Stellenmarkt

Branchen-Planer

LVT Special

Belgien Special

Artikel-Archiv


HDH

In Deutschland wir mehr Holz verbrannt als verbaut


Von einer Entspannung bei den Rohholzpreisen kann zurzeit keine Rede sein - trotz Konjunkturabkühlung in den meisten europäischen Ländern. Wie der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) mitteilt, sind im Dreijahresvergleich die Preise für Eiche um 17,4%, für Fichte um 27,6% und für Kiefer um 29,2% gestiegen. Vor diesem Hintergrund erwartet die Holzindustrie eher weitere Preissteigerungen, "da der Kampf um den wertvollen Rohstoff Holz zunehmend schärfer wird". Als Grund genannt wird die harte Konkurrenz zwischen stofflicher und energetischer Verwendung genannt, also dem Bauen mit Holz und dem Verbrennen von Holz. Wie einer Studie zu entnehmen sei, wird in Deutschland bis zum Jahr 2015 mehr Holz verbrannt als verbaut. Rund 20% aller Haushalte würden schon jetzt mit Holz heizen - Tendenz steigend.


aus Parkett im Holzhandel 04/13 (Wirtschaft)