in kurzer Zeit sehr viele Ideen hervorzubringen. Dabei entstehen neue Denkrichtungen, die einem traditionellen Produkt wie z.B. Parkett frische Impulse bringen.

aus ParkettMagazin 03/13 (Wirtschaft)